All about Ei: Die besten Tipps & Tricks

© Shutterstock

All about Ei: Die besten Tipps & Tricks

© Shutterstock

Wie schlage ich ein Ei richtig auf, ohne dass Schale in die Schüssel fällt?

Nicht an einer Kante, sondern auf einer Oberfläche, zum Beispiel auf der Arbeitsplatte, aufschlagen. Wenn die Schale angeknackst ist, lässt sich das Ei mit zwei Händen unfallfrei aufbrechen. Falls doch ein Stück Schale in der Schüssel mit den Zutaten landet, fischt man es mit einer Schalenhälfte heraus.

Wie trenne ich ein Ei?

Am besten durch die Hände rinnen lassen. Das Eiweiß rutscht durch die Finger, das Eigelb verbleibt in der Hand.

Was muss ich beachten, wenn ich Eiweiß aufschlage?

Schüssel und Rührwerkzeug müssen fettfrei sein. So lange schlagen, bis man die Schüssel auf den Kopf drehen kann und sich nichts bewegt. Erst dann ist das Eiweiß fest genug. Für mehr Stabilität gibt man vor dem Rühren eine Prise Salz hinzu.

Eiklar

Beim Schlagen des Eischnees muss das Eiklar komplett frei von Eigelb sein, sonst wird er nicht fest.

© Shutterstock

Wie lange braucht das perfekte Frühstücksei?

Hängt davon ab, was Sie unter perfekt verstehen – und von der Größe des Eis. Für ein wachsweiches Ei der Größe M kalkulieren Sie mit fünfeinhalb handgestoppten Minuten im kochenden Wasser, wenn es aus dem Kühlschrank kommt. Abschrecken nicht vergessen.

Wie gelingt mir das perfekte Rührei?

Entscheidend ist die Hitze: Der Herd darf nur auf mittlerer Stufe eingestellt sein. Auch wenn sich lange nichts tut, sollte man stets neben der Pfanne stehen. Schon bevor das Rührei seine perfekte Konsistenz erreicht, die Pfanne vom Herd nehmen.

Was muss ich bei einer Hollandaise beachten?

Die Eigelbe sollten die gleiche Temperatur wie die Butter haben – dazu rührt man Erstere über dem Wasserbad zunächst mit etwas Weißwein zusammen. Dann kommt die aufgekochte und abgekühlte Butter in dünnem Strahl hinzu. Mit Salz würzt man erst am Schluss, so bekommt die Sauce mehr Volumen.

Mit den richtigen Tipps kann man Sauce Hollandaise problemlos selber machen.

© Shutterstock

Und was bei einer Mayonnaise?

Das Prinzip ist gleich wie bei der Hollandaise, nur dass die Zutaten hier Zimmertemperatur haben. Zunächst eine kleine Menge Öl mit den Eigelben, etwas Senf und einem Schuss Essig verrühren, dann weiteres Öl in einem dünnen Strahl hinzugeben. Wenn die Masse kippt, erneut Eigelb mit wenig Öl anrühren und die gekippte Masse langsam einrühren. Am Schluss würzen.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2021
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

So aßen die »Buddenbrooks«

Auftakt zur neuen Falstaff-Serie über Kulinarik in der Kunst: Im Jahrhundertroman von Thomas Manns »Buddenbrooks« gibt es detaillierte kulinarische...

News

Die besten Märkte für Gourmets – Teil 2: Österreich

Märkte haben in der Corona-Krise an Bedeutung gewonnen. Das Angebot an hochklassigen Märkten in Österreich ist beachtlich - wir haben die besten...

News

Die besten Märkte für Gourmets – Teil 1: Wien

Die Corona-Krise bringt eine Renaissance der Märkte und mehr Bewusstsein für Regionalität. Wir haben die besten Märkte für anspruchsvolle Genießer...

News

Top 10: Wildkräuter für die Küche

Petersilie, Thymian und Rosmarin kennt jeder. Doch in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen wächst noch eine Vielzahl anderer Pflanzen, die sich...

News

Darum setzen Top-Köche auf Tauben aus dem Burgenland

Die Geschichte von den gebratenen Tauben ist nicht zufällig die bekannteste Assoziation mit dem mythischen Schlaraffenland. Die köstlichen Vögel...

News

Wunderwaffe: Was Ei alles kann

Das Ei ist eine Allzweckwaffe für Genießer, es verfeinert und definiert etliche Klassiker – und zwar längst nicht nur zur Osterzeit. Wir verraten...

News

Falstaff wünscht frohe Ostern zu Hause!

Mit unseren Empfehlungen wird Ostern zum Genuss: Rezepte von Osterschinken bis Osterbrot, Webshop-Tipps und tolle Preise in unserem Osternest.

News

Fastenbrechen: Kulinarische Traditionen in Europa

Nach dem Fasten darf gefuttert werden – auch das, was einst den Göttern vorbehalten war. Wir haben die schönsten Ostertraditionen Europas in einer...

News

Die K. & K. Osterpinze: Das Original aus Triest

Das klassische Ostergebäck kam über Triest nach Österreich. Wir haben die Geschichte des Germgebäcks in Triests traditionsreicher Konditorei »La...

News

So bäckt Nonna Rita ihre Pastiera

Wir haben den traditionellen neapolitanischen Osterkuchen mit Nonna Rita gebacken. Probieren lohnt sich! PLUS: Zubereitung in der Bilderstrecke.

News

All about Spargel: Tipps und Tricks

Fakten, Wissenswertes und Tipps für die Zubereitung des Frühlingsgemüses.

News

Spinat, Matcha & Co: Grüne Rezepttipps

Nicht nur zum Gründonnerstag sind diese Rezepte eine willkommene Alternative zum klassischen Cremespinat. Auch der Frühling macht Lust auf grüne...

News

Osterboxen und -Menüs von Spitzenköchen

Mit diesen Angeboten wird Ostern zuhause ein kulinarisches Fest! Mit dabei sind Toni Mörwald, die Geschwister Rauch, Paul Ivic, Harald Brunner und...

News

Warum essen wir zu Ostern Eier?

Heidrun Alzheimer, Professorin für Europäische Ethnologie der Universität Bamberg, beantwortet die Frage zum kulinarischen Brauch.

News

Best of: Streetfood to go in Wien

Von Kaiserschmarren über Steak-Sandwich bis Langos – das Streetfood-Angebot in Wien ist aktuell so vielfältig wie noch nie. Hier unsere Favoriten.

Rezept

Benjamin Maerzs »Maggi«-Ei

Sauerkraut, Bio-Eigelb und Liebstöckel – damit kombiniert Maerz das Ei. Die Idee zu diesem kleinen Gericht stammt aus seiner Kindheit.

News

Cortis Küchenzettel: Scotch Eggs

Scotch Eggs, in würziges Wurstbrät gehüllt und knusprig paniert, sind eine hierzulande kaum bekannte Spezialität, die kalt oder warm genossen werden...

Rezept

Scotch Eggs aus Wachteleiern

Traditionell werden die in würzigen Wurstbrät gehüllten und panierten Eier mit Piccalilli kombiniert. Die schottische Spezialität bietet aber noch...

Rezept

Rührei mit Kimizu und Wasabisauce

Das Frühstücks-Rührei mal anders: In diesem Rezept wird es mit Kimizu, einer klassisch-japanischen Sauce, und Wasabi verfeinert.

Rezept

Onsen-Eier mit Nudeln

In Japan werden die Eier in heißen Quellen gagart, in unseren Breiten bereitet man sie mittels Sous-vide-Methode bzw. im Backofen zu.