Am 1. Juni ist Weltmilchtag

© AMA

Frischmilch

© AMA

Egal ob im Frühstückskaffee, im Milkshake oder im Müsli – ohne Frischmilch wären viele alltägliche Genussmomente unvorstellbar. Rund 32.000 Milchbauern gibt es in Österreich und Milch macht mit 1,1 Milliarden Euro Wertschöpfung den größten Anteil am Produktionswert der heimischen Landwirtschaft aus. Auch für den Handel sind Milch und Milchprodukte eine verlässliche Größe. Alleine im Lebensmitteleinzelhandel werden 1,5 Milliarden Euro mit diesem Segment umgesetzt. Aufgrund des hohen wirtschaftlichen Stellenwerts aber auch aufgrund ihrer Beliebtheit bei den Endverbrauchern wird die Milch einmal im Jahr, genauer am 1. Juni, auf Initiative der Agrar Markt Austria (AMA) besonders gefeiert.

Man kann aber nicht den Tag der Milch feiern, ohne auf den Preisverfall und die existenzielle Bedrohung für viele Bauern zu verweisen. Nach Aufhebung der Milchquote darf ein Europa so viel Milch produziert werden wie man will. Das hat zu einem Überangebot an Milch und einem Milchpreis (31-32 Cent pro Liter) geführt, der die meisten Milchbauern in Österreich im Moment nicht mehr kostendeckend arbeiten lässt.

»Die Milchbranche erbringt eine enorme Leistung entlang der gesamten Kette. Sie ist aus dem heimischen Wirtschafts- und Wertschöpfungsgefüge nicht wegzudenken. Hinterlegt mit einer ganzheitlichen Qualitätssicherung auf Ebene der Landwirtschaft und der Molkereien, entstehen konkrete Werte, für die wir die Konsumenten sensibilisieren − anlässlich des Weltmilchtages ganz besonders.«
Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing

Rund ein Fünftel Spezialmilch

Anlässlich des Weltmilchtages wurden Trends bzw. Entwicklungen in der Milchwirtschaft analysiert. So hat sich die Struktur der landwirtschaftlichen Milchviehhaltung seit 1990 stark verändert. Die Anzahl der Milchkühe ist um vierzig Prozent zurückgegangen, höhere Leistungen pro Kuh ließen die Produktion aber insgesamt wachsen. Besonders bemerkenswert ist der stetig wachsende Anteil an Spezialmilch: mittlerweile entsprechen mehr als 20 Prozent der der angelieferten Rohmilch den Kriterien für Heu- und/oder Biomilch, Tendenz steigend. Dieser Trend unterstreiche die konsequente Qualitätsphilosophie der heimischen Landwirtschaft, die sich bei den Verarbeitern fortsetzt, so Michael Blass. Und weiter: »Gentechnikfreie Fütterung und die fast ausschließliche Anlieferung der höchsten Rohmilch-Qualitätsklasse sind einzigartig in Europa. Diese Werte wissen unsere Milchverarbeiter auch im Export exzellent zu nutzen.«

ESL-Milch immer populärer

Der Pro-Kopf-Einkauf von Trinkmilch ist seit Jahren rückläufig. »Das liegt in erster Linie an der Einführung von ESL-Milch (extended shelf life = längere Haltbarkeit im Regal). Die Konsumenten können die Milch nun länger frisch genießen«, erklärt Blass die Auswertungen des AMA-Haushaltspanels. ESL-Milch nimmt inzwischen knapp die Hälfte des Trinkmilchmarktes ein. Ein Drittel der Menge wird als Frischmilch gekauft, rund zwanzig Prozent als Haltbarmilch. Jedes sechste im Lebensmittelhandel gekaufte Packerl Milch stammt aus Bio-Produktion.

HINTERGRUND: Die verschiedenen Milchsorten im Überblick

6,6 Euro pro Monat für Trinkmilch

38 Euro gibt ein durchschnittlicher Haushalt für Milch und Milchprodukte pro Monat aus, davon entfallen 6,6 Euro auf Trinkmilch. Der größte Anteil entfällt mit 15 Euro auf Käse. Mengenmäßig ist Milch allerdings der Top-Seller im Kühlregal, Joghurts und Milchmischgetränke folgen. Der langfristige Vergleich zeigt die große Vorliebe für Naturjoghurt und Käse. Sowohl mengen- als auch wertmäßig gab es seit 2003 jedes Jahr eine Steigerung der Nachfrage. Fruchtjoghurts, Margarine, pflanzliche Fette und Schmelzkäse nehmen in der Gunst der Konsumenten kontinuierlich ab.

Michael Blass (GF AMA-Marketing) und die Wissenschafter Ulrich Kulozik, Stefan Bischoff und Wolfgang Kneifel erläutern den wirtschaftlichen und ernährungsphysiologischen Wert der Milch.
Michael Blass (GF AMA-Marketing) und die Wissenschafter Ulrich Kulozik, Stefan Bischoff und Wolfgang Kneifel erläutern den wirtschaftlichen und ernährungsphysiologischen Wert der Milch.

© AMA/APA/Hinterramskogler

Fruchtjoghurt und Butter stark aktioniert

Der Preisunterschied zwischen ESL-Milch und Frischmilch wird tendenziell kleiner. Die Preise für H-Milch variieren aktionsgestützt sehr stark, weil der Aktionsanteil bei dieser Milchsorte rund vierzig Prozent beträgt. Die langfristige Auswertung der RollAMA-Zahlen zeigt auch, dass Milch und Milchprodukte generell stärker aktioniert werden als in der Vergangenheit. Rund vierzig Prozent an Fruchtjoghurt und Butter kaufen die Konsumenten als preisgünstiges Schnäppchen. Bei Käse beträgt der Aktionsanteil dreißig Prozent, Milch ist mit 13 Prozent Anteil am wenigsten stark verbilligt.

Milch im Fokus

Die AMA nutzt den Weltmilchtag, um auf den Stellenwert von Milchprodukten in einer ausgewogenen Ernährung aufmerksam zu machen und in die Wertediskussion einzusteigen. »Die Sensibilität für Ernährungsthemen nimmt zu, Zivilisationskrankheiten und Allergien befinden sich auf dem Vormarsch. Immer öfter wird auch Milch in diesen Zusammenhängen genannt. Wir haben internationale Experten aus Ernährung und Medizin gebeten, den aktuellen Stand der Wissenschaft zu erläutern. Das AMA-Milchsymposium stellen wir unter das Motto: ›Wie zeitgemäß ist Milch noch?‹«, erläutert Blass. Die Beiträge der Referenten werden unter www.amainfo.at frei verfügbar sein.

Smoothies

© AMA

Smoothies zum Weltmilchtag

Eine besonders erfrischend-fruchtige Art Milch zu genießen, bieten Smoothies. Smoothies mit Milch oder Joghurt werden herrlich cremig und können aufgrund des Eiweißgehalts schon eine vollständige Mahlzeit ersetzen. Am besten nimmt man Milchprodukte frisch vom Land, z.B. Heumilch. Zur Inspiration gibt's hier drei Rezepttipps aus der AMA Smoothie Broschüre:

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte mit Honig

Zum Weltbienentag am 20. Mai haben wir zehn Inspirationen fürs Kochen, Backen und Mixen mit Honig gesammelt.

News

Jobs: Erlebniskuratoren mit Herz und Seele gesucht

Im Vier-Sterne-Superior »Burg Hotel« in Lech am Arlberg ist man ungezwungen, ohne dabei salopp zu sein. Die Gäste lieben die kokett höfliche Art und...

Advertorial
News

Gradonna****s: Natur trifft Architektur

Das Gradonna****s Mountain Resort vereint Osttirols Schönheit mit einem durchdachten architektonischen Konzept.

Advertorial
News

Bachls Restaurant der Woche: Bierführer

Sepp Schellhorn hat das Gasthaus »Bierführer« in Goldegg übernommen und setzt auf traditionelle Küche und eine österreichische Weinkarte.

News

Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

In Portugal wird fleißig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

News

See, Job & Card: »Team Card Pörtschach« jetzt sichern!

Ein Job in einem der Pörtschacher Betriebe bringt neben jeder Menge Work-See-Balance mit der »Team Card Pörtschach« zahlreiche Vorteile.

Advertorial
News

»Kartoffelmilch« aus Schweden

Aus Kartoffeln Klassiker wie Pommes, Püree oder Gratins machen – das kann doch jeder. Aber seinen Frühstückskaffee mit Kartoffelmilch pimpen? Ein...

News

Wissenschaftlich bestätigt: Heumilch ist nachhaltig

Die Universität für Bodenkultur hat der Heumilch-Wirtschaft ein hervorragendes Nachhaltigkeits-Zeugnis ausgestellt.

News

Werbeverbot für Milchprodukte und Fruchtsäfte?

Österreichische Zeitungsherausgeber sind alarmiert: Noch vor der EU soll in Österreich Werbung für Lebensmittel mit hohem Fett- bzw. Zuckeranteil...

News

Heumilch erobert Marktanteile nachhaltig

2020 liegt der Fokus weiterhin auf Tierwohl und Nachhaltigkeit. ARGE Heumilch setzt auf ein Rundum-Marketingpaket für bessere Vermarktung.

News

Beste Rohmilchqualität als oberstes Ziel

Die AMA kontrolliert 530.000 Milchkühe um höchste Milchqualität sicherzustellen.

News

Kaffee am liebsten mit Frischmilch

Interessante Fakten zum Weltmilchtag: Österreicher lieben Kaffee mit Milch, Frischmilch wird in einer Blindverkostung erkannt, das Milchglas wird 50.

News

SalzburgMilch als Trendsetter am Food Festival Vienna

Von der hohen Produktqualität, die auf dem Slogan »Geht’s den Tieren gut, geht’s allen gut« basiert, konnten sich die Besucher im Wiener...

Advertorial
News

SalzburgMilch: Glückliche Kühe, beste Milch

Als erste Molkerei Österreichs hat SalzburgMilch gemeinsam mit führenden Experten eine Initiative zur Tiergesundheit gestartet, die höchste...

Advertorial
News

Versteckter Zucker in Milchprodukten

Jüngsten Studien zufolge sind satte zwei Drittel der Milchprodukte im österreichischen Handel zu süß um gesund zu sein. Der Trend ist aber positiv.

News

Neue Premium-Linie von SalzburgMilch

Milch und Joghurt können nur so gut sein, wie das Glück der Tiere und deren Bauern. Gemeinsam setzt man auf Tiergesundheit und Qualitätsmaximierung.

Advertorial
News

Heumilch immer beliebter

2017 brachte 24 Millionen Euro Mehrwert für die Heumilchbauern, 480 Millionen Kilogramm Heumilch wurden verarbeitet. 2018 wird das Tierwohl in den...

News

Graz feiert den Weltmilchtag

Milch schmeckt den Grazern: Am heutigen Weltmilchtag schenken die Milchbauern ihr kostbares Gut kostenlos an die Bevölkerung aus. Reichlich...

News

Frisch von der Weide: Heumilch auch in der Schweiz

Die ARGE Heumilch schließt das Jahr 2016 mit einer positiven Bilanz und verweist auf stabile Preise für ihre Milchbauern.

News

Gewinner des AMA-Milchinnovationspreises

Ja!Natürlich, Schärdinger und Ennstal Milch gehören zu den Siegern des begehrten Preises der Milchindustrie.