© Shutterstock

Sie ist ein Konzentrat von allem, was europäisch ist, und gleichzeitig das kulturelle Herz und der Stolz Polens. In Krakau treffen sich Kunst und Design, Ornament und Beton, Jahrhunderte der Historie und Momente genussvoller Lebensfreude.

30 . April 2021 - By Maik Novotny

Freitag

Wir starten mit einer Lektion Polnisch für Anfänger: »Przeszlosc Przyszlosci« lautet die
Inschrift über dem Eingang des Czartoryski-Museums, auf Deutsch »Von der Vergangenheit in die Zukunft«. Einfach auszusprechen, oder? Eben. Nach dieser Lektion dürfen wir mit dem Kunstgenuss loslegen und fangen ganz am Anfang an. Das 1801 eröffnete Museum ist das älteste Polens, seit 2016 gehört es dem Staat. Fast von Anfang an Teil der Kollektion und heute wohl das kostbarste Stück in einer der wertvollsten Sammlungen Europas: das berühmte Gemälde »Dame mit dem Hermelin« von Leonardo da Vinci. 

Kontrovers, aber gut

Doch auch die Gegenwart macht sich in Krakaus historischer Altstadt bemerkbar, und das schon architektonisch mit einem steingrauen, tonnenschweren Schnörkel vor dem Eingang: Der Bunkier Sztuki (Kunstbunker) ist ein Stück Beton-Brutalismus aus den 60er-Jahren und sorgte lange für Kontroversen. Sein kuratori­-sches Programm, das sich von Beginn an auf zeitgenössische polnische Künstler und Foto­grafen konzentrierte, ist jedoch über jeden Zweifel erhaben und bis heute von hoher Qualität.

Kein Museum im strengen Sinne, und doch ein Fenster zu einem wichtigen Teil der polnischen Design- und Kunstgeschichte ist die Cracow Poster Gallery: Hier sind Poster aus allen letzten Jahrzehnten erhältlich, darunter solche aus den 1950er- bis 1970er-Jahren, als Grafik und visuelle Gestaltung in Polen ihre große Blütezeit erlebten. Die nur 30 Quadrat­meter kleine Galerie hält ihre Ausstellungen im Außenraum ab, während die Sammlerstücke sicher in Schubladen verstaut sind.

Samstag

Es gibt wohl kein mittel- und osteuropäisches Land, in dem Kunst und Architektur in den 2010er-Jahren einen solchen Aufschwung genommen haben wie in Polen. Spektakuläre und preisgekrönte neue Museen eröffneten in Warschau, Katowice und Stettin, ein Theater in Danzig, während Breslau als Kulturhauptstadt brillierte. Auch Krakau stand nicht hintenan, hier eröffnete 2010 das  Museum of Contemporary Art in Krakow MOCAK. Unter dem markanten Zickzack-Dach des italienischen Architekten Claudio Nardi addierten sich flugs die großen Sammlungen und Schenkungen. Heute teilen sich internationale und polnische Künstler die Werke zu gleichen Teilen, beide mit dem Fokus auf Avantgarde und Konzeptkunst.

Ein Stück Fernost

Eine Botschaft aus einer ganz anderen Region ist das Manggha, das 1994 auf Initiative von Andrzej Wajda gegründet wurde und sich der japanischen Kunst und Technologie widmet. Und, nein, sein Name ist keine Fehlschreibung der Comic-Gattung, sondern war der Spitzname des Kunstsammlers und Kunstkriters Feliks Jasieński (1861–1929), der als erster die japanische Kunst nach Polen brachte. Der heutige Museumsbau wurde vom japanischen Stararchitekten Arata Isozaki entworfen.

Ein lokaler und eher verträumter Kunstort ist der Palac Sztuki, ein prachtvoller Jugendstilbau aus dem Jahre 1901, der von Anfang an als Zentrale der Gesellschaft der Freunde der Schönen Künste fungierte, die sich mit viel Engagement um ihren Vereinszweck bemühen. Die Ausstellungen hier sind von wechselhafter Qualität, aber als Zeichen des hohen Stellenwerts, den die Kunst in Krakau genießt, immer einen
Besuch wert.

Sonntag

Bräuchte es noch einen Beweis, dass Krakau die unangefochtene Kulturhauptstadt Polens ist, dann wird er hier erbracht: Das Nationalmuseum, das größte Museum des Landes mit seinen 21 Abteilungen und fast 800.000 Objekten, ist fast schon ein Staat für sich. Man macht sicher keinen Fehler, wenn man sich zu Beginn auf das Hauptgebäude beschränkt. Der immer noch unterschätzte Reichtum polnischer Kunst vom Malerfürsten Jacek Malczewski (1854–1929) über die Avantgarde der 20er- und 30er-Jahre bis zur abstrakten Nachkriegskunst prä-
sentiert sich hier mit ganzer Pracht und Wucht. 

Polen International

Wir holen Luft bei einem Spaziergang am Ufer der Weichsel, die wir auf dem Weg ins Stadtviertel Podgorze überqueren. Dort ist in einer ehemaligen Synagoge die Galeria Starmach zuhause, eine der Veteranen der Krakauer Galerienszene. Im turbulenten Wendejahr 1989 von Teresa und Andrzej Starmach gegründet, ist sie bis heute ein aktives Zentrum der polnischen Gegenwartskunst und vernetzt diese mit der internationalen Kunstwelt. Wer die etablierten Figuren und die Neueinsteiger der polnischen Kunst kennen will, fragt einfach hier nach.

Am Hauptmarkt befindet sich auch das Internationale Kulturzentrum ICC, im Nachwende-Polen der frühen 90er-Jahre gegründet als sichtbares Zeichen der neuen Verbindungen in die Welt. Die Ausstellungen hier erzählen vor allem spannende und wenig bekannte Geschichten aus ost- und südosteuropäischen Ländern und kombinieren dabei Kunst, Forschung, Reportage und Politik. Gerade in heutigen Zeiten zunehmender politischer Einflussnahme ein wichtiges Statement einer stolzen und autonomen Kultur.

Hotels

HOTEL copernicus*****
Mitten in der Altstadt von Krakau und unweit des Burgberges Wawel gelegen, ist das Hotel Copernicus eine der besten Adressen der Stadt. Nicht nur die luxuriöse historische Ausstattung ist ein Highlight, sondern auch der in den gotischen Gewölben des Hotels angelegte Wellness-Bereich.
Kanonicza 16, 30-001 Krakau
T: +48 12 424 34 00, hotelcopernicus.com

HOTEL StaRY*****
Für DesignliebhaberInnen ist das Hotel Stary, das für sein außergewöhnliches Interieur bereits den Prix Villégiature verliehen bekam, eine würdige Bleibe. Von der Dachterrasse des Hotels aus blickt man über die Altstadt Krakaus, die Sky Bar lädt zu Dinner und Cocktails ein.
Szczepanska 5, 31-011 Krakau
T: +48 12 384 08 08, stary.hotel.com

HOTEL Gródek*****
Dieses Hotel liegt versteckt inmitten der schmalen Gassen der Krakauer Innenstadt und ist so von Straßengeräuschen und Lärm abgeschirmt – ideal für alle, die es ruhiger mögen. Die Einrichtung
fusioniert gekonnt historische Elemente des
mittelalterlichen Gebäudes mit modernem Luxus,
besonders elegant ist der vertäfelte Kaminraum mit inkludierter Bibliothek.
Na Gródku 4, 31-028 Krakau
T: +48 12 431 90 30, hotelgrodek.com

HOTEL KANONICZA 22*****
Wer auf der Suche nach opulenter Ausstattung und exquisitem Service ist, wird in diesem Hotel fündig. Am Fuße des Wawel gelegen und in mehrere
Suiten unterteilt, wohnt man sowohl in bester City-
Lage als auch in luxuriösem Privatapartment.
Kanonicza 22, 31-002 Krakau
T: +48 663 644 691, kanonicza22.com

HOTEL Puro****
In einem lebhafteren Stadtteil Krakaus liegt das Hotel Puro, das neben modernem, luftigem Interieur auch über Service-Extras wie einen hauseigenen Fahrradverleih für Schönwetter verfügt.
Halicka 14a, 31-036 Krakau
T: +48 12 88 99 000, purohotel.pl

the loft HOTEL****
For adults only – für eine Kinder-Auszeit ist dieses noble Hotel genau das Richtige. Zu den zusätzlichen Dienstleistungen gehören Smartphones für alle Gäste, kostenlose, bewachte Hotelparkplätze und ein Whirlpool auf dem Dach des Gebäudes, von dem aus man einen herrlichen Ausblick auf die Skyline Krakaus geboten bekommt.
UL. Dietla 113, 31-031 Krakau
T: +48 791 718 777, thelofthotelkrakow.com

grand ascot HOTEL****
Im Grand Ascot wohnt man direkt in der Krakauer Altstadt, nur 600 Meter vom Hauptmarkt Rynek entfernt. Schlichtes, elegantes Interieur und großzügige Fitnessräume gehören zum Ambiente.
Józefa Szujskiego 4, 31-123 Krakau
T: +48 12 446 76 00, grandascot.pl

H15 palace****
Erst 2020 hat die Luxus-Hotelmarke H15 ihr erstes Hotel in der Krakauer Innenstadt eröffnet, das sich im historischen Lubomirski-Palast befindet – im
16. Jahrhundert verschmolzen zwei Stadthäuser zu dem imposanten Gebäude, das heute keinen modernen Luxus vermissen lässt.
Św. Jana 15, 31-017 Krakau
T: +48 12 371 15 15, h15palace.com

balthazar design HOTEL****
Ausgestattet wie eines der berühmten Londoner Boutiquehotels, steht das Balthazar den Luxushotels der großen Metropolen in nichts nach. Für Feinschmecker ist das hoteleigene Restaurant, das für seine traditionell polnische Küche bekannt ist, ein heißer Tipp.
Ul. Grodzka 63, 31-001 Krakau
T:  +48 12 44 66 000, balthazarhotel.com

The bonerowski palace*****
Schon ob des mittleralterlichen Gebäudes, das als UNESCO-Weltkulturerbe gilt, ist dieses Hotel ein sehenswertes Highlight. Nach abgeschlossener
Restauration lässt es nun auch keinen 5-Sterne-
Luxus mehr vermissen.
Rynek Główny 42 , 31-013 Krakau
T: +48 694 440 194, palacbonerowski.com

Die besten Adressen im Überblick

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden. Zur Datenschutzerklärung

Karte aktivieren
  • 1
    GALERIA KAZIMIERZ
    Auf 40.000 Quadratmetern Fläche findet man hier von Luxuslabels über Lebensmittel- und Feinkostladen alles, was das Shopping-Herz begehrt. Das Kaufhaus ist auch architektonisch interessant: Die historischen Backsteingebäude wurden mit modernen Glastürmen verbunden.
    Podgorska 34, 31-536 Krakau
  • 2
    PASAZ 13
    Ein verstecktes Juwel am Hauptplatz Rynek ist das sich über zwei klassizistische Häuser erstreckende Kaufhaus Pasaz 13, dessen Größe man von außen kaum vermuten würde. Designer-Stores, luxuriöse Kosmetikläden und Delikatessengeschäfte reihen sich im überdachten Innenhof aneinander.
    Rynek Gtowny 13, 33-332 Krakau
  • 3
    KOBALT POTTERY & MORE
    Traditionell polnische Keramik ist durch die unverkennbaren bunten Muster nicht nur ein Highlight für das eigene Zuhause, sondern auch ein schönes Mitbringsel für die Lieben: Hübsche Vasen und handbemaltes Geschirr findet man im Kobalt in der Krakauer Innenstadt.
    Grodzka 62, 31-044 Krakau
  • 4
    KARMELLO CHOCOLATIER
    Naschkatzen kommen in diesem Store auf ihre Kosten! In der Manufaktur werden luxuriöse Pralinen-Kreationen und handgegossene Schokoladen hergestellt – es gibt auch die Option, individuelle Sets zu kreieren.
    Plac Wszystkich Swietych 11, 30-962 Krakau
  • 5
    GALERIA LUELUE
    Wer auf der Suche nach schicker Wanddekoration ist, wird hier fündig! Im Luelue gibt es Illustrationen, hochwertige Kunstdrucke und Typografien, auch alte Vintage-Postkarten und Sammlerstücke finden sich hier.
    Miodowa 22, 31-055 Krakau
  • 6
    FORUM DESIGNU
    Ein Mekka für Interior-Design-Fans! In dem großzügigen Geschäftsraum sind neben den Entwürfen international bekannter Marken auch viele lokale polnische DesignerInnen vertreten.
    Focha 1, 30-311 Krakau
  • 7
    IDEA FIX
    In dem Concept Store, der ausschließlich polnische DesignerInnen führt, ist ein bunt gemischtes Sortiment aus Mode, Accessoires, Homeware und hübschen Kleinigkeiten erhältlich.
    Rynek Debnicki 13/7, 30-319 Krakau
  • 8
    SZPEJE
    Die kleine Boutique bietet Vintage-Funde und original erhaltene Design-Pieces aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren an – aufgrund des ausgezeichneten Zustands und Seltenheitswerts der Stu?cke ergibt sich allerdings teilweise auch ein recht stolzer Preis.
    Jozefa 9, 31-056 Krakau
  • 9
    KOKO WORLD
    Nachhaltige Textilien und Fair-Trade-Mode sind im Krakauer Showroom des polnischen Labels erhältlich – besonderer Wert wird auf Nachvollziehbarkeit von Produktionswegen gelegt, viele der Produkte werden daher direkt in Krakau hergestellt.
    Starowislna 19, 33-332 Krakau
  • 10
    SYNCRET
    Der bekannte Krakauer Juwelier bietet sowohl eine Auswahl erlesener Vintage-Schmuckstücke als auch moderne Kreationen aus eigener Produktion an – die Preisspanne kommt auf die Wahl der Steine an, das Sortiment reicht von besonderen Diamanten bis hin zu schönem Naturstein.
    Bracka 8, 31-005 Krakau
  • 11
    SUKIENNICE
    Die Tuchhallen auf dem Rynek sind ein architektonisches Meisterwerk aus der Zeit König Kasimirs des Großen – heute befinden sich unter den neugotischen Arkaden eine Markthalle sowie ein Museum, in dem eine der berühmtesten Sammlungen polnischer Kunst zu bewundern ist.
    Rynek Gtowny 1/3, 31-042 Krakau
  • 12
    FUNDACJA 4 STYLE
    Die 2015 gegründete Galerie bietet jungen KünstlerInnen eine Bühne, um ihre Werke und Erstausstellungen einer breiteren kunstinteressierten Öffentlichkeit zu präsentieren und neuen Talenten einen Start in der Kunstszene zu ermöglichen.
    Plac Wszystkich Swietych 8, 31-004 Krakau
  • 13
    GALERIA SZTUKI ATTIS
    Die 2003 von Kunsthändler und Sammler Ryszard Lachman gegründete Galerie kuratiert sowohl Werke aufstrebender, zeitgenössischer KünstlerInnen als auch Ausstellungen bekannter alter Meister – Wohltätigkeitsauktionen stehen ebenfalls regelmäßig auf dem Programm.
    Starowislna 14, 31-032 Krakau
  • 14
    GALERIA HUTA SZTUKI
    Der Fokus dieser Galerie liegt auf Werken sozialkritischer KünstlerInnen der 1950er- bis 1970er-Jahre, besonders aus der »Nowa Huta«-Bewegung – bei Veranstaltungen werden oft auch Schätze aus dem hauseigenen Filmarchiv gezeigt.
    Achse. Gorali 5, 31-959 Krakau
  • 15
    GALERIA ZDERZAK
    1985 gegründet, war die Galeria Zderzak eine der ersten unabhängigen Galerien ohne institutionelle Förderung. Der heutige Charakter der Galerie ist geprägt von den politischen Umbrüchen der Zeit ihrer Entstehung, auch die kuratierten Werke der oft politisch engagierten KünstlerInnen repräsentieren diesen Zugang.
    S?owackiego 58/10, 30-004 Krakau
  • 16
    GALERIA ARTEMIS
    Bereits über 200 Einzelausstellungen wurden hier gezeigt, ein breites Spektrum zeitgenössischer polnischer Kunst aus den Bereichen Grafik, Malerei, Fotografie und Bildhauerei wird geboten.
    Poselska 15, 31-002 Krakau

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 08/2021