Altes Handwerk, junges Gemüse

Frischer Wind: Manuel Schickermüller und ­Birgit Stockinger auf ihrem ­Bio-Hof in Naarn.

© WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH_Peter Podpera

Frischer Wind: Manuel Schickermüller und ­Birgit Stockinger auf ihrem ­Bio-Hof in Naarn.

© WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH_Peter Podpera

Jeden Morgen schnappt sich Gemüsebauer Manuel Schickermüller das Fahrrad, tritt in die Pedale und bahnt sich seinen Weg durch die Äcker. Feldkontrolle nennt er das Ritual. Zur Linken ein schmales Wäldchen im satten Grün, vorne die Brandl Lacke, wo ein paar Fischer hoffnungsvoll ihre Angeln ausgeworfen haben, dahinter die mächtige Donau. Schon Manuels Urgroßeltern haben diese fruchtbaren Böden genutzt, um daraus ihr Gemüse zu ziehen. In vierter Generation hat der Jungbauer den Gemüsehof Voggeneder nun von seinen Eltern übernommen.

»Es ist die Landschaft, die uns prägt und in der wir einfache Produkte in ganz besonderer Qualität erzeugen«, sagt Schickermüller. Ein Paradies, das sich hier in Naarn im Machlande auftut: Auf seinen Feldern wachsen um die 40 Bio-Gemüsearten in fast hundert unterschiedlichen Sorten. Neuerdings sogar Ingwer. »Die Anbauversuche haben geklappt. Im Gegensatz zur getrockneten Importware sind die frischen Wurzeln voller geschmacklicher Komplexität.«

Neben diesem exotischen Ausreißer sind es vor allem aber die Raritäten, die es dem jungen Gemüsebauern angetan haben: Paradeiser wie die »Green Zebra«, die »Gelbe Johannisbeere« oder »Ochsenherz« zählen ebenso zum köstlichen Aufgebot wie alte Erdäpfel-Sorten, von der »Trüffelkartoffel« über die »Naglerner Kipfler« bis hin zur »Linzer Rose« oder den »Mühlviertler Mehligen«. Eine andere, aber ebenso besondere Erdäpfel-Sorte findet sich gut 80 Kilometer flussaufwärts im sogenannten Sauwald. Bevor sich die Donau und der Inn im bayerischen Passau vereinen, umschließen sie eine der ursprünglichsten Waldlandschaften, die es in Österreich noch gibt: den Sauwald. Die Urgesteinsverwitterungsböden dieses Waldes bieten schon seit jeher eine optimale Grundlage für die vielleicht außergewöhnlichsten Knollengewächse der Landes – die Sauwald-Erdäpfel.

Voller Bodenschätze

»Oberösterreich ist voller kulinarischer Bodenschätze«, sagen auch Maria und Anton Haiß. Ihr Hof-Laden liegt mitten im Eferdinger Becken, das auch als Gemüsegarten Oberösterreichs bekannt ist. Hier wählt man nicht nur aus mehr als 50 Köstlichkeiten des eigenen Anbaus, sondern findet sich in einem wahren Schlemmerparadies wieder, in dem die Schätze der Region angeboten werden – von Apfelchips bis hin zum Ziegenkäse. »Seit Generationen werden auf unserem kleinen Hof Gemüsepflanzen gezogen und deren Früchte geerntet – mit Bedacht auf Vielfalt, abseits der Massenproduktion«, erzählen die Gemüsebauern. Ein Bekenntnis zur Region, zur Natur und vor allem zur Natürlichkeit, das man in Oberösterreich entlang der Donau immer wieder vernimmt.

Es gibt zahllose Plätze, an denen man sich von der Qualität der oberösterreichischen Köstlichkeiten und Kostbarkeiten überzeugen kann. Einer davon ist die berühmte Speck-Alm der Familie Gaßner in Bad Kreuzen. Aufgetischt wird dort nicht nur der Geschmack einer ganzen Region, sondern – wie es im gesamten Land üblich ist – auch eine Extraportion an Herzlichkeit. Hier lässt man sich mit Jausengerichten aus der eigenen Bio-Produktion verköstigen. Das fröhliche Grunzen der Schweine, die auf der Weide leben, verrät viel über den Respekt gegenüber der Natur.

So zeigt sich Oberösterreich entlang der Donau als eine fast unerschöpfliche Quelle an Genussprodukten von Erdäpfeln und Gemüse über einzigartige Käse-Erzeugnisse, wie etwa von der Biokäserei Somann, bis hin zu den süßen Ecken dieser Region, für die man gerne auch einmal die Grenze überschreitet. So landet man etwa gleich bei der Schiffsanlegestelle der Donau im bayerischen Passau und spaziert die paar Minuten hinauf zum Rindermarkt. Hier findet sich das »Café Simon«. Confisseur Walter Simon ist vor allem für seine Kreation der Goldhaubenpraline bekannt. Die Füllung besteht aus Karamell, Schokolade, Nougat, Haselnüssen und Schnaps, wird aufgespritzt, mit Schokolade überzogen und mit Blattgold garniert. Aber auch im Mühlviertel wird herrliche handgeschöpfte Schokolade hergestellt. In Pühret in Neustift im Mühlkreis haben Katrin und Kurt Wöss ihren Schaubetrieb eröffnet. Hier schöpfen Schokotiger aus dem Vollen, wenn sie der Chocolatière beim Handschöpfen, Streichen, Befüllen und Bestreuen über die Schulter blicken ­können. Edelschokolade mit Ingwer, Nüssen, Kräutern, Likören, Honig oder gar Fichtennadeln – ein herrlich-süßes Schauspiel.

© WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH_Peter Podpera

Linzer Torte

Das bieten auch viele andere Konditoren ­entlang der Donau, wie etwa der »Schörgi« direkt am Ufer des Stroms in Grein, wo man neben hervorragenden Torten und Kuchen das vielleicht beste Eis der ganzen Region genießen kann. Oder das Panoramacafé ­»Bauer« in Pfarrkirchen, in welchem die erste Schaukonditorei Österreichs beheimatet ist.

So gibt es hier eine Vielzahl an Genuss­tipps – der vielleicht bekannteste aber, den entdeckt man direkt in der Landeshauptstadt: die »Original Linzer Torte«! Sie ist nicht nur eine der beliebtesten Torten in Linz, sondern dient als Exportschlager und als süße Botschafterin der Donau. »Bereits 1696 wurde sie namentlich im Kochbuch einer Gräfin erwähnt. Somit ist die Linzer Torte eine der ältesten bekannten Torten der Welt«, weiß Leo Jindrak, Chef der Linzer »Konditorei Jindrak«, wo die berühmte Torte seit fast hundert Jahren täglich frisch gebacken wird. Wer ihr allerdings den Namen gegeben oder wer sie erfunden hat, das ist bis heute ein ungelöstes Rätsel. »Eines wissen wir aber gewiss«, lacht der Konditormeister, »in Linz wird sie am besten gebacken.«

ERSCHIENEN IN

Falstaff Spezial »Donau Österreich«
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • Rezept
    Original Linzertorte
    Linz ist die Stadt der Meisterkonditoren. Die »Original Linzer Torte« gehört zu den Klassikern der österreichischen Küche.
  • 15.03.2019
    Wie klingt und schmeckt die Donau?
    Dunav, Duna, Dunarea, Dunaj, Danuvius? Die Protagonistin ist immer die Donau. Seit Jahrhunderten fließt sie durch Europa und ist Zeugin...
  • 23.03.2019
    Die Wasser-Wirte an der Donau
    Ob Gasthäuser oder coole Lokale: direkt am Wasser einzukehren, hat immer schon fasziniert. Ganz besonders an der Donau.
  • Travelguide
    Long Weekend-Kulinarik entlang der Jungen Donau
    Unberührte Natur, Spezialitäten von kleinen, regionalen Produzenten & eine einzigartige Kulturlandschaft. Die Blogger Toni & Bene nehmen uns mit auf Entdeckungsreise.
  • 22.03.2019
    Donau: Zahlen und Fakten
    Auf der ganzen Welt ist sie bekannt, die schöne blaue Donau – der mächtige Strom ist Handelsweg, Lebensraum und Erholungsgebiet zugleich. ...

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte für Rohes Rind

Pure Fleischeslust: Frisches, rohes Rindfleisch, gewürzt mit Pfeffer und garniert mit Petersilie ist der Inbegriff von Genuss. Falstaff hat die Top...

News

Donaugärten: Blühende Welten

Die niederösterreichischen Gärten entlang der Donau erzählen Geschichten von altem Ruhm und ökologischer ­Vielfalt. Vor allem aber laden sie ein, im...

News

Tischgespräch mit Silvia Schneider

Falstaff spricht mit der TV-Moderatorin und Botschafterin der oberösterreichischen Donauregion über Donauperlen und attraktive Geniesser.

News

Wien: Am schönen grünen Donauufer

Alte Donau, Neue Donau, Donauinsel: Gemeinsam stellen sie den Naherholungs-Hotspot der Wiener dar und verbinden Badeparadies und vielseitiges...

News

Gruß aus der Küche: Best of Restaurants an der Donau

Gastronomische Hotspots nahe der Donau. Die breite Vielfalt von guten Wirtshäusern bis hin zu feinen Gourmet-Adressen hat Niederösterreich zu einer...

News

Hoamat-Trank aus Oberösterreich

Wenig hat sich am Trink­verhalten geändert, seit Franz ­Stelzhamer dichtete »Ünsa Traubn hoaßt Hopfn, ünsan Wein nennt ma Most«. Nur Oberösterreichs...

News

Lust auf Löss am Wagram

Eine dynamische, junge ­Winzergeneration folgt dem Vorbild einer Handvoll ­arrivierter Spitzenbetriebe. Und die haben die Region Wagram mit ihren...

News

Heurige und Gestrige

Österreichs Top-Weinregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental sind nicht nur für edle Trauben ein guter Boden.

News

Carnuntum: Romantische Lagen

An der Wiege der österreichischen Weinkultur finden sich neben den einzigartigen Tropfen Carnuntums auch musikalisch-kulturelle Genüsse.

News

Donauradweg: Der Weg ist das Ziel

Kulinarische und kulturelle ­Höhepunkte auf dem Donauradweg. Vom Trappistenbier bis zu den gefragten Weinen der Wachau. Vom Stadttheater in Grein bis...

News

Alles im Fluss – Erlebnisoase Donau

Das Freizeitparadies von Oberösterreich bis Niederösterreich und Wien: Die Donau gilt den Menschen seit jeher als ­Erlebnisoase – zu Fuß, mit dem Rad...

News

Venus, Wein & Spitzenkulinarik

Weinterrassen, Marillenblüte, international gefeierte Top-Weine und ein Gourmetfestival als kulinarisches Highlight: eine Übersicht über das...

News

Großer Wein aus bester Lage

Die drei Weinbauregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental v­erbindet ein einheitliches System. Innerhalb der Herkunftsbezeichnung DAC werden dabei...

Rezept

Saiblingsrollmops

Entlang der Donau findet man zahlreiche kulinarische Leckerbissen aus Fisch und Co. – Paula Langmayr, aus dem »Landgasthof Dieplinger«, verrät uns...

News

Rezeptstrecke: Genuss aus dem Fluss

Die Donau ist Lebensraum für Fisch und Co. Drei namhafte Spitzenköche aus der Region zeigen uns, wie die kulinarischen Schätze am besten zubereitet...

News

Die Quelle des Genusses – Best of Produzenten

Fruchtbare Becken, klimatisch außergewöhnliche Steinterrassen und innovative Bauern verwandeln die Regionen entlang der Donau in einen Garten Eden des...

News

Römer an der Donau

Von römischer Bade- und Esskultur, ungewöhnlichen Mülleimern und dem Weltkulturerbe.

News

Architektonischer Leuchtturm für die Kunst

Mit der neuen Landesgalerie­ Niederösterreich spielt das Bundesland in der obersten Liga der außergewöhnlichen Museumsbauten Europas mit.

News

Interview: »Mehr als nur schlemmen«

Mario Pulker, Hotelier und Obmann der ­Wirtschaftskammer, über das Spezielle der Ferien- und Genussregion Niederösterreich.

Rezept

Flusskrebs, Szechuanöl und Maiwipfel

Die Donau ist der Lebensraum der Flusskrebse. Lukas Mraz, vom Restaurant »Mraz & Sohn« in Wien, serviert diese mit Maiwipfeln und Szechuanöl.