Ausgebucht – Falstaff Leserreise: Barolo & Co.

© Shutterstock

© Shutterstock

Ende Mai ist eine ideale Zeit für eine Genussreise in die Langhe, wie die hügelige Region um die Kleinstadt Alba im Süden des Piemont genannt wird. Hier gedeihen zwei der berühmtesten Weine Italiens, Barolo und Barbaresco. Die Sonne wärmt Land und Herz, die wie mit einem Lineal in die Landschaft gezogenen Reihen der Weinberge leuchten in frischem Grün.

Falstaff-Italien-Chefredakteur Dr. Othmar Kiem kennt die Gegend wie seine Westentasche. Unter seiner kompetenten Leitung erleben Sie das traditions­reiche Weinbaugebiet von seiner schönsten Seite. Es erwarten Sie fünf genussvolle Tage im Vier-Sterne-Hotel »Calissano« in Alba. Nicht weit vom historischen Zentrum gelegen, bietet das »Calissano« gediegenen Wohnkomfort. Ein idealer Standort, die Langhe kennenzulernen.

Mittwoch: Take off

Nach dem Flug von Wien nach Turin erfolgt der Transfer nach Alba in einem komfortablen ­Reisebus. Nach dem Check-in im Hotel und einer Erfrischung beginnt das große Wein- und Genussabenteuer.

Wir fahren hinauf nach Serralunga, eine der elf Barolo-Gemeinden. Die Lagen in Serralunga sind berühmt für ihre strukturierten und langlebigen Weine. Das Weingut Massolino liegt direkt in der Ortschaft. Dort schließen wir erste Bekanntschaft mit Barbera und Barolo und lernen die Lagenunterschiede kennen. Nach Rundgang und Weinprobe geht’s zur »Vino­teca Centro Storico«. Der weinbegeisterte Wirt Alessio zaubert Klassiker der piemontesischen Küche auf den Tisch und findet dazu die ideale Weinbegleitung.

Der Verkostungsraum des Weinguts Ceretto bietet einen spektakulären Ausblick auf die umliegenden Weingärten.
Der Verkostungsraum des Weinguts Ceretto bietet einen spektakulären Ausblick auf die umliegenden Weingärten.

© Tino Gerbaldo

Die Familie Ceretto reicht ihre Weine zur Verkostung.
Die Familie Ceretto reicht ihre Weine zur Verkostung.

Foto beigestellt

Donnerstag: Barolo intensiv

Am nächsten Tag erwartet uns ein Intensivkurs in Sachen Barolo. Am Vormittag sind wir bei Lucia­no Sandrone in Barolo zu Gast, einem der Pioniere der Renaissance des Barolo, der 2018 seinen 40. Jahrgang feiert.

Die »Osteria Veglio«, geführt von vier jungen und dynamischen Wirtsleuten, thront über den Weinbergen von Annunziata di La Morra. Dort machen wir Halt für unser Mittagessen. Am Nachmittag sind wir bei einem der Großmeister des Barolo zu Gast, Roberto Voerzio. Seine Barolo sind einzigartig in Konzentration und Tiefe. Sechs verschiedene Lagen-Barolo erzeugt Roberto, deren Unterschiede werden wir eingehend ergründen. Nächste Station ist das Gut Cavallotto in Castiglione Falletto. Der Keller mit seinen alten Eichenfässern ist eine wahre Wein-Kathedrale. Hier ruht der junge Nebbiolo-Wein viele Jahre, um schließlich zum Barolo zu werden. Alfio Cavallotto präsentiert uns seinen Bricco Boschis und seine legendären Riservas. Genussvollen Ausklang findet der Tag im Gourmetrestaurant »Massimo Camia« in Barolo. Die Küche von Camia ist seit vielen Jahren mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Dazu genießen wir die Weine aus den Lagen ringsherum.

Renato, Franco, Giovanni und Roberto Massolino.
Renato, Franco, Giovanni und Roberto Massolino.

Foto beigestellt

Freitag: Lunch in Alba

Am Vormittag machen wir einen ausgiebigen Rundgang durch die quirlige Innenstadt von Alba. Feinkostläden und Modegeschäfte reihen sich hier aneinander. Nudeln, Trüffel und herzhaften Käse kann man hier kaufen. Auch Haselnüsse und Nougatcreme sind Spezialitäten in Alba. Die Ferrero-Werke liegen nur einen Steinwurf von der Innenstadt entfernt. Zur Mittagszeit besuchen wir Pio Cesare, einen traditionsreichen Betrieb, der die Trauben aus den Weingütern in Barolo und Barbaresco in der Stadt verarbeitet. Im Keller ist noch die alte Stadtmauer aus römischer Zeit sichtbar. Nach einer ausführlichen Weinprobe bittet uns Hausherr Pio Boffa zum gemeinsamen Mittagstisch. Der Nachmittag führt uns raus nach La Morra. Auf dem Weingut Monfalletto erzeugt die Familie Cordero di Montezemolo seit ­vielen Generationen hochklassige Weine. Die nahe Libanon-Zeder steht als markantes Zeichen in der Landschaft und wurde vom Ururgroßvater von Alberto Cordero di Montezemolo gepflanzt. Nach einer kleinen Ruhepause im Hotel fahren wir zum Abendessen nach Castagnito. Das Wirtshaus »Ostu di Djun« ist ein Erlebnis. Speisekarte gibt es keine, die rattert der Wirt runter; was dann auf den Tisch kommt, ist aber großartig. Dazu gibt es Weine aus Magnumflaschen.

Die Libanon-Zeder auf dem Weingut Monfalletto.
Die Libanon-Zeder auf dem Weingut Monfalletto.

Foto beigestellt

Samstag: Wein-Wandern

Am Samstagvormittag machen wir eine ausgiebige Wanderung durch die Weinberge von La Morra und Barolo. Zu Mittag finden wir Stärkung in der Trattoria »Il Torriglione« mitten in den Weinbergen von La Morra. Die Familie Gagliasso führt hier einen Weinbaubetrieb, zum Wochenende kocht die Mamma groß auf. Es erwarten uns herzhafte Gerichte und die hauseigenen Weine, tolle Barbera und Barolo. Nach einer kleinen Pause besuchen wir am Nachmittag das Weingut Ceretto vor den Toren von Alba. Ceretto ist einer der großen Namen der Langhe. Im schicken Verkostungsraum machen wir eine genussvolle Rundreise durch die Weinlagen der Langhe. Zum krönenden Abschluss fahren wir nach Treiso bei Barbaresco. Unser Ziel ist der Genusstempel »La Ciau del Tornavento«. Im sagenhaften Weinkeller, in dem wir den Aperitif einnehmen, lagern Weinschätze aus vielen Jahrzehnten.

Sonntag: Abschied

Unsere Reise endet am Sonntag – nach einem ausgiebigen Frühstück erfolgt die Heimreise.

Falstaff Leserreise im Überblick

Vier Tage Piemont von und mit Falstaff

Termin
30. Mai bis 3. Juni 2018

Inkludierte Leistungen:

  • Reisebegleitung durch Dr. Othmar Kiem (Falstaff Italien)
  • Flug Wien–Turin, alle Transfers und Rundreise laut Programm
  • 4 Übernachtungen im Hotel »Calissano« in Alba
  • 4 x Frühstück
  • 3 x Mittagessen in gediegenen Wirtshäusern
  • 4 x Abendessen in Gourmetrestaurants
  • Sämtliche Verkostungen, Weine zu den Essen, Keller- und Stadt­führungen laut Programm

Teilnehmerzahl
Mindestens 10 bis maximal 14 Personen

Pauschalpreis pro Person

  • Im Doppelzimmer € 2440,–
  • Einzelzimmerzuschlag € 340,–

Kontakt, Buchung und weitere Details:

Ursula Grafeneder
Reiseservice WFT GmbH
Kärntner Ring 15/2.Stock, 1010 Wien
Tel.: +43 / (0) 1 / 726 27 43 - DW 15
E-Mail: ursula.grafeneder@windrose.at
Internet: www.windrose.at

Mehr zum Thema

News

Top 10 Tipps für Hamburg-Besucher

Die besten kulinarischen Hotspots jenseits vom Fischmarkt für den nächsten Trip in die Hansestadt. PLUS fünf Tipps aus der Community.

News

Top 10: Die besten Wein-Bars in Hamburg

Winzerabende, feine Weine, gutes Essen – diese hanseatischen Weinbars gilt es zu besuchen!

News

Die schönsten Wein-Hideaways in Südtirol

Falstaff präsentiert eine Auswahl von Wein-Hideaways in Südtirol, die sich unter der Dachmarke »Vinum Hotels Südtirol« zusammengeschlossen haben.

News

Neues Hotel-Restaurant im Château Lafaurie-Peyraguey

Das auf Luxusgüter spezialisierte Pariser Unternehmen Lalique eröffnet Ende Juni eine Edel-Herberge samt Gourmet-Restaurant im Süden von Bordeaux.

News

Neues Luxus-Hotel Solaz eröffnet in Los Cabos, Mexiko

The Luxury Collection Hotels & Resorts eröffnen im Juni 2018 das erste Haus der Marke auf der Baja California. Wir präsentieren erste Eindrücke!

News

Naturwunder Amarone

Verona: Die »Anteprima Amarone« präsentierte sich Anfang Februar mit einem schlankeren aber eleganten Wein-Jahrgang und befasste sich erstmals mit...

News

2018 ist Jahr des italienischen Essens

Die Emilia-Romagna feiert das kulinarische Jahr mit einem Food-Themenpark unweit von Bologna, einem begehbaren Olivenhain in Ravenna und einem...

News

Appetit auf Apennin – FOTOS und REZEPTE

Eine Wanderung zu den Berghütten zwischen der Emiglia Romagna und der Toskana mit Besuch in den Küchen der Hüttenwirte.

News

Die Liebe zu Italien in Bildern

Fotoworkshop mit Top-Fotograf René van Bakel: Eine Reise zu Märkten, Weingütern, Festen und historischen Plätzen in Umbrien und der Toskana.

News

Sabotage im Weingut Conte Vistarino

Erneut wird ein italienisches Weingut Ziel einer Attacke. Wer steckt dahinter? Frustrierte Traubenerzeuger oder die Mafia?

News

Cucina in Casa

Starkoch Alexander Dressel durfte in die Welt italienischer Hausfrauen eintauchen und entdeckte die vielfältigen Einsatzmöglich­keiten von Parmigiano...

Rezept

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

News

Pasta all'Amatriciana essen und helfen

»Slow Food«-Gründer Carlo Petrini startet Kampagne zur Unterstützung der vom Erdbeben Betroffenen in Amatrice.

News

Per Auktion zum Schlossbesitzer

Das Castel Valer in Nord-Italien braucht einen neuen Besitzer und kommt daher Anfang September unter den Hammer.

News

»Tantris«-Besitzer kaufen italienisches Weingut

Felix und Sabine Eichbauer übernehmen den ökologischen Betrieb Podere Salicutti in Montalcino.

Rezept

Sgroppino

Drink oder Dessert? Sgroppino ist das schnellste Dessert Italiens und sorgt für Urlaubsstimmung. Bellissimo!

News

Gereift für die Insel: Weine, die nicht jeder kennt

Nicht nur auf Sizilien und Sardinien wächst Wein. Auch auf den vielen anderen kleineren Inseln Italiens entstehen besonders charaktervolle Weine –...

News

Tenuta di Castelgiocondo – Brunello 2011

Die Frescobaldi-Gruppe stellt den Topwein des Jahrgangs 2011 aus dem Montalcino vor.

News

Niko Romito im Gespräch: Die absolute Essenz

Der italienische Spitzenkoch vom Restaurant »Reale« aus Castel di Sangro gewährt tiefe Einblicke in seinen Lebensweg und Kochtöpfe.