http://www.falstaff.at/nd/aufgetischt-japan-in-der-josefstadt/ Aufgetischt: Japan in der Josefstadt Im neu eröffneten »Sakai« wird Asia-Cuisine erster Güte geboten. Allein das Service kann mit der Küchenleistung noch nicht mithalten.

»›Sakai‹ statt ›Unkai‹« lautete die Schlagzeile diesen Sommer, als bekannt wurde, dass sich Wiens bester japanischer Koch, Hiroshi Sakai selbstständig macht. Nach 15 Jahren im Wiener Grand Hotel beschloss der ausgebildete 56-jährige Sushi-Meister, in der Josefstadt sein eigenes Restaurant aufzumachen.

Japanische Zurückhaltung
Seit wenigen Tagen hat es nun geöffnet, das »Sakai« in der Florianigasse 36. Das Restaurant betritt man durch rote, mit stilisierten Blüten versehene Vorhänge. Es ist in drei Bereiche unterteilt: links gelangt man zu den privaten Kojen, die durch Trennwände und gedimmtes Licht für eine intime Atmosphäre sorgen, an und vor der Bar finden ebenso Gäste Platz und geht man an eben dieser Bar vorbei, gelangt man in einen weiteren, kleinen Speiseraum. Die relativ nüchterne Einrichtung aus hellem Holz wird durch dezente Kunst an den Wänden ergänzt – schlicht, und für europäische Begriffe undgewohnt hell (beleuchtet).

Von oben nach unten: iwashi nanbanzuke – in Tempuramehl frittierte Sardinen, in Reisessig mariniertes Gemüse (€ 5,–), kaki furai goma tartar sauce – panierte Austern mit Sesam Tartar Sauce, Krautsalat (€ 9,–), gegrillte Ente mit Melanzani und Teriyaki Marinade (nasu kamo hasamiyaki, € 8,–) und nigirizushi moriawase klein – 8 Stück handgeformte Sushi mit Lachs, Thunfisch, Tintenfisch, Fisch der Saison, € 18,–) / © Falstaff, Topitschnig
Von oben nach unten: iwashi nanbanzuke – in Tempuramehl frittierte Sardinen, in Reisessig mariniertes Gemüse (€ 5,–), kaki furai goma tartar sauce – panierte Austern mit Sesam Tartar Sauce, Krautsalat (€ 9,–), gegrillte Ente mit Melanzani und Teriyaki Marinade (nasu kamo hasamiyaki, € 8,–) und nigirizushi moriawase klein – 8 Stück handgeformte Sushi mit Lachs, Thunfisch, Tintenfisch, Fisch der Saison, € 18,–) / © Falstaff, Topitschnig

Asia Cuisine at its best
Bereits bei der Reservierung wurden wir darauf hingewiesen, dass aufgrund der Anfangsphase noch nicht alle Gerichte verfügbar sind. Die Karte präsentiert sich dennoch umfangreich. Gestartet wird mit einem kleinen Gruß aus der Küche: Pilze mit Schwarzwurzeln und feiner Ingwer-Schärfe. Dann kosten wir uns durch die vielen kleinen Gerichte wie in Tempuramehl frittierte Sardinen mit in Reisessig mariniertem Gemüse (€ 5,–), panierte Austern mit Sesam Tartar Sauce und Krautsalat (€ 9,–), Kartoffelkroketten gefüllt mit Rindfleisch, Karotten, Zwiebel mit Tonkatsu Sauce mit Krautsalat (€ 6,–), Spieße mit Jakobsmuscheln, in Bacon gerollt (€ 9,–) – alle von frischester Qualität, asiatischer Rafinesse und perfekt zubereitet. Ein Highlight ist auch die wunderbar gegrillte Ente mit Melanzani und Teriyaki Marinade (€ 8,–). Und natürlich die Sushi bzw. Sashimi (mini kaisen don – kleine Reisschüssel mit Zusammenstellung aus verschiedenen Sashimi, €10,–; nigirizushi moriawase klein – acht Stück handgeformte Sushi mit Lachs, Thunfisch, Tintenfisch, Fisch der Saison, € 18,–), die sicherlich das Prädikat »Best in Town« verdienen.

Sake im Fokus
Die Weinauswahl (ausschließlich vom Weingut Steinschaden aus Langenlois) ist bewusst klein gehalten, denn der Fokus liegt hier ganz klar auf dem Sake. So empfiehlt sich etwa ein süßer Sparkling Sake als Aperitif. Auch japanisches Bier sorgt für die authentische Speisenbegleitung.

Schwacher Service
So beeindruckend die Küchenleistung ist, so viel muss das Service noch aufholen. Weder die Koordination mit der Küche, noch die Bedienung funktionierte an diesem Abend. Die Speisen wurden alle zeitgleich serviert, was angesichts des dafür zu kleinen Tischs etwas mühsam war, und die leeren Teller wurden dann geschlagene 25 Minuten nicht abserviert. Dazu kommt, dass wir nach der Hälfte der Gerichte auf dem Trockenen saßen und auch nichts mehr zu Trinken bekamen. Ebenso wie die Karte, dürfte auch das Service noch in der Anfangsphase stecken. Wir kommen gerne wieder, wenn sich das Team eingespielt hat – vielleicht zum Sushi Brunch am Sonntag oder um eines der verschiedenen Kaiseki Menüs zu probieren.

Sakai

Florianigasse 36, 1080 Wien
T: +43/(0)1/729 65 41
Öffnungszeiten: Di-Sa 12-14.30 Uhr und 18-22.30 Uhr, So 11.30-14.30
www.sakai.co.at


(Marion Topitschnig)

Mehr zum Thema

News

Seenswerte Idyllen

Glasklare Seen, eingebettet in traumhaft schöne Berg- und Kulturlandschaften, begleitet von alpinem Lebensgefühl – das ist Sommerfeeling in...

Advertorial
News

Top 10: Die besten Rezepte mit Tomaten

Jetzt ist Erntezeit und Höhepunkt der Paradeiser-Saison. Doch was tun mit den Paradies-Früchten? Das sind unsere 10 Lieblingsrezepte.

News

Jetzt voten: Falstaff PROFI ist auf der Suche nach den besten Arbeitgebern der Branche!

Hier zählt die Stimme der Mitarbeiter:innen: Wer ist Ihrer Meinung nach ein exzellenter Betrieb? Unter allen, die am Arbeitgeber-Check teilnehmen,...

News

Bachls Restaurant der Woche: Lilli Fine Dining

Auf dem Weg ins steirische Vulkanland wartet ein kulinarisches Highlight im wunderschönen Fehring.

News

»Eine Frage des Geschmacks«: Max Stiegl

Folge 10 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast der Koch Max Stiegl.

News

Alfons Schuhbeck muss vor Gericht

Das Landgericht München I hat die Anklage wegen Steuerhinterziehung gegen den bekannten Gastronomen zugelassen.

News

Rezepte: Bierisch gut!

Nicht nur im Glas entfaltet Bier seine Aromen. Drei Top-Köche zeigen mit ihren kreativen Rezepten, dass es auch auf dem Teller für herzhafte...

News

Teuerung: Preiskluft zwischen bio und konventionellen Lebensmitteln schrumpft

Im Angesicht der aktuellen Kostenwelle erweist sich Bio als preisstabilisierender Faktor für die Konsumenten. Die Preise für Bio-Lebensmittel steigen...

News

Was will man Meer: Die besten Adressen am Mittelmeer

Herausragende Kochkunst erleben und dabei das Auge mit den spektakulärsten Ausblicken auf das Mittelmeer erfreuen – das ist Gourmet-Genuss zur Potenz....

News

Nachhaltiger Genuss auf allen Ebenen beim »VW City Garden« in Wien

FOTOS: Beim »VW City Garden« konnten die Wiener Ende Juli nachhaltige Genussproduzenten und nachhaltige Automodelle entdecken. Hier die schönsten...

News

Arbeiten in familiärer Atmosphäre: Der »Wirt in Steinbrunn« sucht Personal

»A guate Kost, a feiner Trunk und a freundlich’s Wort, dann bist bei uns am richtigen Ort.« Unter diesem Motto wird das Gasthaus, besser bekannt unter...

Advertorial
News

Der »Rinderwahn« hat ein Ende

Das Gastro-Paar Robert und Gabriele Huth lässt den »Rinderwahn« hinter sich. Die Standorte in Wien werden von einem neuen Betreiber weitergeführt.

News

»Tafelfreundschaft«: Geschwister Rauch x Weingut Tement

Ab dem 4. August laden Sonja und Richard Rauch mit ihrem Pop-Up »Tafelfreundschaft« zu einer kulinarischen Weltreise auf das Weingut Tement ein.

News

Harmonien und Kontraste am Donaustrom

Im idyllischen Winzerörtchen Wösendorf, eingebettet zwischen Weinbergen und Marillengärten liegt die Hofmeisterei Hirtzberger.

Advertorial
News

»Eine Frage des Geschmacks«: Alexandra Palla

Folge 9 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast die Bloggerin Alexandra Palla.

News

Best of: Sandwiches aus aller Welt

Das Sandwich vereint einfach zu viele tolle Dinge, um nicht geliebt zu werden. Wir präsentieren sechs Rezepttipps.

News

Englisches Essen: Versuch einer Ehrenrettung

Sie haben das Sandwich erfunden und den Curry nach Europa gebracht. Dennoch ist die Küche der Briten alles andere als gut beleumundet. Der Versuch...

News

»Le Creuset«: Design-Update für einen Bestseller

Die nächste Generation erobert die Küche: »Le Creuset« präsentiert die neue Bratpfanne »Signature« mit Holzgriff und verschiedenen Farbvarianten.

News

Hardcore-Küche aus England

Hölle ist da, wo die Engländer kochen, hat es früher geheißen. Ein böses Vorurteil? Angesichts dieser kulinarischen Ausreißer doch nachvollziehbar …

News

Public Viewing: Hier sieht man das EM-Finale in Wien

Am Sonntag 18:00 Uhr steigt das Finale der Europameisterschaft im Legendären Wembley-Stadium. Die beste Alternative zum Stadion ist das Public...