Köstliche Weinkäse, eine österreichische Spezialität
Köstliche Weinkäse, eine österreichische Spezialität / Foto: Gunda Dittrick, AMA

In seiner ursprünglichsten Form bedeutet »Affinieren« das Pflegen und Veredeln von Käse. Unter den magischen Händen der Affineure erreicht Käse seinen perfekten Genusshöhepunkt. Für diese große Kunst sind weitreichende Produktkenntnisse und natürlich viel Erfahrung um das Wesen von Käse nötig. Davon sollte man sich aber keinesfalls abschrecken lassen. Vielmehr bietet es sich an, das Grundprinzip des Affinierens auch zu Hause anzuwenden: Man nimmt den Käse aus der Kühlung und lässt ihn einen halben bis ganzen Tag bei Zimmertemperatur reifen. Danach kommt er wieder in den Kühlschrank. Um rascher seine ideale Reife zu erlangen, braucht Käse also einen Mix aus kalt und warm. Gerade wenn der gewünschte Reifegrad nicht zeitlich vorgegeben ist, kann nichts schiefgehen. Einzig gilt es, den Käse in seiner Entwicklung zu beobachten. Ein zarter Fingerdruck auf dessen Randbereich lässt seine Veränderung einfach erkennen. Im Laufe der Zeit veränderte sich das Berufsbild der Affineure: Sie wurden auch zu Produkt-Kreateuren.

Um Käse mit einer speziellen Geschmackskomponente zu bereichern, bedient man sich verschiedener Beigaben. Rotkulturkäse wird bevorzugt mit Birnenbrand (Roter Mönch) oder Tresterbrand (Epoisses) beträufelt. Bei Edelschimmelkäse kommt zur Verfeinerung Süßwein zum Einsatz, wobei am Beispiel »Kracher« der Wein direkt dem Käseteig zugefügt wird. Unterdessen schlüpfen immer mehr Käser in die Rolle der Affineure. Von internationalen Beispielen inspiriert, sorgen auf der Rinde und im Teig der Käsespezialitäten immer häufiger Kräuter, Gewürze, Früchte und vieles mehr für optische und geschmackliche Reize. Bekanntermaßen ist der optische Anreiz der erste Schritt zu jeder Kaufentscheidung.

Vom Hauerkäse zum Weinkäse
Gerade zur Lesezeit stehen Weinkäse in der Beliebtheitsskala ganz oben. Auch hierbei sind die vielen Möglichkeiten des Affinierens faszinierend. In Österreich gibt es einige sehr beliebte Weinkäse. Vorreiter bei dieser Variante ist sicher die Marke Schärdinger. Bereits vor 20 Jahren begannen die Experten mit der Entwicklung dieses Produkts. Ein cremiger Weichkäse, verfeinert mit dem Aroma von Zweigelt, war das Ziel. In seinen Anfängen noch »Hauerkäse« genannt, brauchte es einige Zeit, um Käse und Zweigeltgeläger nicht nur geschmacklich abzustimmen, sondern auch die Haltbarkeit zu optimieren. Gemeinsam mit Winzern wurde experimentiert. Als man das Geläger pasteurisierte und mit Salzwasser vermengte, gelang schließlich der Durchbruch. Heute stellt Schärdinger den Weinkäse in zwei Größen her. Allgemein erhältlich im Lebensmittelhandel ist ein Laib von 1,2 Kilogramm. Im exquisiten Affineur-Paket, das mehrheitlich in C&C-Märkten erhältlich ist, befindet sich ein kleiner Laib von 250 Gramm. Dieser wird in der Käserei etwas länger gereift, ist also früher auf seinem Genusshöhepunkt und damit etwas kürzer zu lagern.

Ganz in »Bio« aus der Weststeiermark
Ebenfalls einen berühmten Weinkäse erzeugt Familie Deutschmann in der Weststeiermark. Die Deutschmanns sind auf Rohmilchkäse aus Bio-Kuhmilch spezialisiert. Ihr Weinkäse, der den Namen »Fasslkäse« trägt, ist stark mit der Gründung der Käserei im Jahr 1991 verbunden. Gemeinsam mit dem Bio-Rohmilchcamembert gehört der »Fasslkäse« zu den ersten Produkten dieser Käserei. Franz Deutschmann erzählt, dass sein Weinkäse in zweierlei Hinsicht inte­ressant ist. Zum einen das Ausgangsprodukt selbst: ein halbfester Schnittkäse, dessen auffallend zylinderartige Form einem Fass nachempfunden ist. Zuerst wird seine Rinde mit Rotkultur gepflegt. Nach sechs bis acht Wochen ist ihr würziges Aroma in das Käseinnere übergegangen, und sie wird abgewaschen. Nun streicht der Käser das Zweigeltgeläger auf und wiederholt diesen Vorgang. Es entsteht die dunkle, bläulich-rote Farbe der Rinde, die bei längerer Lagerung einen zarten, weißen Milchschimmel aufweisen kann. Dieser irritiert manche Konsumenten, weiß Franz Deutschmann und hat daher das Etikett mit Erklärung und Hinweis auf dessen Genussfähigkeit versehen. Der zweite kreative Zugang ist die stilvolle Verpackung, auf die Deutschmann großes ­Augenmerk legt. Denn sie symbolisiert den Wert des Käses. In diesem Fall wird analog zum Naturprodukt helle Jute verwendet und als Verschluss ein Zopf aus Bastbändern.

Exportschlager aus Vorarlberg
Ganz dem Gebiet verpflichtet, werden von der Vorarlberg-Milch die vornehmlich Hart- und Schnittkäsespezialitäten mit Naturrinde gepflegt. Das bedeutet das regelmäßige Bürsten der Rinde – ganz klassisch – mit Salzwasser. Vor etwa zehn Jahren hat ein neues Produkt Einzug gehalten, das die Herzen der Konsumenten im Sturm eroberte: der »Ländle Wein­käse«. Mit einer genauen Vorstellung von Geschmack und Aussehen begann ein Team der Vorarlberg-Milch, darunter auch Vertriebsleiter Luzius Gassner, mit der Entwicklung. Als Basis wurde ein ausgesprochen zart schmelzender Schnittkäse aus pasteurisierter Kuhalpenmilch kreiert, der über vier Monate auf Fichtenholzbrettern im Naturkeller reift. So weit, so gut. Das Affinieren eines Käses mit Wein stellte jedoch eine zunächst unterschätzte Herausfor­derung dar. Farbe und Geschmack von Wein nachhaltig mit dem Käse zu verschmelzen ­bedurfte mehrerer Versuche und der Beratung eines Winzers. Statt Wein kommt nun farbintensives Blaufränkischgeläger zum Einsatz, das dem Käse ein zartes Aroma verleiht und der Rinde seine dunkle Farbe gibt. »Das war ein absoluter Volltreffer«, schwärmt Gassner, in Erinnerungen schwelgend. »Unser ›Ländle Weinkäse‹ wurde zum Verkaufsschlager.«

KONTAKTADRESSEN:

Schärdinger Berglandmilch
Schubertstraße 30
4600 Wels
T: +43/(0)7242/469 96-0
www.schaerdinger.at 

Hofkäserei Deutschmann
Oberberglastraße 10
8523 Frauental
T: +43/(0)3462/40 57-11
www.hofkaeserei-deutschmann.at

Vorarlberg Milch
Nofler Straße 62
6800 Feldkirch
T: +43/(0)5522/721 30-0
www.vmilch.at

Auf www.kaesewelten.at finden Sie Infos zu allen in Österreich hergestellten Käsen und ihren geschmacklichen Charakteristiken.

(von Herbert Gundacker)

aus: Falstaff Nr. 6/2010

Mehr zum Thema

  • 08.11.2010
    Die Käsesommeliers - Hüter der Käsekultur
    Wer kennt sie wirklich, die umfangreiche Produktpalette heimischer Käseproduzenten? Die österreichischen Käsesommeliers und Käsesommelièren...
  • Käseland Österreich: vielfältig und sehr geschmackvoll
    28.05.2010
    Das Terroir des Käses
    Längst ist es selbstverständlich, beim Weineinkauf neben der Rebsorte auf Herkunft, Produzent und Qualitätsstufe zu achten. Dem Käse diese...
  • Das Käsebrett in seiner vollen Pracht besticht durch seine reichhaltige Auswahl und so manche edle Zutat
    11.03.2010
    Partnervermittlung am Käsebrett
    Käse kann man alleine genießen – muss man aber nicht. Chutneys, Senfsaucen, Äpfel, Birnen, Trauben und nicht zu vergessen Brot und Wein –...
  • Mehr zum Thema

    News

    Rezepte: Schmalzgeboren

    Das Schmalz ist das Olivenöl des Burgenlands und wird dort traditionell auch für Süßspeisen verwendet. Wer einmal Schmerkrapfen oder Schneebälle aus...

    News

    Rezeptstrecke: Süße Sünden

    Was wäre Wien ohne seine Mehlspeisen? Wir haben für Sie drei Rezepte von heimischen Klassikern zusammen­gesucht – die pure Versuchung.

    News

    Catering: Große Bühne für kleine Gerichte

    Spektakuläre Auftritte, Food-Shows und wahnwitzige Logistik im Hintergrund: Das Geschäft rund ums Catering wird immer pompöser. Doch wohin gehen die...

    News

    Best of: Aphrodisierender Genuss

    Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

    News

    Best of: Rezepte für den Valentinstag

    Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

    News

    Gewinnspiel Zauberhaftes Allgäu: Genuss für alle Sinne

    Entdecken Sie das Allgäu von seiner schönsten Seite! Wir verlosen eine Woche Urlaub auf dem Bio-Bergbauernhof »Kinker« für die ganze Familie – mit...

    Advertorial
    News

    FELIX 2019 – Das Wirtshausfestival am Traunsee

    Drei Wochen lang stehen Wirtshauskultur und Sommerfrische im Mittelpunkt – die Gäste erwartet ein bunter wie köstlicher Veranstaltungsreigen, der mit...

    Advertorial
    News

    Das neue Wohlfühl-Restaurant im Ersten Bezirk!

    Das »Philigrano« – Bewusst, natürlich & mediterran so das Motto, wird hier nicht nur gekocht, sondern gelebt!

    Advertorial
    News

    Skandinavier dominieren Bocuse d'Or 2019

    Dänemark gewinnt vor Schweden und Norwegen. Hinter Finnland wird die Schweiz als bestes nicht-nordisches Land fünfter.

    News

    Einblick in die schwedische Küche

    Eine Fülle an frischen Zutaten und Offenheit für andere Kulturen prägen die schwedische Küche. PLUS: Drei Rezepte zum Nachkochen.

    News

    Neu in Salzburg: »Sacher Grill«

    Der ehemalige »Salzachgrill« wurde umgebaut. In neuem Interieur genießt man jetzt Gabel-, Teller- und Teilgerichte.

    News

    Rezepte mit Wildschwein: Obelix' Küchenzettel

    Höchste Zeit, den Obelix in uns zu entdecken! Wir machen es wie der Größte aller Gallier und verraten, wie die wilde Sau zur gastronomischen...

    News

    Der »Salon Sacher« ist eröffnet

    Alexandra und Matthias Winkler stellen im Wiener »Hotel Sacher« ein neues Konzept vor: Eine mondäne Bar im Stil der 20er-Jahre.

    News

    Pastete: Wilder Genuss

    Sie ist ein Küchenklassiker mit langer Tradition und doch immer etwas Besonderes: die Pastete. Wir werfen einen Blick auf ihre Geschichte und baten...

    News

    Bachls Restaurant der Woche: Seeplatz'l

    Am Grundlsee speist man so gut wie noch nie: Küchenchef Matthias Schütz macht das »Seeplatz'l« zu einer der Top-Adressen in der Steiermark und...

    News

    LIVING hearts: Top 3 der ausgefallensten Lokale

    So schräg, dass es wieder gut ist: LIVING zeigt, wo man nur Fische aus Dosen oder nur Müslis und Cornflakes bekommt. Oder wo man für ein Menü...

    News

    Rezeptstrecke: Wild gekocht

    Tiroler Gams, Wildente, Hirsch & Co. – nicht nur unter Jägern erfreuen sich diese Köstlichkeiten höchster Beliebtheit.

    News

    Tischgespräch: Clemens Unterreiner über Wild und Wein

    Clemenes Unterreiner, Solist und Ensemblemitglieder der Wiener Staatsoper, ist Weinpate des Jägerball-Weins. Falstaff spricht mit ihm über seine tiefe...

    News

    Wildes Wintergrillen: Reh, Rost & Frost

    Grillen im Sommer kann jeder! Grillweltmeister Adi Matzek heizt jedoch auch bei Schnee und Eis seine Geräte an. Christa Kummer besuchte ihn im...

    News

    15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

    Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...