Souschef Bernd Ecke, Chef Anton Rusnak und Serviceleiter Gaetano Brancato
Souschef Bernd Ecke, Chef Anton Rusnak und Serviceleiter Gaetano Brancato / Foto: beigestellt

Eine frische Burrata mit würzigem Tomaten-Chutney - Genuss kann so einfach sein, wenn die Zutaten passen. Die Burrata bekommt Anton Rusnak einmal die Woche frisch aus Apulien (immer am Dienstag - gleich im Kalender eintragen), das Chutney kommt von Paradeiser-Papst Erich Stekovics. Der Gruß aus der Küche macht Lust auf mehr und verrät auch schon etwas von der Handschrift des Koches. Rusnak war zuletzt Souschef im »Fabios« und konnte dort seine Liebe zur Cucina Italiana perfektionieren. Dass er aber auch die hohe Kunst der Wiener Küche beherrscht, bewies der gebürtige Ukrainer als Alleinkoch im Restaurant-Klassiker »Zu ebener Erd' und im ersten Stock«. Nach einem Ausflug nach Hamburg ins »Le Canard Nouveau« zu Ali Güngörmüs landete er 2008 bei Christian Petz im Palais Coburg. 

Die Weine
Die Weinkarte ist überschaubar, aber erfrischend zusammengestellt und kundenfreundlich kalkuliert: Um 24 Euro gibt es beispielsweise den feinen 2010er Urgesteins-Riesling vom Schloss Gobelsburg, um 22 Euro einen Blaufränkisch 2009 von Gager.

 

Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt
Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt


Prunkvolle Luster im Kontrast mit rohen Ziegelwänden

Das Essen
In der »City-Lok« fehlt eine klare Ausrichtung, Rusnak beschreibt seine Küche selbst als international mit mediterranem Schwerpunkt. In Wirklichkeit kocht er einfach das, was er gerne macht und was ihm selbst schmeckt. Das ist zwar zumeist italienisch beeinflusst, aber nicht ausschließlich. Sehr brav war das Avocado-Tatar mit Radicchio treviggiano und Jakobsmuscheln. Viel spannender war die weiße Bohnensuppe mit in Parmesan gewälzten frittierten Kapern. Perfekt am Punkt wurde ein Filet vom Seesaibling kredenzt mit sehr aromatischer Rote-Rüben-Creme, Sellerie-Schäumchen und Kartoffelgnocchi. Zart-cremig und frisch-fruchtig das Birnensorbet mit Prosecco.

 

Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt
Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt


Der Smoker-Prototyp um 20.000 Euro

Die Lok
Jetzt ist es hoch an der Zeit den eigenwilligen Restaurant-Namen aufzuklären: Das Lokal wird von einer monströsen Lokomotive beherrscht, die erst in Betrieb ihre wahre Bestimmung offenbart. Es handelt sich um einen Prototyp eines US-amerikanischen Smokers, der der erste seiner Art in Europa ist und 20.000 Euro gekostet hat. Rusnak liebt sein Spielzeug und seine Augen leuchten, wenn er die vielfältigen Möglichkeiten des Geräts erklärt - von einer Backfunktion bis zur Kerntemperaturmessung ist damit vieles möglich. Für den Koch bietet der Smoker eine willkommene Gelegenheit auch einmal ins Rampenlicht zu treten und das dezente Räucher-Aroma (von Holzspänen vom Apfel oder Kirschbaum oder von Whiskyfässern) erfüllt die Gaststube und wirkt durchaus appetitanregend. Ebenso zentral wie der Smoker ist folgerichtig auch das fleischliche Angebot, das beispielsweise Hochrippe (46 Euro für zwei Personen) oder Kalbskrone (22 Euro) umfasst. Der Kalbsrücken wird mit Apfelholzspänen auf Schwarzwurzel-Scheiben und frischem Lauch serviert. Der Lokführer beherrscht sein Fahrzeug souverän und man merkt ihm die Freude an, die er dabei hat.

 

Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt
Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt


Zentrale Lage in unmittelbarer Nachbarschaft zur Wiener Staatsoper

Kommende Projekte
Rusnaks italophile Leidenschaft kommt auch beim Dessert zu tragen, das sein Patissier aus Neapel gestaltet. Hinter den Kulissen wird schon emsig am nächsten Projekt gearbeitet: Anfang März will Rusnak beim Naschmarkt ein puristisches italienisches Restaurant aufsperren. Seine Fabio-Erfahrungen und seine gute Einstellung zu bedingungsloser Produktqualität lassen einiges erhoffen. Operativ werden zwei Italiener – jener Patissier und ein Fisch-Experte – das Ristorante Ecke Linke Wienzeile/Stiegengasse führen. Ein Name steht noch nicht fest, aber ein Favorit ist derweil »El Angolo« (die Ecke). Und weil zwei Restaurants noch nicht genug sind, soll auch noch ein ganz anderes Konzept umgesetzt werden. Der umtriebige Koch will aus dem Restaurant im Palais Kinsky einen service-orientierten Feinkostladen machen. Man soll dort fertig vorbereitete Zutaten für anspruchsvolles Homecooking bekommen. Alles soll zugeputzt, gewaschen, geschnitten oder paniert sein und der Gastgeber muss es nur noch finalisieren und kann sich mehr um seine Gäste kümmern. Rezepte und praktische Tipps gibt's inklusive. Wer die TV-Köche schon immer um die sofort verwendbaren Zutaten beneidet hat (»Da hab ich schon was vorbereitet...«), darf sich auf Rusnaks drittes Projekt freuen. 


Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt
Rusnak City-Lok / Foto: beigestellt


Das überdimensionale Bild (links) bekommt vierteljährlich ein neues Motiv und wird von 1.800 LED-Lampen von hinten beleuchtet

www.city-lok.com

(von Bernhard Degen)

Mehr zum Thema

  • Mochi
    02.02.2012
    Aufgetischt: Mochi mag man eben
    In der Wiener Praterstraße eröffnete ein vielversprechender Japaner mit internationalen Einflüssen.
  • Haas Beisl – Traditionswirtshaus in Wien Margareten
    27.01.2012
    Aufgetischt: Neues vom Haas Beisl
    Frischer Wind in der gehobene Beisl-Szene: Nach mehr als 70 Jahren im Familienbesitz hat die Familie Haas ihr Traditionswirtshaus in Wien...
  • Mehr zum Thema

    News

    Bachl's Restaurant der Woche: Stuwer

    Im »Stuwer« in Wien-Leopoldstadt interpretieren Koch Mario Schneider und Souschef David Lamatsch das Wiener Langos neu und machen es zum...

    News

    Buchtipp: Hot Cheese

    Das neue Kochbuch von der Foodwriterin Polina Chesnakova macht eindeutig Heißhunger auf Käse. Wir haben einige Showstopper-Rezepte für Sie zum...

    News

    Die besten Schokoladenmacher der Welt

    Die Bandbreite in Sachen Schokolade-Qualität ist enorm. Selbst im obersten Segment gibt es große Unterschiede. Falstaff verrät wer nun wirklich die...

    News

    Heiße Suppen und Currys für kalte Tage

    Ob klassische Fleischbrühen, exotische Phos oder würzige Currys: Diese wärmenden Gerichte machen die aktuelle »Eiszeit« erträglicher.

    News

    Bachls Restaurant der Woche: HeimlichWirt

    Neben typischer Regionalküche bringt Peter H. Müller in seinem neuen Restaurant auch international angesehene Weine auf die Karte.

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Winklers zum Posthorn

    In der neuen Wirkungsstätte von Robert Letz in Wien Landstraße gibt es eines der besten Beuschel der Stadt.

    News

    Spitzenkoch Lukas Nagl verrät sein Lieblingsrestaurant

    Wenn der Chefkoch des Restaurants »Bootshaus« am Traunsee im Hausruckviertel ist, geht er am liebsten zum »Lohninger«.

    News

    Das Erfolgsrezept des Daniel Boulud

    Daniel Boulud ist nicht nur einer der besten Interpreten französischer Küche, er erfand auch vor 38 Jahren den »Gourmet DB Burger« mit Foie gras – und...

    News

    Die besten Rezepte aus »Rote Wand, das Kochbuch«

    Das Hotel »Rote Wand« im Luxus-Skiort Lech rangiert beim Essen auch international ganz oben. Ob Bauernküche oder Fine Dining – Wir haben sechs...

    News

    Wilde Spezialitäten aus dem Burgenland

    In den Wäldern von Österreichs östlichstem Bundesland gedeiht Wild in außerordentlicher Vielfalt und Qualität. Wir haben uns ein paar Rezepte...

    News

    Cortis Küchenzettel: Congee gegen den Kater

    Für manche wird das neue Jahr mit einem Kater beginnen. Wer beizeiten vorsorgt, kann diesen aber gleich wieder ertränken – etwa in Reissuppe, wie sie...

    News

    Restaurants 2020: Die besten Neueröffnungen

    Jahresrückblick: Trotz der Krise hat Österreichs Gastro-Landschaft viele erfreuliche Neuzugänge zu verzeichnen – wir haben die Highlights...

    News

    Silvester-Menü to go: Abhol- und Lieferservices

    Diese Restaurants lassen Sie zu Silvester trotz Corona-Zwangspause nicht hängen und stellen Gerichte und Menüs zusammen.

    News

    Tipps für die Zeit nach der Festtags-Völlerei

    Wenn der Magen nach einem üppigen Festmahl schmerzt, gibt es mehrere Möglichkeiten, Abhilfe zu schaffen. Falstaff verrät Tipps gegen das Völlegefühl.

    News

    Festessen: So feiert die Welt

    Was essen Schweden, Italiener, Spanier oder Franzosen am liebsten zu Weihnachten? Was kommt in Australien, den USA, Kuba oder Brasilien auf den...

    News

    Peter Zinter eröffnet »Lieblingsfisch« am Karmelitermarkt

    FOTOS: Zusammen mit dem etablierten Fischhändler Eishken Estate eröffnet der hochdekorierte Koch ein Geschäft mit kleiner Gastronomie in Wien.

    News

    Michelin Italien: Der grüne Stern!

    Am 25. November wurden vom Guide Michelin die neuen Sterne für Italien verkündet. Neu in diesem Jahr: der grüne Stern für Nachhaltigkeit.

    News

    Darum ist Wildbret so beliebt wie noch nie

    Die covidbedingte Schließung der Gastronomie und deren Folgen haben dafür gesorgt, dass Wildbret so günstig ist wie nie. Das gesunde Fleisch von...

    News

    Corona: Gastronomie muss länger geschlossen bleiben

    Nach den Weihnachtsfeiertagen folgt ein erneuter harter Lockdown bis voraussichtlich 24.1. Restaurants müssen ebenso geschlossen bleiben wie Hotels...

    News

    Pasta-Bistro »SoFàre«: Neueröffnung in Wien

    Die Pastamanufaktur mit Bistro legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und qualitativ hochwertige Bio-Zutaten aus Italien und Österreich.