© Shutterstock

Wenn Traum und Realität unter kalifornischer Sonne verschmelzen, weiß man: Dies ist die unmöglichste aller möglichen Städte, und sie ist fantastisch. Die Kunst in L. A. ist radikal modern, mischt Foto, Film, Design, Architektur und Popkultur. Langweilig ist sie nie.

21 . November 2019 - By Maik Novotny

Welche Stadt eignet sich besser für einen Kunst-Trip als eine, der man nachsagt, sie sei selbst künstlich? In Los Angeles überlagern sich Realität und Fiktion, Stadt und Abbild. Seien es die bewegten Bilder aus Hollywood, die riesigen Billboards an den Highways, die knalligen Poster der Pop-Art oder David Hockneys sonnendurchflutete Pool-Szenen in Beverly Hills. Die tatsächliche Stadt verschwindet fast hinter diesen Bildern. Ihr Wahrzeichen ist kein Gebäude, sondern der Hollywood-Schriftzug: eine Werbung für eine Fiktion. Diese Spannung hat seit Jahrzehnten Künstler angezogen und neue Kunst-rich-tun-gen generiert, ebenso wie der Gegensatz zwischen ewigem Sonnenschein und der dunklen Seite des L.  A. Noir von Raymond Chandler und den Filmen der 1940er-Jahre. An Orten für die Kunst herrscht hier, wie an so vielem, ein luxuriöser Überfluss, auch weil das reichlich vorhandene Geld aus der Filmbranche über reiche Gönner in den Bau spektakulärer Museen fließt. Drei Tage reichen für diese weit ausgebreitete Metropole nicht aus, deswegen widmen wir ihr ein Vier-Tage-Wochenende – Breitwand-format, Technicolor, ungeschnitten.

Donnerstag

Kunst-Konzentrate am Sehnsuchtsort: Klassiker der Moderne, Folk Art und ein waschechter Tempel. Ein Tag an der Museum Row.

Hier im weitesten Westen der USA, dem Ziel so vieler Träume, zählt das Neue immer mehr als die Geschichte, die Superlative mehr als der Durchschnitt. Was also wäre ein besserer Ort, um das Kunst-Weekend zu starten, als das Los Angeles County Museum of Art, mit 150.000 Exponaten das größte Museum im Westen der USA? Als Herzstück der Museum Row am Wilshire Boulevard liegt es obendrein mitten im Kunst-Konzentrat der Stadt. 1961 gegründet, ist es seither immer weiter angewachsen, die Ausstellungen widmen sich vor allem der modernen Kunst mit spannenden Ausflügen in die Früh- und Kulturgeschichte sowie in Popkultur und Film. Bis 2024 soll das LACMA weiter wachsen, die Pläne dazu stammen vom Schweizer Architekten Peter Zumthor.

Goldenes Handwerk

Gleiche Gegend, einige Maßstäbe kleiner: Das Craft Contemporary Museum ist seit 1965 in einem vergleichsweise bescheidenen Gebäude zu Hause und widmet sich jungen und neuen Künstlern, die sich vor allem handwerklich mit Materialien wie Holz, Metall, Papier oder mit von Traditionen inspirierter Folk Art beschäftigen. Kein Wunder, hieß der Ort doch bis Anfang 2019 noch Craft and Folk Art Museum – inzwischen ist auch die Volkskunst zeitgemäß.

L. A. war schon immer ein Sehnsuchtsort, nicht nur für Pioniere, auch für Aussteiger und solche, die das Transzendente suchten. Alle folgten sie der Sonne nach Westen, nicht wenige gründeten Religionen oder schlossen sich einer an. Wo sonst als in L. A. also ist es ganz normal, dass ein Museum in einem waschechten Tempel eröffnet? Genau das tat die Marciano Art Foundation 2017 in einer ehemaligen Freimaurerloge. Heute präsentieren die aus Südfrankreich stammenden Brüder Maurice und Paul Marciano hier ihre Sammlung, vor allem junge Kunst aus den Jahren nach 1990. Unbegrenzte Möglichkeiten.

Freitag

Amerikanische Schwer-gewichte, Celebrity-Glamour, Kunst auf Augenhöhe und ein kleines Stück Österreich: ein Tag in Central und Hollywood.

L. A. ist berühmt-berüchtigt für seinen Sprawl, das heißt seine Ausbreitung über eine enorme Fläche. Bleiben wir heute also in Central und Hollywood, alleine hier ließe sich ein kulturelles Wochenende verbringen. Wir beginnen im MOCA, dem Museum of Contemporary Art, von dem die »L. A. Times« einst schrieb: »Es gibt keine Stadt in Amerika, nicht New York, Chicago, Houston oder San Francisco, mit einer so beeindruckenden Sammlung zeitgenössischer Kunst.« Sie dürfte recht haben, denn hier ist praktisch jeder Name der amerikanischen Kunst des 20. Jahrhunderts vertreten. Provokant und viel diskutiert sind hier die großen Ausstellungen zu zeitgenössischen Themen.

Hip, Glam und Jung

Klein, aber dauerhaft hip ist die Gallery1988, bei deren Ausstellungseröffnungen sich auch der eine oder andere Star blicken lässt. Programmatisch fokussiert man auf die Schnittmenge von Kunst und Popkultur, kein Wunder also, dass sich Besucher und Prominenz aus beiden Bereichen hier mischen. Die Ausstellungen wechseln schnell, und die Grenzen zum Kitsch sind fließend, aber das sind sie in dieser Stadt fast immer. Weniger glamourös, dafür freundlich-unelitär ist das Art Share L. A., das als letzter Community Art Space die Stellung hält und sich um die junge Szene verdient macht wie kaum sonst eine Institution. Hier kann man den Machern auf Augenhöhe begegnen und auf Entdeckungsreise gehen. Zum Ende des Tages ein Stück Österreich: Das Rudolph Schindler House, 1922 vom gleichnamigen Wiener Emigranten erbaut, ist ein Highlight der Moderne und fungiert seit Längerem als Außenstelle des Wiener Museums für Angewandte Kunst (MAK).

Samstag

Architektur, Design, Tanz, Performance, Restaurants – all das vermischt sich in Westcoast-Lässigkeit mit der Kunst. Ein Tag in Downtown.

Wenn die Kunst von privaten Finanziers abhängig ist, entstehen immer wieder ganz neue Museen. Ein kompletter Neuzugang in L. A. eröffnete 2015: The Broad, benannt nach dem Sammler Eli Broad. Die weiß ge­riffelte Box wurde vom New Yorker Büro Diller Scofidio + Renfro entworfen, die als besonderes Goodie eine Rolltreppe quer durch die (nicht zugängliche) Sammlung steckten, in die man nun im Vorbeifahren hineinspähen kann. Keine Angst, es bleibt noch genug Kunst übrig, die aus der Nähe bestaunt werden kann, darunter große Namen wie Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Jeff Koons. Nicht nur das: Es blieb auch noch Geld übrig, um neben dem Museum ein Nobelrestaurant einzurichten.

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Kalifornisch-Locker

Nicht zu übersehen ist der andere Nachbar des Broad: Die Walt Disney Concert Hall, deren übermütig silbern schwingende Formen von Lokalmatador Frank Gehry entworfen wurden. Architektur, Design und Kunst stehen in L. A. immer nebeneinander, daher ist der nächste Stop auf der Tour das Architecture and Design Museum, kurz The A+D. Design sieht man hier allumfassend, von Mode über Grafik bis Industriedesign, und für die modernen Architekturschätze in L. A. lässt sich kein besserer Türöffner denken.

Der Magnet Los Angeles zieht auch heute noch die Kunstszene der Welt an. Beweis: Die Galerie Hauser & Wirth eröffnete nach Zürich, London, Somerset und New York 2016 auch hier eine Filiale. Stilgerecht in einem Fabrikloft angesiedelt, machten sich die strengen Schweizer kalifornisch-locker und nahmen Formen wie Tanz, Musik, Film und Workshops ins Programm auf. Ein Artbook-Store und ein Restaurant (mit Garten und Hühnerstall) runden das Gesamtpaket ab.

Sonntag

Ein Ausflug in die Fotografie, ein Besuch bei den jungen Wilden, ein finales Block-Buster Panorama. Ein Tag in West L. A. und den Bergen.

Was darf nicht fehlen in einer Stadt, die sich so sehr dem zweidimensionalen Abbild verschrieben hat? Genau, die Fotografie. Um dieser zu huldigen, gibt es kaum einen besseren Ort als den Annenberg Space for Photography ums Eck vom Santa Monica Boulevard. Passend zum Inhalt sind die Ausstellungsräume einem Kameraobjektiv nachgebildet: eine kreisrunde »Digital Gallery« inmitten eines rechteckigen Gebäudes. Klingt plakativ, dafür findet sich das Subtile in sorgfältig kuratierten Ausstellungen.

Ein Stück bergauf in den Hills wartet mit dem Hammer Museum einer der hipsten Kunst-Orte der Stadt, eine Tatsache, die schon durch die Kooperation mit der Universität Los Angeles garantiert wird, die für neue Ideen und junges Blut sorgt. Als spannender Kontrapunkt dazu reicht die Sammlung des Gründers Armand Hammer bis ins 16. Jahrhundert zurück. Für Überraschungen ist also immer gesorgt.

Perfektes Bild

Noch weiter bergauf der gewichtige Schlusspunkt des Wochenendes: Das J. Paul Getty Museum, kurz The Getty, ist eines der meistbesuchten Museen der USA und bietet neben Highlights wie Van Gogh eine Fülle an zeitgenössischen Ausstellungen und zahlreichen Skulpturen im Garten, die man auf keinen Fall ver-passen sollte. Das Getty Center thront in den Santa Monica Mountains, zu deren Füßen sich ganz L. A. ausbreitet. Wenn am Abend die Boulevards und Highways zu leuchten beginnen, wird klar: Diese Stadt mag mal widersprüchlich, mal oberflächlich sein – aber sie ist ein Kunstwerk für sich. Ein perfektes Bild.

LIVING Nr. 05/2019

Erschienen in:

LIVING Nr. 05/2019

Die besten Adressen im Überblick

  • 1
    Obsolete Design Store
    Schnee von gestern? Weit gefehlt! Das Obsolete stellt stilvolle Antiquitäten zur Schau: Möbel, Beleuchtung und andere Raritäten machen einen Abstecher im Design-Store zu einem Museumsbesuch.
    11270 Washington Blvd, Culver City CA 90230
    Telefon: + 1 310 3990024
    E-Mail: what@obsoleteinc.com
  • 2
    LA CIENEGA DESIGN QUARTER
    Top-Adresse(n) an der Westküste für originelles und luxuriöses Design, hohe Qualität und einzigartigen Stil – egal ob fürs eigene Zuhause, Hotels oder einfach nur als Inspirationsquelle. Zu sehen in über 50 Shops, Showrooms und Galerien.
    Melrose Place, CA 90069 Los Angeles
    Telefon: +1 310 2765001
  • 3
    CACTUS STORE
    Hier dreht sich alles um das stachelige Gewächs, das gerne mit L.?A. assoziiert wird und als stilvolle Zimmerpflanze längst die Herzen der Design-Szene erobert hat. Kakteen in allen Formen können hier gekauft oder auch nur betrachtet werden. Der Store ist vor allem unter lokalen Sammlern von Kakteen uns Sukkulenten beliebt.
    1505.5 Echo Park Avenue, CA 90026 Los Angeles
    Telefon: +1 213 9473009
    E-Mail: boss@hotcactus.la
  • 4
    POKETO LITTLE TOKYO
    Im Jahr 2003 von Ted Vadakan und Angie Myung als Start-up gegründet, steht die heute fest etablierte Lifestyle-Marke »Poketo« für designbewusste Produkte, mit denen man sich im Alltag umgeben möchte. Mehrere Standorte.
    374 E. 2nd Street, CA 90012 Los Angeles
    Telefon: +1 213 5370751
  • 5
    Row dtla
    Auf der Suche nach L.?A.s pulsierender Kreativszene kommt man an diesem Komplex nicht vorbei. Neben Büros, Bars, Eventlocations und Restaurants befinden sich hier auch Shops. Jede Woche findet hier außerdem ein hippes Streetfood Festival statt.
    777 Alameda St, CA 90021 Los Angeles
    Telefon: +1 213 9888890
  • 6
    Still Life Ceramics
    Liebhaber von trendigen Keramikkreationen sind hier an der richtigen Adresse. Neben moderner Tableware kann man sich in einem der angebotenen Kurse des hausinternen Ateliers auch selbst in der Töpferkunst versuchen.
    767 S Alameda Street #198, CA 90021 Los Angeles
    Telefon: +1 213 2668138
    E-Mail: hello@stilllifeceramics.com
  • 7
    Yolk
    Gilt als Geschenkladen für all jene, die Besonderes suchen. Designaffines Publikum wird große Freude am umfangreichen Sortiment exklusiver Designpieces wie Kerzen, Raumsprays, Tableware, Bücher und Textilartikel haben. Hübsche Kindermode hat ebenfalls einen fixen Platz im Angebot.
    3910 W Sunset Blvd, CA 90029 Los Angeles
    Telefon: +1 323 4269391
  • 8
    Maxfield
    Die High-End-Boutique gilt als Nonplusultra für modeaffines Publikum. Kein Wunder, zählt sie doch weltweit zu den besten Adressen in Sachen Luxusmode und Designer-Vintage.
    8825 Melrose Avenue, CA 90069 Los Angeles
    Telefon: +1 310 2748800
  • 9
    Downtown
    Einrichtungsgegenstände aus aller Welt finden sich im liebevoll gestalteten Store von David Serrano und Robert Willson. Der Schwerpunkt liegt auf Europa und Amerika des 20. Jahrhunderts.
    719 N. La Cienega Boulevard, CA 90069 Los Angeles
    Telefon: +1 310 6527461
    E-Mail: downtown@downtown20.net
  • 10
    BIG DADDYS ANTIQUES
    Wer seine Zeit gerne damit verbringt, in der Geschichte zu stöbern, ist hier gut aufgehoben. Fundstücke aus Asien, Europa und Nordamerika machen das Sortiment aus.
    3334 La Cienega Place, CA 90016 Los Angeles
    Telefon: +1 310 7696600
    E-Mail: info@bdantiques.com
  • 11
    GARDE
    Ein Concept-Store mit internationalem Touch mit Design-Ware etwa aus Belgien, Deutschland oder Tschechien. Der Store wurde beschrieben als Buch, in dem jede Seite der Geschichte eines Designers gewidmet ist.
    7410 Beverly Boulevard, CA 90036 Los Angeles
    Telefon: +1 323424 4667
    E-Mail: engarde@gardeshop.com
  • 12
    EAMES FOUNDATION
    In der Nähe der Pazifik-Küste befindet sich Ray und Charles Eames’ denkmalgeschütztes Wohnhaus, auch bekannt als »Case Study House No. 8«.
    203 Chautauqua Boulevard, CA 90272 Pacific Palisades
    Telefon: +1 310 459 9663
    E-Mail: info@eamesfoundation.org
  • 13
    WAYFARERS CHAPEL
    Die vom Architekten Lloyd Wright entworfene Kirche beeindruckt mit gläsernen Wände und geometrischen Mustern.
    5755 Palos Verdes Dr S, CA 90275
    Telefon: +1 310 377 1650
    E-Mail: visitorscenter@wayfarerschapel.org
  • 14
    GRIFFITH OBSERVATORY
    Außergewöhnliche Ausblicke verspricht die Sternwarte. Nicht minder bewundernswert ist das Gebäude selbst mit seinem Art-déco-Stil.
    2800 East Observatory Road, CA 90027 Los Angeles,
    Telefon: +1 213 4730800
  • 15
    Natural History Museum
    Das NHM begrüßt seine Besucher mit einem sechsstöckigen Glaseingang und einem 60 Meter langen Finnwalskelett. Zu den Highlights der Ausstellungsstücke zählen spektakuläre Dinosaurierfossilien, Mineralien und Edelsteine.
    900 Exposition Blvd, CA 90007 Los Angeles
    Telefon: +1 213 7633466
    E-Mail: info@nhm.org
  • 16
    California Science Center
    Das Museum beschäftigt sich mit Biowissenschaften, menschlicher Innovation und Motorflug. Dabei ist es besonders kinderfreundlich gestaltet und gilt als das größte interaktive Science Center der Westküste.
    700 Exposition Park Dr, CA 90037 Los Angeles
    Telefon: +1 323 7243623
    E-Mail: 4info@cscmail.org
  • 17
    THE HOLLYWOOD SCULPTURE GARDEN
    Bei einem Spaziergang durch den Skulpturengarten in den Hollywood Hills kann man nicht nur eine spektakuläre Sammlung an Outdoor-Kunst bewundern, sondern auch die interessante Flora auf sich wirken lassen.
    2430 Vasanta Way, CA 90068 Los Angeles
    Telefon: +1 949 8611709,
    E-Mail: drrobbygordon@gmail.com
  • 18
    STAHL HOUSE
    Das Haus wurde in den 1960er-Jahren designt, doch das merkt man dem modernen Bau auf den ersten Blick gar nicht an. Das »Stahl House«, das oft als Filmdrehort diente und als Museum besichtigt werden kann, hat auch eine eindrucksvolle Lage: von den Hollywood Hills hat man einen guten Blick über die Stadt.
    1635 Woods Dr, CA 90069 West Hollywood
    Telefon: +1 208 4291058
  • 19
    L. A. LOUVER
    Der Stadtteil Venice Beach hat eine bunte Geschichte und ist bekannt für sein künstlerisches Flair. Der ideale Standort für die Louver-Galerie, die ihren Schwerpunkt auf zeitgenössische amerikanische und europäische Kunst setzt.
    45 N Venice Boulevard, CA 90291 Venice
    Telefon: +1 310 8224955
    E-Mail: info@lalouver.com

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 06/2019