Genuss und Design: ­Alberto Alessi mit einem Glas Rotwein im rostroten Jasper-Morrison-Stuhl
Genuss und Design: ­Alberto Alessi mit einem Glas Rotwein im rostroten Jasper-Morrison-Stuhl / Foto: Alessi/Simone Casetta

Da sitzt er nun in seinem extravaganten rostroten Sonnenstuhl, das Glas Rotwein in seiner Rechten, und blickt versonnen hinunter über endloses Grün, das im Blau des Lago d’Orta verschwimmt. Alberto Alessi, Herr über Flötenkessel mit Vögelchen, Korkenzieher »Anna« und Juicy Salif, der exaltierten Zitronenpresse, weltweit bekannt als Revoluzzer im Küchenschrank, ironischer Spaßvogel und Wegbereiter des Designs, ist an seinem Lieblingsplatz angekommen: seinem Weinberg – eine gute halbe Autostunde entfernt vom Stammsitz Alessi in Crusinallo im Piemont. Im Bereich Design ist er eine Ikone, jetzt will der Mann auch noch den besten Weißwein Italiens produzieren – nichts weniger als das.

Alberto’s vineyard, ein ­Verkostungsglas, für Alessi von der österreichischen Design-Gruppe Eoos entworfen / Foto: Alessi
Alberto’s vineyard, ein ­Verkostungsglas, für Alessi von der österreichischen Design-Gruppe Eoos entworfen / Foto: Alessi

Keine Ahnung
Seine Mutter weiß nicht mehr genau, wann er geboren ist. War es der 3. oder 4. Dezember 1946? Trotzdem eindeutig: Der Mann ist Sternzeichen Schütze – lebenslustig, freundlich, weltoffen. Und: Er hat immer ein Ziel vor Augen – und damit jede Menge Erfolg. So viel, dass Alberto Alessi darüber nachdenkt, jetzt etwas kürzerzutreten. Und das geht am besten auf seinem Weinberg, hoch über dem Lago d’Orta. Den hat er schon 1999 gekauft, die ersten Weinreben sind gepflanzt, und nun hofft er, schon im übernächs­ten Jahr ein richtig schönes Stöffchen auf den Markt bringen zu können. »Ich habe natürlich keine Ahnung vom Weinmachen«, sagt der smarte Manager mit einem Augenzwinkern, »aber ich trinke für mein Leben gern guten Wein.« Das muss reichen. Für den Rest hat der Chef von Alessi, Italiens Number one in Sachen Design, Monica Rossetti. Der 28-jährigen italienischen Önologin mit brasilianischen Vorfahren steht mit ­Patrizio Gasparinetti ein erfahrener ­Agronom zur Seite, der sich um den Weinberg kümmert.

Der Winzer lässt seine Weine in Barriques reifen / Foto: Alessi/Mads Morgensen
Der Winzer lässt seine Weine in Barriques reifen / Foto: Alessi/Mads Morgensen

Leben zwischen Reben
Wie er da so sitzt in einem der beiden rostroten Jasper-Morrison-Stühle, die aus dem Gras herauszuwachsen scheinen, das gefüllte Rotweinglas »Bettina« des Londoner Architekturstudios Future Systems in der Hand und den Blick über die Reihen von Weinreben hinunter zum Lago d’Orta bis zur Insel San Giulio schweifend, da könnte man meinen, Alberto Alessi hätte hier sein Paradies gefunden – und eine neue Herausforderung. In der Tat: Vor über einem Jahr ist er mit seiner zweiten Frau Laura und Tochter Emma auf den Weinberg gezogen, in das alte, halb verfallene Bauernhaus, das sein Freund, Designstar Alessandro Mendini, zu einer komfortablen Villa umgebaut hat. Kernstück des Hauses ist eine große Küche mit zwei Türen. Alberto Alessi: »Die eine führt zum Swimmingpool, die andere zum Keller, dort, wo meine Weine in Barriques reifen. Das ist optimal, so habe ich direkten Zugriff.« Es muss ein schönes Gefühl sein, auf seinem eigenen Wein zu wohnen. 

Bio
Eigentlich hatte der 64-Jährige geplant, etwas kürzerzutreten in seiner »Traumfabrik des De­signs«. Viel Zeit wollte er für seinen Wein haben. »Aber das ist leider noch nicht so möglich«, sagt der Kreativchef. »Ich muss doch immer noch ­lange im Büro sein.« Dabei ist gerade die biologisch-dynamische Anbauweise der Reben auch zeitlich eine große Herausforderung. Denn Chemie kommt dem Manager mit den raspelkurzen Haaren nicht in den von Granit und Schiefer geprägten Boden.

Alessis Paradies und Herausforderung: Vom Weinberg aus hat er ­einen herrlichen Blick auf den Lago d’Orta / Foto: Alessi/Simone Casseti
Alessis Paradies und Herausforderung: Vom Weinberg aus hat er ­einen herrlichen Blick auf den Lago d’Orta / Foto: Alessi/Simone Casseti



Schwieriger Boden

Peu à peu wird nun der insgesamt sechs Hektar große Weinberg bepflanzt. Die Hälfte ist schon geschafft – die teilen sich zu je einem Drittel Pinot-Noir- und Chardonnay-Trauben. Das letzte Drittel ist ebenfalls mit Chardonnay bepflanzt, aber diese werden erst später im Jahr geerntet. »Die Spätlese ist wirklich spannend, weil überraschend«, sagt der Neu-Winzer. »Unsere Anstrengungen konzentrieren sich darauf, hier eine ganz neue Identität zu schaffen.« Für sein großes Vorhaben hat sich Alessi allerdings ein schwieriges Terrain ausgesucht: zu viel Regen, zu viel Staunässe. Das mögen die eigens aus Frankreich herbeigeschafften Rebstöcke gar nicht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie im Falstaff Nr. 6/2011 - Jetzt im Handel!


Text von Brigitte Jurczyk

Mehr zum Thema

News

World Champions: Taylor’s Port

Seit der Gründung im Jahr 1692 ist das Portweinhaus Taylor’s in britischer Hand. Das färbt auf den Stil der Weine ebenso ab wie auf die bodenständige...

News

Royale Weinlieferanten: Stets zu Diensten

Seit jeher gilt es als Ehre, das englische Königshaus beliefern zu dürfen. Aber erst nach langjähriger Zusammenarbeit erhält man dafür die Royal...

News

Corona: Jetzt Webshop nominieren!

Die Corona-Krise zwingt uns, zuhause zu bleiben. Dennoch müssen wir nicht verzweifeln, wir können uns mit Speisen, Lebensmitteln und Wein beliefern...

News

Brunello 2015: Ein Jahrgang wie ein Kunstwerk

Mit 2015 stand in diesem Jahr in Montalcino wieder ein Fünf-Sterne-Jahrgang zur Verkostung parat. Die Hälfte der Jahresproduktion ist bereits...

News

Die Sieger der Nebbiolo Trophy 2020

Nebbiolo ist eine spät reifende Rebsorte, die im Piemont und in der Lombardei verbreitet ist. Die Top drei unter den Winzern sind das Weingut Rosso,...

News

Corona: Bordeaux en Primeur ist ausgesetzt

Der wichtigste Gradmesser für den Bordeaux-Jahrgang 2019 kann im Moment nicht stattfinden. Die Planung eines Ersatztermins ist noch nicht möglich.

News

Die Briten und der Weinhandel

Obwohl selbst nicht mit auch nur einigermaßen ernst zu nehmenden Lagen gesegnet, bestimmt England – den Seefahrern sei dank – seit inzwischen 800...

News

Die Geschichte des Claret

Viele Jahrzehnte aus der Mode, hat sich der zutiefst englische Begriff zuletzt wieder fest im Vokabular der Weinliebhaber etabliert. Aber was meinen...

News

Wein: Alles neu im Friaul

Es tut sich was zwischen Collio, Colli Orientali und Isonzo, den drei wichtigsten Weinbaugebieten in Friaul-Julisch Venetien. Von Sauvignon Blanc und...

News

Neuer Export-Rekord für österreichischen Wein

Der mengenmäßig starke Jahrgang 2018 beflügelte den Weinhandel und hob den Außenhandels-Umsatz erstmals auf über 185 Millionen Euro.

News

Falstaff 02/2020: Das Friaul genussvoll entdecken

Wir haben in unserer neuen Ausgabe die besten Tipps und Empfehlungen gesammelt. Für die Zeit nach der Corona-Krise oder einfach, um die kulinarische...

News

Britischer Wein – Tausend Jahre Tristesse

Die Geschichte des Weinbaus in England: von den Römern importiert, von den Mönchen kultiviert und vom Adel meist ignoriert – Winzer hatten es in...

News

WEIN & GENUSS Krems: 27. und 28. März 2020

Im prächtigen Rahmen der Dominikanerkirche zu Krems an der Donau steigt am 27. und 28. März (14.00 bis 20.00 Uhr) wieder die Vinaria-Messe WEIN &...

Advertorial
News

9. Winzer Wedelcup: Spitzen-Pisten und Genuss

Die Skiregion Hochzillertal-Kaltenbach lädt vom 2. bis 5. April 2020 zum jährlichen Winzer Wedelcup.

Advertorial
News

40 Jahre Vino Nobile di Montepulciano

2020 feiert die DOCG des Vino Nobile di Montepulciano 40jähriges Jubiläum. Die Feierlichkeiten dauern das ganz Jahr über an.

News

Österreichs Rotweinsieger 2019 im Portrait

Falstaff kürte bereits zum 40. Mal die besten Rotweine des Landes aus mehr als 1400 Einreichungen. Bester Roter Jahrgang 2017 wurde Gerhard...

News

Ornellaia präsentiert den Jahrgang 2017

Weingutsdirektor Axel Heinz meisterte mit seinem Team das Hitzejahr mit Bravour. Die limitierte Künstler-Edition wurde von Tomás Saraceno...

News

ProWein 2020 findet statt, aber erst 2021

Es klingt wie Realsatire: Die Messe Düsseldorf hat bekannt gegeben, die ProWein 2020 auf 2021 zu verschieben. Für alle, die nun verwirrt sind: Die...

News

Die VinItaly 2020 wird auch verschoben

Nach der ProWein jetzt auch die VinItaly, es gibt aber schon einen neuen Termin: Die italienische Weinmesse findet von 14. bis 17. Juni statt.