20 Jahre Genussfestspiele von Herwig Ertl

Die Protagonisten der 20. Genussfestspiele*

© Ferdinand Neumüller

Die Protagonisten der 20. Genussfestspiele*

© Ferdinand Neumüller

Kötschach-Mauthen ist ein kleiner, unscheinbarer Ort am Ende des Gailtales in Kärnten. Auf der anderen Seite der Berge ist Italien, Slowenien ist auch nicht weit. Und genau hier ist ein Mann daheim, der sich seit vielen Jahren dem wahren und ursprünglichen Genuss verschrieben hat und unermüdlich nach besonderen Lebensmitteln, Weinen, Geschmäckern und Ideen sucht. Herwig Ertl, Edelgreißler und Motor des Slow Food Conviviums Alpe Adria, der auf »seiner« Bühne des Genusses seit 20 Jahren auch ein ganz besonderes Treffen von Produzenten aus Österreich und dem ganzen Alpe Adria Raum mit Feinschmeckern zelebriert: Die Genussfestspiele. Heuer feierten sie ihren 20. Geburtstag und wieder einmal versammelte sich ein kleines Who is Who von Produzenten, die die Genießer Europas entzückten: Carlo und Roberto Santopietro von »Il Mongetto« aus dem Piemont, Wolfgang Scheiblauer mit seinen südburgenländischen Bio-Weidegänsen, Levi Gregoris mit dem wahrscheinlich besten Prosciutto San Daniele, die Winzer aus dem slowenischen Vipava-Tal Ivi und Edi Svetlik, die Golser Bio-Winzer Heike und Gernot Heinrich, Doris und Oliver Kanzi aus der Thermenregion mit fein geröstetem Kaffee nach Triestiner Art. Dazu gesellten sich eine fein-würzige »Palette« von Kärntner Besonderheiten: der Klagenfurter Edelbrenner Valentin Latschen, Bio-Bergkäsebauer Hubert Zankl, Astrid Zerbst mit Gailtaler Ziegenkäse, Eva Maria Nuart mit dem Bio-Schafskäse, der Bio- und Ausnahme-Winzer Marcus Gruze vom Längsee, Bierbrauer Klaus Feistritzer von der Craft Brauerei Loncium in Mauthen und Florian Bucar als Küchenchef des »Biohotels Daberer« aus St. Daniel, der feine Speisen servierte.

Impressionen von der Veranstaltung in der Bilderstrecke

Genussmotor und Ritterschlag

Herwig Ertl ist ein Phänomen, ein unermüdlicher Kommunikator, ein Marketing-Genie für »seine« Produzenten und für ein genussvolles, bewusstes und nachhaltiges Leben. Manche sagen, er sei ein Dickkopf, jedenfalls ist er einer, der immer nachdenkt, was er noch besser machen könnte und womit er noch mehr Genuss für seine Kunden und Gäste auf den schönen Holztisch und in die Regale seiner feinen Greißlerei bringen kann. Es sei ein »Ritterschlag«, bei Herwig Ertl im Regal zu stehen, sagen  die, die es dahin geschafft haben. Denn beim Edlgreißler zählt nur die Qualität des Produkts. Und die Maxime des Jahrhundertkochs Eckart Witzigmann »das Produkt ist der Star«, lebt er in seinem Geschäft, bei seinen Verkostungen und bei den jährlichen Genussfestspielen in vollen Zügen. Was wünscht er sich für die nächsten 20 Jahre? »Noch besser zu werden und weiter eine so genussvolle Nachbarschaft im köstlichsten Eck Kärntens zu leben«, sagt er.

Terra Madre im »Biohotel Daberer«

Herwig Ertl hat mit Marianne Daberer eine Partnerin an seiner Seite, mit der er auch die Leidenschaft für die guten und schönen Dinge des Lebens teilt. Und so ist diese glückliche Verbindung auch eine genussvolle, die immer wieder besondere Veranstaltungen hervorbringt.

Ein schönes Beispiel dafür ist die erste Terra Madre in St. Daniel. Gemeinsam mit dem Slow Food Convivium Alpe Adria wird es am Samstag, den 29. Juni 2019 von 11 bis 14 Uhr erstmals eine Terra Madre im Gailtal geben.  Und damit ein Fest für die guten Produkte und ihre Produzenten, ein Fest für den guten Geschmack.

Alle Informationen: www.biohotel-daberer.at oder www.herwig-ertl.at.


*
1. Reihe (vorne, v.r.n.l.): Roberto Santopietro, Guido Porrati, Vitjan Sancin, Oliver Kanzi, Valentin Latschen Herwig Ertl, Wolfgang Scheiblauer
2. Reihe (hinten, v.r.n.l.): Levi Gregoris, Karin Loitsch, Gernot und Heike Heinrich, Astrid Zerbst, Carlo Santopietro, Eva Nuart, Florian Bucar, Edvard Svetlik, Marianne Daberer, Hubert Zankl, Marcus Gruze