Fandler Öle sind in der Küche vielseitig einsetzbar und verleihen jedem Gericht eine besondere Note / Foto beigestellt
Fandler Öle sind in der Küche vielseitig einsetzbar und verleihen jedem Gericht eine besondere Note / Foto beigestellt

Vermutlich liegt es an der Art, wie hier Öle gemacht werden
Die reine Frucht, sonst kommt nichts in die Öle der Ölmühle Fandler. Weshalb man sich in Pöllau auch weiterhin dem traditionellen Stempelpressverfahren verpflichtet fühlt. Aus ökonomischen Überlegungen tun das die wenigsten Ölmühlen in Österreich – hier sieht man keine Alternative zum schonendsten und »ehrlichsten« Herstellungsverfahren. Ursprünglich aus der Herstellung von Kürbiskernöl bekannt, entlockt die Stempelpresse auch anderen Ölsaaten und -früchten ihr reines Aroma.

Geschmorte Kirschtomaten erhalten ein fein-öliges Finish / Foto beigestellt
Geschmorte Kirschtomaten erhalten ein fein-öliges Finish / Foto beigestellt

Tropfen für Tropfen Vollkommenheit
Hoch erhitzt wird, von wenigen Ausnahmen wie Sesamöl oder Erdnussöl einmal abgesehen, mit den Produkten aus der Ölmühle nicht. Denn die delikaten Ölsaaten vertragen nicht zuviel Hitze. Zartes Herausbacken von Palatschinken in Haselnussöl geht hingegen durchaus, und das Konfieren eines Saiblingsfilets im Öl der Wahl hat in der Spitzengastronomie ohnehin seine Anwendung – und bei ambitionierten Köchinnen und Köchen ihre Nachahmer – gefunden. Aber im Wesentlichen brillieren die Öle beim Verfeinern von Speisen. Nach der Zubereitung ein paar Tropfen über den fertigen Teller wirken Wunder.

Öfter mal was Neues
Das klassische »man nehme« hat in der modernen Küche längst ausgedient. Heute kochen Profis wie engagierte Amateure anders. Da wird nach Herzenslust ausprobiert und kombiniert – sehr zur Freude der Gäste. Deshalb hält man sich bei Fandler mit allzu großen Einschränkungen bewusst zurück: Erlaubt ist, was Spaß macht. Die Spitzengastronomie macht‘s vor, das Öl spielt mit. So wird schon einmal aus einem einfachen Rezept eine Geschmacksexplosion.

Auch in Desserts und Kuchen sorgen Fandler-Öle für neue Aromen / Foto beigestellt
Auch in Desserts und Kuchen sorgen Fandler-Öle für neue Aromen / Foto beigestellt

Gegensätze ziehen sich an
Einen marmorierten Guglhupf mit Öl verfeinern? Klingt auf den ersten Blick zumindest ungewöhnlich, entfaltet jedoch in der Küche ein unvergleichliches Aroma. Gerade die Öle aus Nüssen (allen voran das Macadamia-, sowie Haselnuss- und Walnussöl) eignen sich hervorragend für die Zubereitung außergewöhnlicher Desserts. So entstehen Joghurtsorbets ebenso wie Erdbeer-Holunder-Cocktails, mit denen man seine Gäste überraschen kann. Zur Einstimmung sei die Rezeptsammlung auf www.fandler.at empfohlen, mit Tipps und Tricks zur Verwendung der Öle.

Sowohl bei der Ölmühle Fandler vor Ort als auch im Webshop erwartet Sie eine spannende Genussvielfalt / Fotos beigestellt
Sowohl bei der Ölmühle Fandler vor Ort als auch im Webshop erwartet Sie eine spannende Genussvielfalt / Fotos beigestellt


Sowohl bei der Ölmühle Fandler vor Ort als auch im Webshop erwartet Sie eine spannende Genussvielfalt / Fotos beigestellt

Fandler Logo / beigestellt
Fandler Logo / beigestellt

Genuss auf Knopfdruck
Die Produktpalette der Ölmühle Fandler ist im gut sortierten Feinkosthandel ebenso erhältlich wie in ausgewählten Reformhäusern. Kenner und Fans der Pöllauer Öle gehen aber auch immer öfter ins Internet, um sich ihre Öle bequem nach Hause schicken zu lassen. Ob für den »Eigenbedarf«, oder elegant im Karton oder einer Metalldose als Geschenk verpackt. Freude macht es in jedem Fall.

www.fandler.at/webshop



(Advertorial)