Alles für den Käse bei Woerle

Die idyllische Heumilchregion in Salzburg.

© Nuno Felipe Oliveira

Die idyllische Heumilchregion in Salzburg.

© Nuno Felipe Oliveira

Gerhard Woerle hat sich schon immer für das Käsehandwerk interessiert und ist seit 1961 im Familienunternehmen tätig. 

»Ich bin einer der wenigen, die vom gelernten Molkeristen zum Kaufmann mutiert sind«, lächelt der Geschäftsführer und Inhaber der Privatkäserei. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau, der im Betrieb tätigen Tochter, seinen beiden Söhnen und weiteren 300 Mitarbeitern. 

Seit Generationen wird ein besonderer Fokus auf die Qualität der Rohstoffe und auf die Wertschätzung im Umgang mit Mitmenschen sowie mit der Natur gelegt. Gerhard Woerle hat seine Profession von Grund auf gelernt. So hat ihn sein Vater bereits als Kind in die Geheimnisse der Käseproduktion
eingeweiht. Das ehemalige Brauereigebäude in Henndorf am Wallersee wurde schon 1916 von der Familie Woerle erworben und für die Käseerzeugung adaptiert. Die klimatischen Bedingungen und die ausgesprochen gute Wasserqualität boten beste Voraussetzungen für eine optimale Reifung der Käse. Seit jeher standen für die Familie Woerle die Kunst der traditionellen Käseherstellung, der Mut zu Veränderungen sowie der Blick über die Grenzen an oberster Stelle.
 

Handschlagqualität

Zeitgemäße Käseproduktion steht mit dem klassischen Käsehandwerk nicht im Widerspruch – im Gegenteil. Im Lauf der Zeit wurde durch die Kreation neuer Produkte das Käsesortiment kontinuierlich erweitert und der internationale Markt erobert. Die Käserei in Henndorf zählt heute zu den größten und modernsten Privatkäsereien Österreichs.

Der Gründer Johann Baptist Woerle verfolgte bereits 1889 ein wesentliches Credo: Nur die reinste Form der Milch – die Heumilch – ist der Garant für erstklassige Käsequalität. Dadurch war von der Gründung der Käserei an das »Woerle-Reinheitsgebot« besiegelt, das bis zum heutigen Tag gilt und auch für die nächsten Generationen Verpflichtung sein wird. 

Nicht nur das Wissen über das Käsehandwerk, sondern auch das Versprechen einer ehrlichen Zusammenarbeit ist für Gerhard Woerle von enormer Wichtigkeit.

»Unser Wort gilt, und die Handschlagqualität ist ein Beweis für unsere Verlässlichkeit«,

verdeutlicht der Geschäftsmann.Der Salzburger Flachgau und das angrenzende Mondseeland bieten mit ihrer hügeligen Landschaft und ihren saftigen Wiesen ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. 

Bei Gerhard Woerle ist Heumilch das Um und Auf für guten Käse.
Bei Gerhard Woerle ist Heumilch das Um und Auf für guten Käse.

© Markus Thums

»Ein achtsamer Umgang mit unserer Heimat ist uns ein besonderes Anliegen«, erläutert Gerhard Woerle. Ein gutes Miteinander und Respekt führen zu Zufriedenheit auf allen Seiten. Daher ist für ihn der persönliche Kontakt einerseits zu seinen Milchlieferanten und andererseits zu all
seinen Mitarbeitern eine Selbstverständlichkeit. »Wenn wir einander kennen und uns regelmäßig austauschen, sind auch das gegenseitige Verständnis und die wechselseitige Akzeptanz höher«, ist Woerle überzeugt. Übrigens kennt er alle seine 300 Mitarbeiter persönlich.

Exportschlager

Ein weiteres Erfolgsprinzip der Käserei Woerle hängt auch von den Hauptdarstellerinnen ab: den fleißigen Milchkühen. Artgerechte Tierhaltung und Fütterung sorgen für eine hohe Milchqualität. 

Die Privatkäserei Woerle setzt einen Schwerpunkt auf die Heumilch. Im Sommer genießen die Kühe das Gras der saftigen Flachgauer Wiesen. Im Winter bekommen die Tiere sonnengetrocknetes Heu, das mit vitaminreichem Getreidemüsli ergänzt wird. Die Landwirte werden dafür mit einer ausgezeichneten Milchqualität belohnt. Jährlich produziert die Privatkäserei Woerle rund 31.000 Tonnen Käse. Historisch gewachsen, steht bis heute die Produktion von Emmentaler an oberster Stelle. Das Käseangebot der Privatkäserei Woerle ist umfangreich, und so ist für alle Geschmacksvorlieben gesorgt.

Die Emmentalerproduktion bei Woerle läuft.
Die Emmentalerproduktion bei Woerle läuft.

© Nuno Filipe Oliveira

Die Käsespezialitäten der Privatkäserei Woerle werden in 70 Länder exportiert – in den Mittleren Osten und den arabischen Raum ebenso wie nach Nord- und Südamerika, China und Japan. Gerhard Woerles Philosophie der Käseproduktion ist in der Tat von Erfolg gekrönt. So kann sich das Familienunternehmen zahlreicher Auszeichnungen erfreuen. Elf der begehrten »Käsekaiser« thronen im Empfangsbereich des Betriebs, darunter ein Ehren-Käsekaiser, der Gerhard Woerle für sein Lebenswerk verliehen wurde: eine ehrenhaft verdiente Auszeichnung für den Käseprofi.

Aus dem Falstaff Spezial »Käsekultur in Österreich« 2016.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Kärntner Käse: Ganz schön gschmackig!

Markenbotschafter auf der Weide: Ob von der Kuh, vom Schaf oder der Ziege, ob mild oder würzig – Käse aus Kärnten bringt die Besonderheit seiner...

News

Käsekaiser Erzherzog Johann

Kein anderer Käse Österreichs wurde in den letzten zehn Jahren so oft ausgezeichnet wie der Erzherzog Johann.

News

Käsespezialitäten aus der Steiermark

Die Käsespezialitäten der Steiermark stehen für Kreativität, Innovation und Tradition. Der Balanceakt ist nicht immer einfach, gelingt aber...

News

Käsespezialitäten aus Stift Schlierbach

In der Gemeinde Schlierbach, hinter den Mauern des Zisterzienserstifts, werden unter dem Motto »Qualität ist uns heilig« seit Jahrzehnten...

Rezept

Alpine Misosuppe

Das Rezept stammt von dem Küchenchef Andreas Döllerer, der das Restaurant ­»Genießerrestaurant Döllerer«, Golling in Salzburg betreibt.

Rezept

Broadakrapfen

Das Rezept stammt von Simon Taxacher, der in seinem Restaurant ­»Simon ­Taxacher« in Kirchberg in Tirol kocht.

News

Käse: Reifeprüfung im Berg

Der Tiroler Felsenkeller Käse heimst Auszeichnung um Auszeichnung ein. Wie aus einem Geheimtipp ein Siegertyp wurde, hat viel mit Traditionspflege zu...

News

Berg & Tal in Fahrt: Käse in Tirol

Ob Grau-, Alm- oder Korbkäse, in Tirol bekommt Käse die Zeit, die er braucht, um Perfektion zu erreichen. Eine kleine kulinarische ­Visite zeigt, wie...

Rezept

Variationen mit Käse

Das Rezept stammt von dem schwäbischen Koch Thorsten Probost, der im Restaurant ­»Griggeler Stuba« in Lech/Vorarlberg kocht.

News

Fromage á trois: Rupp Käse im Porträt

Die Privatkäserei Rupp macht in dritter Generation Käse aus Leidenschaft. Grund genug, das Vorarlberger Traditionsunternehmen ein wenig unter die Lupe...

News

Kulturgut: Käse in Vorarlberg

Vorarlberger Bauern und Sennereien kümmern sich mit viel Liebe zu Geschmacksdetails um einen ihrer bekanntesten Exportartikel: den Alp- und Bergkäse....

Rezept

Nuarts »Schwarzes Schaf«

Das Rezept vom Ausnahme-Koch Thomas Dorfer, der unter anderem im Restaurant ­»Landhaus Bacher«, in Niederösterreich kocht, lässt die Herzen von...

News

Das Käsewunder Österreich

Vom »Caesus alpinus« der Römer zur internationalen Benchmark für Bergkäse war es ein langer Weg. Lesen Sie hier, wie der Käse nach Österreich kam und...

News

Die Käsekaiser sind vergeben

Zum 20. Jubiläum wurden die Sieger wie vor 20 Jahren im Wiener Palais Ferstel gekürt. Die Preise vergab »Kaiser« Robert Palfrader persönlich.

News

So wird der Käsekaiser gekürt

Blick hinter die Kulissen: Wie eine gut 100köpfige Jury die besten Käse des Landes wählt.

News

Wir sind (Käse-)Kaiser

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die österreichische Käsewelt sehr stark verändert. Wegbereiter des Käsewunders erinnern sich zum...

News

Österreich räumt bei World Cheese Awards ab

Der »Erzherzog Johann« ist der sechstbeste Käse der Welt - drei Mal »Supergold« für heimische Käse.

News

Falstaff exklusiv: Käsestile erstmals aufbereitet

Welcher Käse zu welchem Wein? Ein Expertenteam hat unter der Leitung der Agrarmarkt Austria Marketing eine profunde Grundlage zu den verschiedenen...

Rezept

Ziegenfrischkäseschaum mit Viola und Feigen

Der ehemalige steirische Beamte Thomas Riederer ist nun einer der besten Köche unseres Landes und stellt uns seine Variation mit Ziegenfrischkäse vor.

Rezept

Ziegenfrischkäse-Eis mit Klarapfel-Vermouth und erstem Grün

Die Oberösterreicher Helmut Rachinger und sein Sohn Philip kochen in ihrem Restaurant »Mühltalhof«. Was das Vater-Sohn Gespann dort unter anderem...