Die Atmosphäre im »Rochus 1090« ist etwas düster. Nach 19 Uhr wird das Licht nochmal gedimmt.
Die Atmosphäre im »Rochus 1090« ist etwas düster. Nach 19 Uhr wird das Licht nochmal gedimmt. / Foto: Rochus 1090

Dass der 9. Bezirk boomt und hier vor allem das Servietenviertel und das Grätzel rund um's renommierte Lycée in letzter Zeit eine enorme Aufwertung erfahren haben, ist bekannt. Die Gunst der Stunde haben auch die Betreiber des mittlerweile etablierten »Rochus« im 3. Bezirk genutzt und anstelle eines studentischen Bierlokals eine Filiale ihrer erfolgreichen Konzeptgastronomie eröffnet.

Wo früher im »Centimeter« Schnitzel & Co. in großen Portionen zu Billigstpreisen serviert wurden, betritt man heute ein stylishes Lokal, das ein Konglomerat aus Restaurant, Bar und Lounge sein soll. Schnitzel gibt es hier übrigens immer noch, aber dazu später.

Das »Rochus 1090« erstreckt sich über zwei Etagen. Unten befindet sich eine klassische Bar. / Foto: Rochus 1090
Das »Rochus 1090« erstreckt sich über zwei Etagen. Unten befindet sich eine klassische Bar. / Foto: Rochus 1090




»Als moderner Zeitgeist verbindet das Rochus moderne Architektur kombiniert mit dem klassischem und vor allem einzigartigem Rochus Stil«, liest man auf der Homepage. Von der »Faszination Rochus«, ist da sogar die Rede. Etwas hochgegriffen, wie wir finden. Das Interieur ist designtechnisches Mittelmaß, nichts Besonderes. Der Nichtraucher-Bereich trumpft mit einem Communal Table auf, ganz nett. Apropos Tische: diese sind hier besonders klein geraten. Vor allem die runden Tischchen an der Seite, an denen Gäste dicht gedrängt eher an Ölsardinen erinnern. Kuschelig ist anders. Der Rest erinnert dann doch eher an eine Räuberhöhle, was vor allem den dunkelbraunen Paneelen an der Wand geschuldet ist. Das erste Problem zeichnet sich ab: Wohin mit den Wintermänteln? Garderobe gäbe es keine, teilt uns der Kellner mit - aufgrund der lauten Musik verstehen wir ihn leider erst beim zweiten Mal - und verweist auf »Häkchen« in der Fensternische hinter dem Communal Table. Um dort hin zu gelangen muss man sich allerdings bei gefühlt hundert Gästen vorbeiquetschen (Stichwort: Ölsardinen). Kaum Platz genommen werden wir schon nach unserer Getränkebestellung gefragt. Dazu hätten wir vorher dann doch ganz gerne die Karte gesehen, danke. Die Karte kommt gleichzeitig mit der Frage, ob wir denn schon wissen, was wir trinken wollen. Nein, wie gesagt, wir würden vorher gerne in die Karte schauen. Der Kellner zieht von dannen, um eine Minute später wieder an unserem Tisch zu stehen. Die Frage bleibt die gleiche, nur der Ton wird etwas anders. »Na jetzt wissen'S es aber schon«, tönt der übermotivierte Servicemann. Wir geben uns genervt geschlagen.

Das Essen im »Rochus 1090« ist durchschnittlich gut mit Ausreißern nach oben (Vorspeise) und unten (vegetarischer Wok) / Fotos: Topitschnig
Das Essen im »Rochus 1090« ist durchschnittlich gut mit Ausreißern nach oben (Vorspeise) und unten (vegetarischer Wok) / Fotos: Topitschnig

Zur Karte: Diese beherbergt neben spannenden Vorspeisen und Hauptgerichten auch Asiatisches und Bodenständiges. Von allem etwas. Die Frage ist nur, ob man auf Schinkenfleckerl und Wienerschnitzel nicht verzichten hätte können. Wir starten mit einem sehr guten gebeizten Seesaibling (€ 12,50), der von feinen, süß-säuerlich eingelegten Feldgurken und einer Wasabicreme (hätte ruhig etwas schärfer sein können) begleitet wird. Danach kommt lange nichts, die Wartezeit zwischen Vorspeise und Hauptgang zieht sich, 45 Minuten sind eindeutig zu lange! Zeit, um sich erneut mit den Tischen - die Teller rutschen darauf unangenehm hin und her - und dem Besteck - das kommt in adretten Täschchen, nur leider muss man es dann oben anfassen, um es da raus zu bekommen - zu beschäftigen.

Dann kommt das Lady-Steak (€ 14,–) in einwandfreier Zubereitung mit feinem Thymian aromatisiert, Röstgemüse und Kartoffelspalten. Da gibt es nichts zu meckern. Eine Enttäuschung ist hingegen der Hauptgang meiner Begleitung. Diese hatte »bock auf wok«, wie es in der Karte heißt, und bestellt die vegetarische Variante mit Gemüse (€ 9,–). Serviert wird eine Schüssel Sojasprossen mit Spuren von Karotte und Paprika sowie etwas Frühlingszwiebel. Dazu »Duftreis« der weder duftet noch frisch zubereitet wirkt sondern hart und trocken ist. Das Gericht kann auch die mitgelieferte Sojasauce nicht retten - es bleibt fade und fantasielos. »Hätte ich nicht so viel Hunger gehabt, hätt ich nicht aufgegessen«, entgegnet die Begleitung dem Kellner, als sich dieser erkundigt, ob es denn geschmeckt hätte. Er bedankt sich professionell für die Kritik und will diese gerne weitergeben, »nur so können wir uns verbessern« - das wäre gerade bei diesem Gericht wohl mehr als wünschenswert. Das süße Finale bestreiten wir mit einen »schoko.auflauf.medium zwetschke.rosmarin. vanille«. Abgesehen davon, dass die Portion für wohlfeile 6,50 Euro etwas klein geraten ist, schmeckt sie tadellos, lediglich den Rosmarin können wir uns im besten Fall vorstellen, nicht aber schmecken.

Das Klientel im »Rochus 1090« scheint bunt gemischt wie die Speisekarte. Neben Schicki-Mickis, Bobo-Pärchen und Mädels-Runden trifft man hier auch eine Gruppe Austauschstudenten. Und plötzlich hat das Schnitzel auch wieder seine  Berechtigung, obwohl man es beim »Wickerl« schräg gegenüber vermutlich in besserer Ausführung und authentischerer Atmosphäre bekommen hätte.

Auf Terrasse und Schanigarten darf man sich dank der wunderbaren Lage schon freuen. Dann kann man im »Rochus 1090« gerne mal für einen Kaffee oder Cocktail einkehren, oder zum Frühstück, denn auch das wird hier in großem Variantenreichtum geboten. Von allem eben etwas.


Rochus1090
Liechtensteinstraße 42, 1090 Wien
T: +43/(0)1/962 62 26
Öffnungszeiten (Lokal): Mo bis Sa, 7.30 bis 2 Uhr, So 8.30 bis 2 Uhr
Öffnungszeiten (Küche): Mo bis So, 7.30 bis 23.30 Uhr
www.rochus1090.at



(Marion Topitschnig)

Mehr zum Thema

News

Kulinarik für zu Hause: Restaurants mit Zustellung und Take-Away

Genießen Sie gutes Essen daheim und unterstützen Sie gleichzeitig die heimische Gastronomie – wir haben verlockende Angebote gesammelt.

News

Hink: Nose-to-tail-Genuss vom Bio-Rind

Die exklusiven »Viehlerlei«-Boxen von HINK beinhalten verschiedene Schmankerl vom Bio-Rind, dabei steht artgerechte Tierhaltung sowie der Respekt vor...

Advertorial
News

Max Stiegl startet Take-Away in Wien

Unter dem Motto »Max@Home Pick Up« verkauft der Spitzenkoch vom »Gut Purbach« regionale Packages und seine pannonischen Gerichte im Glas.

News

Thanksgiving: Fünf mal Truthahn

Ob gefüllt oder in Prosecco geschmort – wir haben fünf Rezepttipps rund um den Truthahn gesammelt.

News

Best of Kulinarische Adventkalender

24 ganz spezielle Türchen: Ob Tee, Gewürze, Wurst oder Lakritze – für jeden Geschmack ist heuer was dabei.

News

Sandwich: Das Erbe des Earls

Was heute zum kulinarischen Alltag gehört, war einst der High Society vorbehalten: Der Sandwich, das bis dato beliebteste Fastfood der Welt. Erfunden...

News

Online-Shops für spanische Spezialitäten

Spezialitäten aus Spanien daheim genießen – mit unseren Webshop-Empfehlungen können Sie feinste spanische Delikatessen nach Hause bestellen.

News

Stilvolle Küchenutensilien und Designstücke online kaufen

Damit Sie Ihre Küche mit praktischen und stilvollen Utensilien ausstatten können, haben wir Empfehlungen für Online-Shops gesammelt.

News

Hühnersuppe: Die besten internationalen Rezepte

Von Asien bis Afrika – wir präsentieren sechs Interpretationen der Hühnersuppe.

News

Top 7: Bücher rund ums Brotbacken

Selbst gebackenes Brot liegt im Trend. Diese sieben Titel bieten Wissenswertes, Praxistipps und jede Menge Rezepte.

News

Die besten Online-Shops für Käse

Von Frischkäse bis Bergkäse: Mit unseren Tipps können Sie die besten Käse-Spezialitäten bequem nach Hause bestellen.

News

Lockdown-Aktion: Sacher-Torte to go

Wer dieser Tage Sehnsucht nach Süßem hat, kann sich – im Vorbeigehen oder Vorbeifahren – vor dem Hotel Sacher Wien seine Original Sacher-Torte...

News

Cortis Küchenzettel: Wo sich Quitten besonders gut machen

Quitten duften unwirklich intensiv nach vollem Obstkorb. Besonders gut machen sie sich in würzigen Schmorgerichten nach orientalischer Tradition.

News

Online-Shops für italienische Spezialitäten

Parmigiano, Panettone, Salsiccia, Antipasti... Mit unseren Tipps können Sie sich italienische Köstlichkeiten bis vor die Haustüre liefern lassen.

News

Braten, frittieren, haltbar machen: So bereiten Sie Pilze richtig zu

Pilze sind Musterschüler unter den Zutaten. Sie sorgen in Kochtopf und Pfanne für kulinarische Überraschungen und können in einen kreativen Speiseplan...

News

Filmtipps für Foodies – Teil 2

Von Dokumentationen bis hin zu Klassikern – wir haben wieder kulinarisch-köstliche Empfehlungen fürs Heimkino gesammelt.

News

Flos Olei: NOAN Classic ist weltbestes Olivenöl

Aus über 1500 Einreichungen aus 54 Nationen wurde das NOAN Classic in seiner Kategorie zum weltbesten Olivenöl gewählt.

News

Zeitlosen Winter genießen auf höherer Ebene im idyllischen Almenland

Als Gault&Millau Hotel des Jahres 2020 bietet das »Almwellness Hotel Pierer ****Superior« auf der steirischen Teichalm auf 1.237 Meter Seehöhe...

Advertorial
News

»Pichlmaiers zum Herkner« hat neuen Abhol- und Lieferservice

Das legendäre Wiener Beisl »Pichlmaiers zum Herkner« bietet im November seine erstklassigen Speisen zum Abholen oder via eigenen Lieferdienst an.

Advertorial
News

Heumilch-Juwelen der Erlebnissennerei Zillertal

Vier innovative Käsesorten im Falstaff-Check: mit schmackhaften Zutaten wie Bergkräuter und Hanfsamen, Sommertrüffel, Safranfäden oder rotes Pesto.

Advertorial