10 Rotwein-Ikonen: Best of Europe

Steillagen bei Rudolf Fürst in Bürgstadt in Franken.

beigestellt

Steillagen bei Rudolf Fürst in Bürgstadt in Franken.

Steillagen bei Rudolf Fürst in Bürgstadt in Franken.

beigestellt

Aus den sogenannten kleineren Weinbauländern Mittel- und Westeuropas kommt – nicht zuletzt dank der Klimaerwärmung – eine wachsende Zahl von erstklassigen Rotweinen. Im Cool Climate entstehen feine, tiefgründige Blaue Spätburgunder wie jene aus Deutschland und der Schweiz, das kleine Österreich beginnt sich mit Blaufränkisch und würzigen Cuvées einen Namen in Sachen Rotwein zu machen. Auch in Portugal stammen tolle Rotweine oft aus relativ kühleren Höhenlagen, insbesondere im Mittel- und Oberlauf des portugiesischen Douro-Tales wachsen unverwechselbare Rotweine.


Pinot Noir

Gantenbein, Schweiz

Mit dem Namen Gantenbein erhielt das Schaffen der Schweizer Winzer vor langer Zeit auch auf internationaler Basis ein Gesicht. Mit ihren äußerst präzisen Weinen, besonders ihrem Pinot Noir, begeisterten sie früh die Weinkritiker im Ausland und sorgten dafür, dass ihre Region, die Bündner Herrschaft, ein Begriff in der Weinwelt wurde. Martha und Daniel Gantenbein gründeten ihr kleines Weingut in Fläsch im Jahr 1982. Als Quereinsteiger und von Beginn an mit viel Weitblick und absoluter Verpflichtung gegenüber höchster Qualität. Heute sind ihre Weine selbst in ihrem Heimatland kaum zu ergattern und werden von den Vertriebspartnern nur an sehr gute Kunden in kleinen Kontingenten abgegeben. Mittlerweile bewirtschaftet das Ehepaar rund sechs Hektar in Fläsch und produziert lediglich drei Weine, einen Pinot Noir, einen Chardonnay und einen Riesling.

Empfohlene Jahrgänge: 2018, 2015, 2013, 2012, 2007, 2005
Preis: €€
gantenbeinwein.com


Pinot Noir Heydenreich GG

Friedrich Becker, Pfalz, Deutschland

Dieser durch seine Dichte und Lagerfähigkeit beeindruckende Burgunder wächst auf einem etwa 80 Ar großen Hochplateau auf Kalkstein – und zwar auf der französischen Seite der Landesgrenze, die die Südpfalz vom Elsass trennt. Der Winzer selbst nennt den Wein aus dieser Parzelle seinen »La Tâche«, zum einen, weil es sich ebenfalls um eine Monopollage handelt, dann aber auch des hohen Gesteinsanteils und der roten eisenmineralischen Färbung des Bodens wegen. Während der Flaschenreife erlangt der »Heydenreich« Würze und Samtigkeit, er rivalisiert mit den besten Burgundern, ohne sie jedoch zu imitieren. Sein geschmacklicher Fingerabdruck zeigt deutlich die Pfälzer Herkunft.

Empfohlene Jahrgänge: 2018, 2017, 2016, 2015, 2013, 2012, 2011, 2010, 2008, 2007, 2005
Preis: €€
friedrichbecker.de


Spätburgunder Hundsrück GG

Rudolf Fürst, Franken, Deutschland

Die etwas mehr als zehn Hektar umfassende Lage Hundsrück war bis 1971 selbstständig und wurde danach vier Jahrzehnte lang als Teil der flächenmäßig größeren Bürgstadter Lage Centrafenberg geführt. 2010 wurde der Hundsrück, vor allem aufgrund der Anstrengungen von Paul Fürst, wieder als eigenständiger Cru in die Weinbergsrolle eingetragen. Es handelt sich um einen Hang in lang gezogener Buckelform mit etwa 35 bis 40 Prozent Steigung, der geradeaus nach Süden orientiert ist. Der Boden besteht aus verwittertem und stark eisenhaltigem Buntsandstein, der wie geschaffen für die Produktion feingliedrig-mineralischer Burgunder ist. Das Hundsrück GG braucht bis zu 15 Jahre, um seine Tanninstrenge in Seidigkeit zu verwandeln.

Empfohlene Jahrgänge: 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2005, 2003
Preis: €€
weingut-rudolf-fuerst.de


Spätburgunder Wildenstein GG

Bernhard Huber, Baden, Deutschland

Von einem besonders privilegierten Teilstück des Malterdinger Bienenbergs begann Bernhard Huber um die Jahrtausendwende, einen sehr besonderen Spätburgunder zu erzeugen: dicht und dabei ungemein fein im Gerbstoff, von warmer Frucht und mineralischer Frische. Im Boden spielen Kalk und Eisenminerale die Hauptrolle, im Kleinklima das muldenförmige, teils querterrassierte Relief der Parzelle, das die Reben nach Süden und Südwesten blicken und ihnen eine gesunde Mischung aus Wärme und Frische zugute kommen lässt. Anfangs kam dieser Wein noch als »Reserve« auf den Markt, im Zuge der VDP-Klassifikation wurde die 1,65 Hektar große Parzelle Wildenstein definiert.

Empfohlene Jahrgänge: 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2013, 2012, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001
Preis: €€
weingut-huber.com


Cuvée G.

Gesellmann, Österreich

Beim Weingut Gesellmann in Deutschkreutz stehen vor allem die für Österreich typischen Rotweinsorten im Vordergrund. Eine tragende Rolle spielt die Cuvée »G«, die an der Spitze des Sortiments rangiert: Aus den Sorten Blaufränkisch und ein klein wenig St. Laurent gekeltert, begeistert sie mit präziser Klarheit, die durch neunzigjährige Rebstöcke eine tiefgründige Veredelung erfährt. Seit 2005 wird der Lagenwein »hochberc« vinifiziert, ein Blaufränkisch, der mit großer Finesse Winzer, Sorte und Gebiet in sich verdichtet. Eine weitere SpitzenCuvée ist »Bela Rex«, bei welcher Albert Gesellmann sein Können mit den internationalen Rebsorten unter Beweis stellt. 2015 wurde auf organische Produktion umgestellt und es sind bereits die ersten bio-zertifizierten Weine am Markt.

Empfohlene Jahrgänge: 2017, 2016, 2015, 2011, 2009, 2007, 2006
Preis: €
gesellmann.at


Blaufränkisch Alte Reben

Moric, Österreich

Roland Velich gründete sein Weingut MORIC mit einer klaren Vision: Er hat sich zum Ziel gesetzt, der Sorte Blaufränkisch ein neues, eigenständiges Profil zu verleihen und diese typisch österreichische Rebsorte in eine Reihe mit den großen Rotweinen der Welt zu stellen. Roland Velich fand die entsprechenden Parzellen für sein Konzept im Mittelburgenland. In Neckenmarkt und Lutzmannsburg entdeckte er uralte Weingärten, manche Stöcke haben über hundert Jahre auf dem Buckel und stehen in großer Pflanzdichte von bis zu 8000 Reben pro Hektar. Hier wachsen in idealer Exposition und auf bestens geeignetem Terroir jene kleinbeerigen Trauben, welche die Basis für die beiden Top-Weine der Moric-Linie bilden, die den Namen »Alte Reben« tragen.

Empfohlene Jahrgänge: 2018, 2017, 2015, 2012, 2011, 2009, 2007
Preis:
moric.at


Admiral

Pöckl, Österreich

Die Geschichte des Weinguts Pöckl in Mönchhof im Burgenland begann 1910, als Albert Pöckl aus den USA nach Österreich zurückkehrte und den Grundstein für den Betrieb legte. Über die Jahre spezialisierte sich die Familie Pöckl zuerst auf Weinbau im Allgemeinen und dann insbesondere auf Rotwein. Seit 1990 zählt die vom 2011 verstorbenen Vater Josef Pöckl entwickelte Cuvée Admiral zu den Grundsäulen der österreichischen Rotweinkultur. Rotwein ist die Leidenschaft von René und Eva Pöckl. René Pöckl konnte sich schon als junger Mann mit seinem »Rêve de Jeunesse« in Szene setzen und mehrmals bei der Falstaff-Rotweinprämierung erfolgreich auftreten. Mit der nur in speziellen Jahren und sehr limitiert erzeugten Cuvée »Mystique« hat Pöckl ein weiteres rotes As im Ärmel.

Empfohlene Jahrgänge: 2018, 2015, 2011, 2007, 2000, 1997, 1990
Preis: €
poeckl.at


Batuta Douro

Niepoort, Portugal

Die ersten eineinhalb Jahrhunderte erzeugte die Familie Van der Niepoort mit Wurzeln in Holland ausschließlich Portwein. Im Jahr 1991 läutete Dirk van der Niepoort mit dem ersten roten Redoma eine neue Ära in der Geschichte des Unternehmens ein. In den letzten Jahren nahm das Haus Niepoort zusätzlich die große Herausforderung an, andere Böden und Klimazonen zu interpretieren, und erwarb zwei Besitzungen in den Regionen Dão und Bairrada. Der Rotwein Batuta, erstmals 2000 vinifiziert, stammt von Trauben aus über 70 Jahre alten Lagen auf der Quinta do Carril sowie von weiteren alten Rebflächen – etwa 100 Jahre alt – in der Nähe der Quinta de Nápoles. Dirk van der Niepoort gelingt es, einen komplexen und leichtfüßigen Wein mit niedrigem Alkoholgehalt und feiner Schieferwürze zu erzeugen.

Empfohlene Jahrgänge: 2018, 2017, 2015, 2011, 2008, 2007
Preis: €
niepoort-vinhos.com


Muleta Dao

Requinta da Pellada, Portugal

Dieses uralte Weingut trat 1989 in eine neue Phase ein, als der Zivilingenieur Alvaro Castro das Anwesen erbte. Er beschloss, sich ganz dem Weinbau zu widmen und die verschiedenen Facetten des Herkunftsgebietes Dão in Weine umzumünzen. Der Muleta ist eines der jüngeren Labels von Alvaro Castro, hier werden die besten Trauben der ältesten Rebberge verarbeitet, deren Alter über 100 Jahre zurückreicht. Der Wein vereint viele alte und autochthone Rebsorten wie Jaen, Baga, Bastardo, Tinta Pinheira und andere, die sich auf den Granitböden der Region zu Hause fühlen. Der Wein besticht durch aromatische Tiefe, große Komplexität und eine kristalline Mineralität. Der einstige Quereinsteiger Alvaro Castro zählt heute zu den geschätzten Winzerpersönlichkeiten Portugals; seine Tochter Maria studierte Önologie und arbeitet an seiner Seite.

Empfohlene Jahrgänge: 2017, 2015, 2013
Preis: €
quintadapellada.com


Vinha do Ponte

Quinta do Crasto, Portugal

Im Jahre 1918 erwarb ein Weinhändler namens Constantino de Almeida, ein Vorfahre der heutigen Besitzer, diese legendäre Quinta. 1981 übernahm Leonor Roquette gemeinsam mit ihrem Gatten Jorge die Mehrheit und das Management dieses pittoresken Weinguts mit fantastischem Blick auf den Douro. Heute entstehen hier beste trockene Rotweine, Single Quinta Port und Olivenöl. Die Rotweine aus Syrah, Tinto Roriz, Touriga Franca und Touriga Nacional werden hier auch reinsortig abgefüllt, an der Spitze stehen zwei Einzellagenweine, die nur in sehr guten Jahren aus über hundert Jahre alten Reben entstehen. Der Vinha Maria Teresa und der Vinha da Ponte wurden 1998 erstmals erzeugt. Aus dem Jahrgang 2015 wurde ein Blend namens Honore Douro präsentiert, um das vierte vollendete Jahrhundert des Weinguts zu feiern.

Empfohlene Jahrgänge: 2018, 2017, 2016, 2015, 2013, 2011, 2001
Preis: €€
quintadocrasto.pt


Die Preis-Kategorien:
Bis € 99,–                          €
€ 100,– bis € 200,–          €€
€ 200,– bis € 499,–          €€€
€ 500,– bis € 999,–          €€€€
Mehr als € 1.000,–           €€€€€
Mehr als € 10.000,–         €€€€€+

Die gesamte Liste der Top 100 Rotwein-Ikonen lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Falstaff Magazins.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 08/2021
Zum Magazin

Mehr zum Thema

News

Die Reserven starten bei Zantho durch

Die Reservefamilie von Zantho wächst weiter: Erstmals gibt es eine Pinot Noir, Merlot und Cuvée Reserve aus Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot...

Advertorial
News

Sassicaia: Fälschungen in großem Stil aufgedeckt

Eine international operierende Organisation, die gefälschte Supertuscans vertrieben hat, wurde in der Toskana ausgehoben.

News

Syrah in Österreich: Gekommen um zu bleiben

Seit 30 Jahren wird der würzige, ursprünglich im Rhônetal beheimatete Syrah in Österreich angebaut. Obwohl also noch verhältnismäßig jung, bringt die...

News

Österreichs Rotweinsieger 2019 im Portrait

Falstaff kürte bereits zum 40. Mal die besten Rotweine des Landes aus mehr als 1400 Einreichungen. Bester Roter Jahrgang 2017 wurde Gerhard...

News

Gesundheitsfördernde Wirkstoffe von Rotwein

Das Weingut Scheiblhofer erreicht Rekordwerte bei antioxidativen und krebsvorbeugenden Inhaltsstoffen in Rotwein.

News

Die Sieger des Falstaff Rotwein Grand Prix 2018

Saftig, ausgewogen und gut antrinkbar – so zeigen sich die roten Jungweine des Jahrgangs 2018. Wir präsentieren Ihnen 
die Sieger aus den Kategorien ...

News

Leithaberg DAC Rot: Der Lohn der Geduld

Das Reifepotenzial eines Rotweins hat viel Einfluss auf den Trinkgenuss – in Leithaberg DAC hat man sich dafür auf die rote DAC-Variante der Rebsorte...

News

»Vite Talin«: Wein aus mutiertem Rebstock

Nach einem Vierteljahrhundert des Experimentierens präsentiert »Sandrone« seinen dritten Barolo »Vite Talin«. Dahinter steht die Geschichte eines...

News

Massetino: Debüt des Zweitweins von Masseto

Der erste Jahrgang ist ab Oktober vorerst nur in ausgewählten Vinotheken in Italien und den USA erhältlich.

News

Österreichs Top-Rote 2018

Anlässlich der 39. Jahresprämierung hat Falstaff aus den besten Vertretern des Jahrgangs 2016 den Rotweinsieger gewählt. Über diesen begehrten Titel...

News

Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy 2019

Primitivo begeistert mit seiner rubin-violetten Farbe, kräftigen Frucht und kraftvollen Fülle. Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy heißen...

News

König Brunello bei Tisch

Wein und Region sind fast nirgendwo so verflochten wie der »Brunello« mit Montalcino in der Toskana. Auf über 2.000 Hektar in der Gegend wird jedoch...

Advertorial
News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...

News

Historische Verkostung: Burgenland schlägt Bordeaux

Erstmals 100 Falstaff Punkte für einen Rotwein aus Österreich: Batonnage 2015. Premiers Crus aus dem Bordelais mussten sich hinten anstellen.

News

Junger Rotwein Grand Prix 2017: Die Sieger

Gute Qualitäten bei den roten Jungweinen des Jahrgangs 2016. Falstaff präsentiert die Sieger in drei Kategorien: Erich Scheiblhofer, Silvia Heinrich...

News

Österreichs Top Rotweine

Rund 1200 heimische Rotweine hat das Falstaff-Magazin bewertet und zum 37. Mal die Falstaff-Sieger gekürt. Dreh- und Angelpunkt war diesmal der...

News

Rotweindinner der Extraklasse im »Fuhrmann«

Das Rotweindinner am 25. Jänner im »Fuhrmann« war eine Hommage an die besten Rotweine Österreichs.

News

Österreichs Herbstliaison: junger Rotwein, frisches Wild

Herbstzeit ist Wildzeit. Österreichs junge, kräftige Rotweine des unterschätzten Jahrganges 2014 passen perfekt zu Wildfleischgerichten, die in diesen...

News

Der neue Beaujolais-Jahrgang ist unterwegs!

Die Französisch-Österreichische Handelskammer lädt zur Verkostung der Beaujolais nouveau.

Cocktail-Rezept

Sangría

Die nötige Erfrischung für heiße Sommertage: der Sangría macht Lust auf Spanien.