AMA Geschäftsführer Dr. Michael Blass © AMA
AMA Geschäftsführer Dr. Michael Blass © AMA

Kann man in Österreich jetzt sicher sein, dass man kein Pferdefleisch in seiner Wurst hat? Es geht den Konsumenten um Lebensmittelsicherheit, das hat höchste Priorität für die Landwirtschaft und die Hersteller. Die österreichischen Lebensmittel sind so sicher wie nie zuvor. Das bestätigen amtliche Ergebnisse der Lebensmitteluntersuchung, die vom Gesundheitsministerium durchgeführt wird. Bei der aktuellen Diskussion  handelt es sich zumeist um Täuschungen der Konsumenten. Wurst darf ja Pferdefleisch enthalten, wenn es in der Zutatenliste kenntlich gemacht wird, das ist eine gesetzeskonforme Information der Verbraucher. Wer sie nicht kennzeichnet, der führt Konsumenten in die Irre.

Worauf sollte man beim Kauf von Fleisch- und Wurstprodukten achten?
Für die österreichische Küche ist das ein ganz besonders starker Anziehungspunkt. Fleisch und Wurst stehen für gemeinsames essen. Es wird immer noch als etwas Besonderes empfunden, auch wenn man es schon sehr häufig konsumiert. Aber ein Festtagsessen ohne Fleisch ist nicht vorstellbar. Und dabei sollte man auch ganz besonders auf die Qualität achten. Nur das AMA-Gütesiegel garantiert, dass das Produkt aus Österreich ist, dem kommt bei allen Fleischarten besondere Bedeutung zu. Zudem haben die ausgezeichneten Waren hohe Produktqualität, dies wird durch Verkostungen und engmaschige Kontrollen gewährleistet.

Wie kann man hohe Qualität und somit auch guten Geschmack objektiv untersuchen?
Neben sensorischen Tests gibt es analytische Untersuchungen und Begutachtungen. Der österreichische Lebensmittelkodex hat im europäischen Vergleich einen hohen Standard, auf den wir sehr stolz sein dürfen. Und beim AMA-Gütesiegel gelten noch strengere Richtlinien und genauere Parameter, die über den Kodex hinausgehen.

Was empfehlen Sie Konsumenten, wenn keine Produkte mit dem AMA-Gütesiegel verfügbar sind?
Die Durchdringung mit dem AMA-Gütesiegel ist schon sehr hoch! Jeder Konsument ist auf der sicheren Seite, wenn er sich bemüht die Produkte genau anzusehen. Aber es ist einiges an praktischer Erfahrung notwendig, um die Qualität eines Produktes durch Augenschein begutachten zu können – daher ist das Gütesiegel so wichtig. Auch die Preissetzung kann in Einzelfällen ein Hinweis sein. Bestpreisaktionen spielen in Österreich eine große Rolle, es kann ohne weiteres der Fall sein, dass man auch zu einem unterwartet günstigen Preis eine hohe Qualität erhält. Aber in der Regel muss man davon ausgehen, dass gute Qualität ihren Preis hat.

Sind Skandale wie unlängst bei der fehlenden Deklaration von Pferdefleisch gut für die Verbreitung der AMA-Philosophie?
Einerseits haben wir eine ganz klare Qualitätspolitik; Seit der Einführung des Gütesiegels hatten wir keinen einzigen Skandal! Das ist Sonderklasse, wir waren nie auch nur entfernt in einer dieser Diskussionen. Andererseits ist jede Verunsicherung, die alle Marktteilnehmer betrifft problematisch.  Es gibt so viele Informationen in so kurzer Zeit, da wird wenig differenziert. Der Mann auf der Straße, die Frau vor dem Supermarktregal unterscheidet nicht, woher der Skandal eigentlich kommt. Da wird zu wenig differenziert, die denken sich: »Auf nix kann man sich verlassen.« Derartige Verunsicherungen treffen starke Marken immer besonders und in fast allen Fällen zu Unrecht. Das Gütesiegel hat eine hohe Bekanntheit und daher wird eine besondere Erwartung erweckt. Wenn diese allgemeine negative Stimmung aufkommt, dann tut das dem Gütesiegel weh.

Importware, die in Österreich verarbeitet wird, kann als »made in Austria« mit rotweißroter-Fahne verkauft werden. Kann die AMA etwas dagegen unternehmen?
Das ist ein wichtiger Punkt! Hier lohnt sich ein genauer Blick: Es kommt darauf an, mit welchem Lebensmittel man es zu tun hat. Auch wenn auf den Manner-Schnitten der Stephansdom abgebildet ist, geht niemand davon aus, dass die Haselnüsse auf dem Stephansplatz gewachsen sind. Auch beim Orangensaft geht niemand davon aus, dass die Orangen in Österreich gewachsen sind, aber man weiß, dass es sich um hohe Fertigungsqualität handelt. Ganz anders schaut die Situation bei landwirtschaftlichen Produkten aus: Milch, Fleischwaren. Da gibt es eine klare Konsumentenerwartung – Bei der Verwendung der Farben rot-weiß-rot und mittelbaren Herkunftshinweisen wie Alpen, Almen oder Trachten erwarten sich die Konsumenten wohl auch, dass österreichischer Rohstoff verarbeitet wird. Aber genau das wird allzu oft enttäuscht! Die Gesetzgebung muss sich an die Verbrauchererwartung anpassen.

Was wollen Sie als AMA-Geschäftsführer künftig forcieren?
In einer Lebensmitteldebatte wo man spürt, dass sich viele nicht mehr zurecht finden,  und dass sich viele hinters Licht geführt fühlen müssen wir eine klare Orientierung geben. Das  AMA-Gütesiegel ist die klarste Orientierung von allen. Es ist ein Zeichen mit gesetzlicher Grundlage. Alle drei Werte – Herkunft, Qualität und Kontrolle – können wir klar hinterlegen. Ich möchte aber noch mehr klar machen, wofür das AMA-Gütesiegel steht und uns noch deutlicher von der Vielfalt von beliebigen Zeichen, die häufig aus Gründen des Blickfangs verwendet werden, unterscheiden. Wir haben viel vorzuweisen und müssen unsere Werte noch stärker in den Vordergrund rücken. Und ich will unseren Produzenten, die das AMA-Gütesiegel verwenden, noch mehr den Rücken stärken.

Dr. Michael Blass
Mit 1. 1. 2013 übernahm Dr. Michael Blass die Agenden von Dr. Stephan Mikinovic als AMA-Geschäftsführer. Blass ist Jurist und engagierte sich nach dem Gerichtsjahr vorerst in der Sozial­arbeit. 1983 trat er in die Wirtschaftskammer Österreich ein, 1998 wurde er zum Geschäfts­führer des Fachverbands der ­Lebensmittelindustrie bestellt. Besonders am Herzen liegen ihm die Weiterentwicklung des Lebensmittelrechts sowie die ­Wettbewerbsfähigkeit des Landwirtschafts- und des Lebens­mittelsektors

von Bernhard Degen

Mehr zum Thema

  • Dr. Michael Blass © Wilke
    22.03.2013
    AMA-Gütesiegel: Sicher ist sicher!
    Ein riesiges Kontrollorgan stellt die Herkunft und Qualität sicher.
  • Dr. Stephan Mikinovic begann bei der AMA als »One-Man-Show«. Heute hat das ­Unternehmen 50 Mitarbeiter
    21.12.2012
    Ein Leben für die Qualität
    Dr. Stephan Mikinovic hat rund 20 Jahre die Geschicke der AMA-Marketing geleitet – Falstaff sprach mit ihm über die Erfolgsgeschichte des...
  • 02.05.2012
    AMA-Gütesiegel ziert nun auch das Hendl
    Endlich haben es alle Fleischsorten: Das rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel kennzeichnet ab dem 2. Mai 2012 auch kontrolliertes österreichisches...
  • Käsekaiser-Statuetten
    22.11.2012
    Die »Käse-Kaiser« wurden verliehen
    Die besten Käsespezialitäten des Landes wurden von der AMA ausgezeichnet.
  • Der größte Anteil des Pferdefleischs landet im Leberkäse / Foto: Andreas Jakwerth
    25.03.2013
    Ross läuft gut
    Das ist die andere Seite des Skandals: Die ­Medienhysterie bewirkt eine rasant steigende Nachfrage nach Pferdefleisch.
  • Mehr zum Thema

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Noble Savage

    Im Wiener Bistro »Noble Savage« tischt Igor Kuznetsov acht Gänge für alle Abenteuerlustigen auf.

    News

    Buchtipp: Herrliches Höllenfeuer

    Das »Black Axe Mangal« gilt als eine der buchstäblich heißesten Adressen Londons – gerade auch bei Spitzenköchen. Jetzt ist das lang erwartete...

    News

    Bienen retten, Honig essen

    Unsere Bienen sind in Gefahr. Aber es gibt einen ganz einfachen Weg, den Bestand dieser fleißigen Insekten zu sichern: Honig von nachhaltig...

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Geschmackstempel

    Im »Geschmacks-Tempel« in der Wiener Leopoldstadt tischt der neue Wirt Thomas Edlinger italienische und wienerische Spezialitäten auf.

    News

    Gordon Ramsay: Der Maximalist im Portrait

    Gordon Ramsays ist vierfache Vater – und ein Tausendsassa. Er kocht seit Jahrzehnten auf Sterne-Niveau, managt 39 Restaurants auf der ganzen Welt,...

    News

    Falstaff-Umfrage: Österreicher vermissen Gastronomie

    Mehr als die Hälfte von über 3.700 Befragten will gleich nach dem 15. Mai wieder ein Restaurant besuchen. Sie vermissen vor allem die Atmosphäre.

    News

    Vorfreude-Gutscheine für »Stellas« und »Kleinod« gewinnen!

    Pernod Ricard unterstützt die heimische Gastronomie über de Aktion Vorfreude.kaufen und teilt die Vorfreude auf den Restart am 15. Mai mit den...

    News

    Das »1o1« bekommt ein Schwesterlokal: »Newman«

    VIDEO: Gegenüber vom Ronacher eröffnet eine Tages- und Aperitivo-Bar, die auf Wiener Klassiker wie Schnitzel, Kaiserschmarrn und Gabelbissen setzt.

    News

    Das beinhaltet das Wirte-Paket

    Die Gastronomie soll zum Restart mit bis zu 500 Millionen Euro unterstützt werden. U.a. mit der Senkung der Umsatzsteuer auf alkoholfreie Getränke und...

    News

    Die Lieferservices der Spitzenrestaurants

    Wie früher in Gläser zu füllen feierte in der Corona-Krise ein Comeback und Spitzenrestaurants stellen zu. Falstaff kostete sich durch das Angebot und...

    News

    Englisches Essen: Versuch einer Ehrenrettung

    Sie haben das Sandwich erfunden und den Curry nach Europa gebracht. Dennoch ist die Küche der Briten alles andere als gut beleumundet. Der Versuch...

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Boxwood

    Benjamin Buxbaum eröffnet ein zweites Buxbaum-Lokal: Das internationale »Boxwood« mit österreichischer Küche und Weinkarte in der Wiener Innenstadt.

    News

    Arcotel Wimberger: Kreativ durch die Krise

    Das »Handwerk Restaurant« bietet Abholservice mit Video-Tutorials, virtuellen Jazzbrunch und öffnet am 15. Mai wieder.

    Advertorial
    News

    Robert Letz geht zu »Winklers zum Posthorn«

    Gute Nachrichten für die Wiener Wirtshauskultur: Der routinierte Chefkoch wechselt von DoN Catering in ein Beisl-Juwel im dritten Bezirk.

    News

    Gastro-Restart: So machen's die Schweizer

    Bei unseren Nachbarn öffnen bereits am Montag, 11. Mai, wieder alle Restaurants, allerdings unter strengen Auflagen: Neben zwei Metern Mindestabstand...

    News

    Sandwich: Das Erbe des Earls

    Was heute zum kulinarischen Alltag gehört, war einst der High Society vorbehalten: Der Sandwich, das bis dato beliebteste Fastfood der Welt. Erfunden...

    News

    Alles neu bei Wein & Co auf der Mariahilferstraße

    Fotos: Der Store auf der Wiener Einkaufsmeile erstrahlt bei der Wiedereröffnung am 15. Mai in neuem Glanz.

    News

    The World’s 50 Best Restaurants starten Hilfsprogramm

    Mit dem auf drei Säulen aufgebauten »50 Best for Recovery« soll die internationale Gastronomie unterstützt werden.

    News

    Das Muttertagsmenü wird heuer abgeholt

    Bei diesen Restaurants kann man vorbestellte Gerichte, Picknickkörbe und Geschenkboxen zum Muttertag abholen. PLUS: Gin für die Mama.

    News

    METRO unterstützt den Gastro-Restart

    Der Lebensmittel- und Getränke-Großhändler weitet das Zahlungsziel auf bis zu 90 Tage aus. Das Finanzierungspaket beträgt 220 Millionen Euro.