Acht Projekte gegen Lebensmittelverschwendung

Mangolds rettet überschüssiges Gemüse

© Lex Karelly

Mangolds rettet überschüssiges Gemüse

Mangolds rettet überschüssiges Gemüse

© Lex Karelly

Zwischen 800.000 und einer Million Tonnen Lebensmittel werden pro Jahr in Österreich wegeworfen, das entspricht rund 300 Euro pro Haushalt. Um dieser Ressourcenverschwendung Einhalt zu gebieten wurde im Juni 2021 eine neue Koordinierungsstelle mit Vertretern aus fünf Ministerien einberufen. Deren Ziel ist die gemeinsame Entwicklung einer Strategie zur Reduktion der Lebensmittelverschwendung und ein Aktionsplan. Unterdessen gibt es bereits zahlreiche Initiativen und Projekte, die sich dem Thema annehmen. Acht davon stellen wir hier vor, einige von ihnen haben speziell für die bevorstehenden Festtage Geschenkepackages für sinnvolles und nachhaltiges Schenken geschnürt.

Unverschwendet

Seit März 2016 werden Obst, Gemüse und Kräuter, die anderenorts im Müll landen würden, gesammelt, veredelt und verkauft. Weiterverarbeitet werden die Überschüsse beispielsweise zu Marmelade, Sirup oder Saucen, die man dann online und bei ausgewählten Kooperationspartnern kaufen kann. Auch Gastronomie und soziale Einrichtungen werden mit den Produkten beliefert.
unverschwendet.at

Mangolds

1989 in Graz gegründet betreibt das Unternehmen »Mangolds« heute nicht nur ein Restaurant & Café, sondern hat sich zur ganzheitlich-nachhaltigen Lifestyle-Brand entwickelt. Mit der Food-Saver-Produktpalette, die verschiedene Dips und Saucen je nach Saison umfasst, werden Lebensmittel gerettet, die vom Handel aussortiert werden.
mangolds.at

Too good to go

Um der »Wegwerf-Kultur« und ihren massiven Auswirkungen auf Gesellschaft, Klima aber auch auf jeden Menschen persönlich etwas entgegenzusetzen, hat »Too Good To Go« eine eigene App entwickelt. Diese bringt User und Betriebe zusammen, damit gemeinsam überschüssige Nahrungsmittel gerettet werden können. Seit Jahren engagiert sich das Unternehmen aber vor allem auch in Sachen Aufklärungsarbeit, denn ein Großteil der Lebensmittelabfälle entsteht nach wie vor zu Hause. Neben einem eigenen Kochbuch gibt es auf Instagram jede Menge Inspirationen für die Resteküche. Außerdem wurde in Kooperation mit der Lebensmittelbranche ein eigenes Kennzeichnungssystem entwickelt, dass Kunden zeigt, welche Produkte auch nach dem Erreichen des Mindeshaltbarkeitsdatums noch genießbar sein können.
toogoodtogo.at

Krut

Lebensmittel retten, fermentieren und haltbar machen – das ist das Geschäftsmodell von Soímon Baur. Der Gründer von »Krut« verwandelt Lebensmittelüberschüsse zu Fermenten wie Fenchel Kimchi, Mangold Kimchi oder Zitronen-Kombucha – alles in Bio-Qualität. Für Experimentierfreudige gibt's auch eigene Tasting- Sets.
krut.cc

Marmelade mit Sinn

Mit dem Projekt rettet die Wiener Tafel Obst vor der Vernichtung, gibt Geflüchteten die Chance auf Inklusion und Teilhabe durch gemeinsames Einkochen der Früchte und unterstützt von Armut Gefährdete durch den Erlös aus dem Verkauf der Produkte.
marmelademitsinn.at

Robin Foods

Nomen est omen: Mit Robin Hood als Vorbild, engagierten sich die Food-Waste-Rebellen für die Umverteilung. Dabei geht es nicht von reich nach arm, sondern von der Tonne auf den Teller. Lebensmittel werden gerettet, Food Waste Caterings organisiert und Bewusstseinsbildung auch unter öko-sozialen Aspekten erfolgt auf vielen verschiedenen Ebenen.
robin-foods.org

foodsharing

Die internationale foodsharing-Bewegung gibt es bereits seit 2012. Täglich werden tonnenweise gute Lebensmittel vor dem Müll gerettet – ob in privaten Haushalten oder Betrieben – und weitervermittelt. Über 373.000 Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen regelmäßig die Internetplattform, über 94.000 Menschen arbeiten ehrenamtlich als Foodsaver.
foodsharing.at

Lebensmittel sind kostbar

Die Initiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie hat es sich zum Ziel gesetzt, in enger Kooperation mit der Wirtschaft, den Konsumenten, mit Gemeinden und mit sozialen Einrichtungen eine nachhaltige Vermeidung und Verringerung von Lebensmittelabfällen herbeizuführen.
bmk.gv.at/lebensmittel/initiative

 

Mehr zum Thema

News

Umwelt: Transgourmet verwendet recycelbare Sicherheitsplatten

Der Standort in Graz-Seiersberg trifft eine umweltfreundlichere Maßnahme zur Transportsicherung in der Zustellung. 2,5 Millionen Meter Plastikmüll...

News

Den Lebensmittelkreislauf mit Organic Garden neu denken

Von der Farm bis auf den Teller alles aus einer Hand – so könnte man das nachhaltige Konzept von Organic Garden kurz und bündig beschreiben.

News

Kochbuch: »Restlos glücklich« mit Paul Ivić

Der »TIAN«-Spitzenkoch will mit bewusstem Genuss die Welt verbessern. Wir verraten drei Rezepte, mit denen das gelingt.

News

»Oft Länger Gut«: Neuer Mindesthaltbarkeits-Zusatz

Mit einer zusätzlichen Auszeichnung sollen Lebensmittel gerettet werden. UMFRAGE: Wie gehen Sie mit überschrittenem MHD um?

News

E-Bikes als Pull-Faktor für den heimischen Tourismus

Der starke Trend hin zum Naturerlebnis ist die wohl größte Chance für einen nachhaltigen heimischen Tourismus. Die Grundvoraussetzungen in Österreich...

Advertorial
News

Top 3 Food & Beverage Packaging

Geht nicht, gibt's nicht: In Zeiten von Corona müssen sich Gastronomen, die Zustellung oder Take-Away anbieten, auf hochwertiges Packaging verlassen...

News

Plastik bis aufs Maximum reduzieren

Damn Plastic hat ein Konzept entwickelt, das zukunftsorientiert und langfristig ist. Es geht darum, gute Alternativen zu Kunststoff und ähnlichen...

Advertorial
News

Ein Menü à la Foodwaste

Lebensmittelabfälle und Einweggeschirr müssen nicht sein. Mit dem Projekt »Wasteware« zeigen Kilga und Gollacker wie nachhaltig Design und Kulinarik...

News

Zero Waste: Leere Bio-Tonnen sind die Zukunft

Gutes Tun und damit auch noch Geld sparen: PROFI zeigt, dass leere Bio-Tonnen nicht nur ethisch vorbildlich, sondern auch Budget-freundlich sind.

News

Neue Weinflaschen aus Papier

Die nachhaltigen Flaschen sind zu 94 Prozent aus Pappe und fünf Mal so leicht wie eine Glasflasche. Die »Frugal-Bottles« können vollflächig bedruckt...

News

Weinguide 2020/2021: Nachhaltigkeits-Award für Weingut Müller

In der neuen Ausgabe des Standardwerks für Wein in Österreich und Südtirol vergibt Falstaff in Kooperation mit Vöslauer erstmals eine Auszeichnung für...

News

Weltumwelt-Tag: Mehrweg bei Egger Getränke

»Sammeln ist gut – vermeiden besser«: Nachhaltige Verpackungen helfen bei der Reduktion von Einwegpackungen und bei der Schonung von Ressourcen.

Advertorial
News

Theresa Imre: »Regionalität macht Sinn.«

Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist die Unterstützung und Förderung der regionalen Produzenten essentiell. »markta«, Österreichs erster digitaler...

News

Better tomorrow: Weg vom Plastikstrohhalm

20 Minuten Vergnügen, 200 Jahre Zersetzungszeit. Die Rede ist vom Plastikstrohhalm. PROFI zeigt Alternativen auf.

News

Mehrweg: Egger investiert 25 Millionen Euro

Egger Getränke nimmt die neue Glasabfüllanlage in Betrieb: Sie kann in der Vollauslastung pro Jahr 60 Millionen Glas-Flaschen in unterschiedliche...

News

Was Essen Klimatarier?

Die Sorge um den Klimawandel ließ auch bei der Ernährung eine neue Bewegung entstehen, es gibt einen steigenden Bedarf an klimafreundlichen...

News

»Vertical Farming«: Salat aus dem Wohnzimmer

Mit den Plantcubes von »Miele« gelingen Salate und Microgreens in den eigenen vier Wänden – das erhöht nicht nur Frische und Nährstoffe, sondern ist...

News

Haubis befüllt »Too Good To Go«-Sackerln

Die App »Too Good To Go« hilft, Überschüsse aus Handel und Gastronomie sinnvoll zu verteilen. Nun ist auch Haubis Teil des Netzwerks.

News

Genießen mit gutem Gewissen

Die österreichische Winzerschaft macht's möglich – mit dem Zertifikat »Nachhaltig Austria«.

Advertorial
News

»Spa Resort Styria«: Gelebte Regionalität und Nachhaltigkeit

Gemeinsam mit den kulinarischen Partnern Ölmühle Fandler, Brauerei Gratzer, Hofmolkerei Thaller, Weinhof Pichler und dem Biohof Schorrer lud man zu...