100 Punkte für Dom Pérignon P2 2002

2002 Dom Pérignon Plénitude 2

© Werk / Shutterstock

2002 Dom Pérignon Plénitude 2

2002 Dom Pérignon Plénitude 2

© Werk / Shutterstock

Der Verkostungsraum des mit einem Jahr Bestandszeit noch relativ jungen Salon de Champagne namens »Capsule« im Tiefen Graben 9 in Wien war Schauplatz der Präsentation und Verkostung einiger ganz besonders raren Champagner aus dem Hause Dom Pérignon, die nun auch – wenn auch in limitierten Mengen – am österreichischen Markt verfügbar sind. Unter Anwesenheit von Moet Hennessy-Geschäftsführer Maurice Lebet präsentierte Moet-Gebietsleiter Stefan Weber gemeinsam mit Capsule-Patron Fritz Blauert zunächst den herausragenden Jahrgang 2008 und zwar aus der Magnum. Von Falstaff bereits mit 100 Punkten bedacht, zeigte sich dieser naturgemäß noch jugendlicher, aber auch etwas zugeknöpfter als bisher und bewies einmal mehr sehr große Klasse.

Der Grund der Zusammenkunft der geladenen Experten war allerdings die Vorstellung des Dom Pérignon Plénitude 2 (P2) aus dem Jahrgang 2002. Davor durfte man sich allerdings mit dem P2 aus dem Jahr 1995 einstimmen, einem perfekt gereiften Champagner, der entsprechend seines Jahrgangs von einer markanten Rasse geprägt ist und ein perfektes Alters-Trinkniveau erreicht hat, das er noch über viele Jahre beibehalten können wird.

Star der Vorstellung war ohne Zweifel der P2 aus 2002. Dieser große Champagner verfügt über ein besonders facettenreiches, akzentuiert florales Bukett und eine enorme aromatische Tiefe und Länge. Er bestich durch seine Balance und Frische, eine luftig-seidige Textur, die ihn als einen der finessenreichsten Dom Pérignons seit langem auszeichnet. Nimmt man dann noch den Jahrgang 2002 ins Kalkül, der zu den ausgezeichneten Jahren der letzten Dekaden zu rechnen ist, so wird dieser Wein auch ein Reifepotenzial besitzen, an das so schnell kein anderer Jahrgang herankommen wird – übrigens auch der zu Recht vielgepriesene 2008er nicht. Eines aber steht sicher fest, sollte es gelingen, sich einige dieser tollen Champagner zu sichern, dann kann man von einer optimalen Wertanlage ausgehen. Ich wüsste tatsächlich keinen vielversprechenderen Weg, Geld sinnvoller in Wein zu investieren.

2008 Dom Pérignon Magnum - 100 Punkte
Helles Goldgelb, Silberreflexe, feines, anhaltendes Mousseux. Mit feinem Briochetouch unterlegte Nuancen von gelber Tropenfrucht, ein Hauch von Pfirsich und Ananas, Zitruszesten, dezenter Blütenhonig, nussige Röstnuancen, aber auch floral-mineralische Noten, ein Hauch Lavendel. Komplex, saftig, angenehme Extraktsüße, angenehme Fruchtnoten, gewürzige Nuancen, finessenreiche, straffe Säurestruktur, aber perfekt balanciert, salzig-rauchiger Touch, verfügt über große Länge und tolles Entwicklungspotenzial, einfach große Klasse. Präsentiert sich aus dem Magnum naturgemäß noch etwas zugeknöpfter als in der Einzelflasche, ein paar weitere Jahre der Geduld werden belohnt.

1995 Dom Pérignon Plénitude 2 - 95 Punkte
Helles Goldgelb, Silberreflexe, feines, vitales Mousseux. Ein Hauch von eingelegten Nüssen, weiße Trüffel, frische Orangenzesten und etwas Nougat und helles Karamell, dann ein Hauch Mandarinenlikör, zarte Altweinaromen, gut gereiftes Bukett. Am Gaumen sehr rassig, zitronig, mit präsenten, dominanten säurebogen, Noten von Limetten und Meersalz, betont mineralisch, wirkt im Abgang schlank, gefällt durch seine kühle Stilistik, ist in Würde gereift, sollte aber in absehbarer Zeit genossen worden, ein interessanter Speisenbegleiter.

2002 Dom Pérignon Plénitude 2 - 100 Punkte
Leuchtendes, sehr jugendliches Strohgelb, Silberreflexe, kleinperliges, feines und lebendiges Mousseux. Zunächst dominiert ein fast etwas ungewohntes florales Bukett, weiße Blüten, Himmelschlüsselnuacen, darunter liegen mit Luft dezente Anklänge von Limetten und Grapefruitzesten, grüner Apfel klingt an, nussige Aromen, dann erst folgen die Reifearomen: Feigen, Nougat, etwas Mokka. Am Gaumen komplex, dabei saftig, gelbe Pflaumenfrucht, ein Hauch von Noisette, dezente Extraktsüße, die von einer vitalen Säurestruktur perfekt gekontert wird, im Abgang ein aromatisches Kreszendo, dass in einer druckvollen Mineralität mündet. Enormes Potenzial für weitere Jahrzehnte.

Möet Hennessy Österreich

Capsule - Salon de Champagne

Capsule - Salon de Champagne

© Foto beigestellt

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die besten Tipps für den Weinherbst in Niederösterreich

So hingebungsvoll wie in den niederösterreichischen Weinregionen die Rebkultur gepflegt wird, so lebensfroh werden auch die Feste rund um den Wein...

News

Grüner Veltliner Grand Prix 2021 – Die Sieger

Der Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix kürt die besten Vertreter des aktuellen Jahrgangs. Zu den Top 3 zählen die Weingüter Josef & Georg Högl und...

News

Top Weingut »Campo alla Sughera«

Campo alla Sughera entwickelt sich zu einem der führenden Weingüter von Bolgheri. Der Grund: eine harmonische Synthese außergewöhnlicher natürlicher...

Advertorial
News

Laurent-Perrier: Lucie Pereyre de Nonancourt im Interview

Ihrer Familie gehört eines der weltweit größten Champagnerhäuser, im September ist die Enkelin von Bernard de Nonancourt in den Traditionsbetrieb...

News

Didier Mariotti im Falstaff-Interview

Der neue Kellermeister von Veuve Clicquot über seine Erfahrungen im Lockdown und den kommenden Jahrgang in der Champagne.

News

Dom Pérignon in der Kräuterwerkstatt Lech

Bis Ende April kann man Sterne trinken und regionale Köstlichkeiten von Thorsten Probost genießen.

Advertorial
News

Top 10 Champagner de luxe

Prickelndes Lebensgefühl, Luxus und Genuss – Falstaff präsentiert einige Spitzenchampagner, die man zumindest einmal im Leben getrunken haben muss.

News

Champagner in aller Munde

Champagner genossen schon Persönlichkeiten wie Brigitte Bardot oder Napoleon. Hier die ikonischsten Zitate über den prickelnden Schaumwein.

News

Das Große Prickeln: Festliche Champagner

Vom erschwinglichen Alltagsprodukt bis zur nahezu unbezahlbaren Rarität – Falstaff hat sich die Champagner-Trends für 2019 angesehen und die...

News

Hochkarätiges Dom Pérignon Gala-Diner im »1o1«

Der Küchendirektor von Dom Pérignon und Moët & Chandon, Marco Fadiga, kochte mit -»1o1«-Küchenchef Demir Babali ein sensationelles Four-Hands-Dinner...

News

Champagne Krug – Clos du Mesnil 2002 gewinnen

Klein und hochexklusiv, dadurch zeichnen sich die Champagner von Krug aus. Wir verlosen zwei Flaschen Clos du Mesnil aus dem Jahr 2002 im Wert von je...

Advertorial
News

So kommen die Perlen in den Wein

Ausgeklügelte, traditionell gewachsene Techniken bringen die Bläschen in den Wein. Heute kommen vor allem zwei zur Anwendung, und eine dritte erlebt...

News

Méthode Charmat: Die ökonomische Alternative

Statt in der Flasche, werden die Weine bei der Méthode Charmat ein zweites Mal in großen Drucktanks vergoren.

Cocktail-Rezept

Air Mail

Unser Champagnercocktail des Jahres 2019: Der Air Mail ist ein Rum-basierter Sour mit Honig als süßer Note, mit Champagner aufgegossen.

Cocktail-Rezept

Brombeer-Rosmarin-Sparkler

Prickelnder Genuss: Dem Champagner wird durch selbstgemachten Brombeersirup eine fruchtige Note verliehen.

Cocktail-Rezept

Nocturne

Bartender Kan Zuo kreiert mit Champagner und Sepiatinte-Essenz eine neue Variante des Negronis.

Cocktail-Rezept

Mimosa

Für das besondere Prickeln in diesem Cointreau-Drink sorgt Champagner.

Cocktail-Rezept

Liaison

Barkeeper Lukas Hochmuth & Michael Reinhart kreierten diesen festlichen Champagner-Cocktail.

Cocktail-Rezept

Old Cuban

Der Champagner-Cocktail aus dem »Pegu Club« in New York.

Cocktail-Rezept

Minze im Pool

Die erfrischende Minze aus dem Garten, kombiniert mit allerlei Köstlichkeiten von der Traube, rundet das reiche Aroma von Veuve Clicquot Rich ideal...