© Werkraum Warteck pp Basel

Die Art Basel macht sie weltberühmt, doch die Stadt am Rhein ist auch abseits der Messe ein dichtes Konzentrat von Kunst, Design und Architektur, dessen Museen trotz aller Schweizer Bescheidenheit in der globalen Top-Liga mitspielen.

- By Maik Novotny

Sie mag in der Schweiz nur die Stadt Nummer zwei sein, doch in der globalen Kunstwelt ist klar, wer ganz oben am Podest steht: Basel, die 200.000-Einwohner-Stadt am Dreiländereck. Zürich mag die etwas vitalere Galerienszene haben, doch die großen Museen sind hier zu Hause. Und nicht nur das: Mit der Art Basel trägt sogar eine der größten und wichtigsten Kunstmessen der Welt (manche sagen: die wichtigste) den Namen dieser scheinbar provinziellen Stadt. Woran liegt das? Zum einen, ganz unromantisch, am Geld.

Die lange Tradition des selbstbewussten Bürgertums, gepaart mit den Millionen aus den hier ansässigen Familienunternehmen, allen voran der Pharmaindustrie, sorgt für ein gut dotiertes Mäzenatentum. Zum anderen entsteht gerade durch die international Beschäftigten dieser Weltmarktführer und den engen Austausch mit Frankreich und Deutschland eine bunte, lebendige Dynamik. Man bekommt schnell mit, was in der Welt läuft, vielleicht schneller als Zürich, dem Basel in ewiger Rivalität verbunden ist.

Ganz nebenbei ist Basel – mit den lokalen Weltstars Herzog & de Meuron und den Pritzker-Preisträgern auf dem Vitra Campus – auch in Architektur und Design das spektakulärere Reiseziel. Und aufgrund der überschaubaren Größe lässt sich all das noch dazu zu Fuß oder mit »dem Tram« erkunden.

Freitag

Grau und solide, wild und übermütig, minimalistisch und abstrakt. Konträre Kunstrichtungen, alle versammelt auf kleinstem Raum, in Museen von Weltrang.

Unser Besuch beginnt, wie sollte es anders sein, mit Schweizer Understatement. Symme­trisch, grau und auch für seine Bauzeit in den 1930er-Jahren konservativ gibt sich das Kunstmuseum Basel nach außen. Doch so wie sich die architektonischen Feinheiten nach und nach eröffnen, erschließt sich auch die enorme Bedeutung des Hauses für die Kunstwelt. Es ist nicht nur eines der ältesten, sondern auch das wichtigste Museum der Schweiz. Die Öffentliche Kunstsammlung Basel, die es beherbergt, umfasst mehr als 4000 Werke, von Holbein bis Picasso. 2016 wurde das Museum durch einen Neubau auf der anderen Straßenseite ergänzt, der Wechselausstellungen dient.

Spielerische Skulpturen

Einem weniger dem Understatement zugeneigten Künstler gewidmet ist das Museum Tinguely am Rheinufer. Jean Tinguely wurde berühmt durch seine spielerischen, bewegten Maschinenskulp­turen. Groß und einladend ist auch das Museum, das seinen Werken den gebührenden Platz einräumt. Bei einem Blick auf das Rheinpanorama danken wir der Firma Hoffmann-La Roche, die der Stadt das Museum schenkte. Ein Spaziergang zurück in die Stadt bringt uns zum bekanntesten Werk Jean Tinguelys, dem Fasnachtsbrunnen mit seinen übermütigen Wasserfontänen – ein beliebter Treffpunkt an Basler Abenden.

Weitaus ruhiger und diskreter geht es in den Räumen der Galerie Linder zu, die Gisèle Linder seit 1984 am selben Ort führt. Sie fokussierte sich von Anfang an auf Konkrete Kunst, inzwischen sind jedoch auch andere, gegenständliche Werke und Fotografien zu sehen, die Vorliebe für mit Spannung aufgeladenen Minimalismus blieb jedoch erhalten.

Samstag

Grenzgänge im Norden: Architekturstars auf der Wiese, Design-Klassiker im Schaulager, Warhol im Vorort und schließlich im Zentrum eine der ältesten Galerien der Stadt.

Kleinbasel nennt man die Stadthälfte auf der rechten Rheinseite, wo früher Handwerker wohnten. Heute ist es Ort des Nachtlebens und der Kultur, und klein ist es schon gar nicht, denn hier geht Basel fließend in die deutschen Vorstädte über und beherbergt zwei der berühmtesten Adressen der Stadt. Der Vitra Campus mit dem Vitra Design Museum liegt im deutschen Weil am Rhein und ist ein Fest für Designliebhaber. Neben den Klassikern von Charles Eames und Verner Panton ist das weitläufige Areal auch ein Laufsteg der Architektur: Frank Gehry und Zaha Hadid re­alisierten hier ihre ersten Bauten in Europa, Herzog & de Meuron das schwarz aufgestapelte Museum.

Pop-Art im Park

Etwas weiter entlang der Grenze liegt, eingebettet in sanftes Grün, die Fondation Beyeler, eines der schönsten Museen der Stadt. Die Sammlung von Ernst Beyeler und Hilda Kunz umfasst die großen Namen der Moderne wie Warhol, Pollock und Lichtenstein, eine beacht­liche Sammlung afrikanischer Kunst sowie neuere Ankäufe, etwa von Wolfgang Tillmans. Zwischendurch erlaubt der Bau von Renzo Piano immer wieder Ausblicke in den Park, wo in wenigen Jahren der Erweiterungsbau von Peter Zumthor (schon wieder ein Star!) eröffnet wird.

Von der Grenze zurück ins Zentrum: Die Galerie Stampa ist so etwas wie das kulturelle Gedächtnis Basels. 1969 von Diego und Gilli Stampa gegründet, ist sie älter als viele große Museen und war elementar für die lokale Szene. Neben den Exponaten ist ihr charmanter Buchladen wie ein Wohnzimmer der Kultur, wo man sich, die Zeit vergessend, festlesen kann.

Sonntag

Ein Tag am Rhein, aber abseits des Mainstreams. Junge, provokante Kunst der Gegenwart, latein-amerikanische Kunst ohne Kitsch und Antikes aus dem Mittelmeerraum.

Wenn Sie bisher den Eindruck hatten, dass in Basel alles entweder berühmt, reich, etabliert oder alt ist, dürfen wir das heute korrigieren. Die Kunsthalle am Theaterplatz ist zwar alt (sie wurde 1872 gegründet), doch sind ihre Räume ausschließlich der jungen, zeitgenössischen und vor allem schweizerischen Kunst vorbehalten – ein zentraler Ort für das oft unterschätzte Rebellische und Provokante in der helvetischen Seele.

Die internationalen Direktoren (Peter Pakesch, Adam Szymczyk und seit 2014 Elena Filipovic) sorgen zusätzlich für frischen Wind. Einflüsse von außen waren in der Grenz- und Handelsstadt Basel schon immer willkommen, dies macht sich auch in der Galerienszene bemerkbar. Die Galerie Katapult in ­ der St.-Johanns-Vorstadt hat sich neben Schweizer Kunst auf lateinamerikanische Künstler spezialisiert und versteht sich als bewusstes Korrektiv von Exotik-Kitsch und ähnlichen Klischeevor­stellungen, die dieser Kulturraum oft noch hervorruft.

Mittelmeer am Rhein

Wie lange dieses Interesse an anderen Kulturen hier schon besteht, zeigt die letzte Station un­seres Kunst-Trips. Die ältesten Stücke des Antikenmuseums Basel kamen schon 1661 in die Sammlung – bis heute ist das Museum das einzige der Schweiz, das sich der Antike und dem Mittelmeerraum widmet. Es dauerte jedoch Jahrhunderte, bis alle Sammlungen unter einem Dach versammelt wurden: Erst 1966 wurde das Museum fertiggestellt, seitdem wächst es durch Schenkungen und Ankäufe beständig weiter – passendes Symbol einer reichen, bürgerstolzen Stadt, in der Kunst und Kultur als höchstes Gut aner­kannt werden.

Hotels

Les Trois Rois*****
Mit über drei Jahrhunderten Geschichte gehört das Grandhotel »Les Trois Rois« zu den traditionsreichsten Häusern Europas. Zimmer und Suiten verfügen über kostbare antike Möbel und Kunstwerke sowie all den Luxus und die modernen Annehmlichkeiten der heutigen Zeit.
Blumenrain 8, 4001 Basel
T: +41 61 2605060, lestroisrois.com

Der Teufelhof Basel***
Das Kultur- und Gasthaus »Teufelhof« bietet ein ganz besonderes Ambiente. Hier übernachten Gäste in bewohnbaren Kunstwerken, die in regelmäßigen Abständen von Künstlern neu gestaltet werden. Außerdem dient der gesamte Gebäudekomplex als Ausstellungsraum für Kunst.
Leonhardsgraben 47–49, 4051 Basel
T: +41 61 2611010, teufelhof.com

HOTEL Krafft****
Historische Architektur mit komfortabler Ausstattung und zeitgenössischem Design zeichnen das Boutique-Hotel aus. Die Zimmer lassen in die verwinkelten Gässchen der Kleinbasler Altstadt blicken oder bieten einen einmaligen Ausblick auf den Rhein und die gegenüberliegende Altstadt.
Rheingasse 12, 4058 Basel
T: +41 61 6909130, krafftbasel.ch

Art House Basel****
Die Gäste des unlängst eröffneten »Art House Basel« erwartet Kunst und Design in Kombination mit schlichter Funktionalität. Das Hotel trägt die Handschrift der Architekten Diener & Diener, das
Interieur wurde vom italienischen Designer Andrea Caputo gestaltet.
Steinenvorstadt 42, 4051 Basel
T: +41 61 5254600, arthousebasel.ch

HOTEL Basel****
Kein anderes Hotel liegt so zentral mitten in der Fußgängerzone der Altstadt wie das »Hotel Basel«. Das privat geführte Hotel verfügt über 72 moderne Zimmer und legt seinen Fokus auf Tradition und Regionalität.
Münzgasse 12, 4001 Basel
T: +41 61 2646800, hotel-basel.ch

Nomad Design & Lifestyle Hotel****
Das 2016 eröffnete Hotel liegt mitten im Basler Kunst- und Geschäftsviertel und besticht durch seine spezielle Architektur. Die 65 Zimmer verteilen sich auf zwei Häuser, die durch die »Eatery«, das Restaurant und Herzstück des Hauses, verbunden sind.
Brunngässlein 8, 4052 Basel
T: +41 61 6909160, nomad.ch

The Passage****
Den Namen verdankt das Hotel seiner Lage: Es wurde auf der alten Basler Stadtbefestigung errichtet, am Übergang zwischen alter und neuer Stadt. Neben den modern eingerichteten Zimmern verfügt das Haus auch über Suiten und Penthouses mit
toller Aussicht über die Stadt.
Steinengraben 51, 4051 Basel
T: +41 61 6315151, thepassage.ch

Hotel Euler****
Das »Euler« wurde 1867 von Abraham Euler erbaut und ist seit 1981 in Familienbesitz. Durch die zentrale Lage ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt, um die Stadt zu Fuß oder mit den berühmten Basler »Trämli« zu erkunden.
Centralbahnplatz 14, 4002 Basel
T: +41 61 2758000, hoteleuler.ch

GAIA HOTEL****
Das familiengeführte Stadthotel hat sich der Nachhaltigkeit mit dem Ziel verschrieben, das Haus als Zero-Waste-Hotel zu führen. Aufgetischt werden ausschließlich regionale Bio-Produkte. Das altbackene Brot wird übrigens den Elefanten des Basler Zoos gespendet. 
Centralbahnstrasse 13, 4002 Basel
T: +41 61 2251313, gaiahotel.ch

Motel One Basel****
Eine Grafik aus Veranstaltungspostern der nahe gelegenen Kunsthalle Basel verrät schon an der Rezeption, dass Kunst das bestimmende Thema des »Motel One Basel« ist. Highlight des Designkonzepts ist das Kunstwerk »Soundscape« des Basler Künstlers Adrian Falkner.
Barfüssergasse 16, 4051 Basel
T: +41 61 2262200, motel-one.com

Die besten Adressen im Überblick

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden. Zur Datenschutzerklärung

Karte aktivieren
  • 1
    Grimsel
    Hier findet sich aktuelles Design neben Gefundenem und Gesammeltem. Ausgewählte Unikate oder Kleinserien stehen Seite an Seite mit Möbelklassikern, Neuentwürfen und Wiederentdecktem.
    St.-Johanns-Vorstadt 38, 4056 Basel
    Telefon: +41 61 2726040
  • 2
    Set & Sekt
    Der 2007 eröffnete Concept-Store bietet eine stetig wachsende Auswahl an jungen sowie etablierten Designern. Neben Mode und Accessoires gibt es eine Riege an hochwertigen Zeitschriften und Büchern.
    Rümelinsplatz 5, 4001 Basel
    Telefon: +41 61 2710765
  • 3
    Fleur des Rois
    Blütenzauber im Herzen von Basel. Die Signature-Sträuße haben hier schillernde Namen wie »Pop-Art«, eine Hommage an die beiden Künstler Niki de Saint Phalle und ihren Mann Jean Tinguely.
    Stadthausgasse 7, 4001 Basel
    Telefon: +41 61 2623535
  • 4
    This is yours
    Der Concept-Store erstreckt sich über fünf Etagen. Jedes Stockwerk bietet andere Produktwelten: Von Lifestyle- & Interior-Produkten im ersten Stock über Kreativmaterial bis zu regionalen Lebensmitteln. Hier wird Shopping zum Erlebnis.
    Streitgasse 4, 4051 Basel
  • 5
    Buchladen Kunsthalle
    Der Buchladen in der Kunsthalle Basel verfügt neben hauseigenen Publikationen über eines der anspruchsvollsten und hochwertigsten Sortimente an Ausstellungskatalogen, Monografien und theoretischen Publikationen zu zeitgenössischer Kunst und Architektur in Basel.
    Steinenberg 7, 4051 Basel
    Telefon: + 41 61 2069901
  • 6
    Dress up
    Mit der Unterstützung von Interior-Designer Jan Bächlin von Jan Simon Interiors verwirklichte sich Inhaberin Annette Gasser einen Traum: ein Concept-Store, der ihre zwei großen Leidenschaften – Mode und Interior – unter einem Dach vereint.
    Blumenrain 16, 4051 Basel
    Telefon: +41 61 3032233
  • 7
    Wicky Concept Store
    Einkaufen in einer coolen Location mit freundlicher Beratung und einem Drink – das erwartet einen im Wicky Concept Store. Neben exklusiven Labels von jungen und kreativen Designern finden sich auch Nischenprodukte wie »Clean Beauty«-Brands.
    Brunngässlein 6, 4052 Basel
    Telefon: +41 61 2711120
  • 8
    Boutique Danoise
    Hier findet man berühmte Designklassiker wie auch zeitgenössische Brands des nordischen Wohnens. Neben Möbeln und Lampen wird auch ein breites Sortiment skandinavischer Wohnaccessoires geboten.
    Aeschenvorstadt 36, 4010 Basel
    Telefon: +41 61 2712020
  • 9
    Aisso
    Die Inhaberin und Gründerin von AISSO, Jenny Valérie Nyfeler, wählt einzigartige Produkte von lokalen Designern, die sowohl innovativ als auch nachhaltig sind. So finden sich hier neben Schmuck und Naturkosmetik auch Deko-Objekte.
    Feldbergstrasse 37, 4057 Basel
    Telefon: +41 76 3925557
  • 10
    Fondation Beyeler Shop
    Ob Kataloge, Kunstdrucke, Spiele oder Wohnaccessoires: Der Art-Shop bietet alles, was das kunstinteressierte Herz begehrt. Hier findet man originelle Geschenke für Groß und Klein.
    Baselstrasse 101, 4125 Basel
    Telefon: +41 61 6459700
  • 11
    TeeHuus Basel
    Von London Tea in den 1890er-Jahren gegründet, ist es das älteste Teehandelshaus der Schweiz. Geboten werden Teemischungen aus eigener Manufaktur mit den qualitativ besten Zutaten.
    Spalenberg 10, 4051 Basel
    Telefon: +41 61 4119596
  • 12
    Schaulager
    Das von der Laurenz-Stiftung betriebene Schau­lager vereint das Lagern, Erforschen und Präsentieren von moderner und zeitgenössischer Kunst.
    Ruchfeldstrasse 19, 4142 Münchenstein
    Telefon: +41 61 3353232
  • 13
    BIZ von Mario botta
    Der markante Bau von Mario Botta weist sämtliche Merkmale auf, die charakteristisch für die Bauweise des Tessiner Stararchitekten sind.
    Äschengraben 1, 4051 Basel
  • 14
    Dreispitz Areal
    Bekannte Namen aus der zeitgenössischen Architekturszene haben hier spannende Projekte realisiert, die der Gegend ein neues Gesicht ver­liehen haben.
    Dreispitz-Areal, 4053 Basel
    Telefon: +41 61 2686868
  • 15
    S AM Schweizerisches Architekturmuseum
    Das S AM Schweizerisches Architekturmuseum ist die führende Institution für die Vermittlung von zeitgenössischer Architektur in der Schweiz.
    Steinenberg 7, 4051 Basel
    Telefon: +41 61 2611413
  • 16
    Rusterholtz Galerie + Auktionen
    Die Galerie Rusterholtz ist bekannt für ihre Werke aus Papier sowie für Drucke. Einen Schwerpunkt setzt die Galerie auf die Werke von Jean Tinguely.
    Heuberg 14, 4051 Basel
    Telefon: +41 61 2632606
    E-Mail: rusterholtz.ch
  • 17
    Nicolas Krupp Galerie
    Gezeigt werden neben Malerei, Zeichnungen, Skulpturen und Fotografie auch Video-Installatio­nen und Neue Medien. Die ehemaligen Fabriksräume bieten ideale Voraussetzungen für installative Präsentationen.
    Rosentalstrasse 28, 4058 Basel
    Telefon: +41 61 6833265
  • 18
    Kunsthaus Baselland
    An der Stadtgrenze gelegen, ist das Kunsthaus Baselland das führende Ausstellungshaus für aktuelle zeitgenössische Kunst in der Region Basel. Das regionale Kunstgeschehen ist dabei ebenso wichtig wie seine Einbettung in internationale Diskurse.
    St.-Jakob-Strasse 170, 4132 Basel
    Telefon: +41 61 3128388
  • 19
    Wilde Gallery
    2019 eröffnete Wilde zusätzlich zur Galerie in Genf einen Ausstellungsraum in Basel. Der einzigartige Space wurde von der französischen Architektin Andrée Putman gestaltet.
    Angensteinerstrasse 37, 4052 Basel
    Telefon: +41 61 3117051
  • 20
    Tony Wuethrich Galerie
    Zusätzlich zum Galeriebetrieb werden Kabinett­ausstellungen gezeigt, die vor allem junge Künstler berücksichtigen. Seit dem Jahr 2000 organisiert die Galerie die inzwischen zur Tradition gewordene Opening-Night Party der Art Basel.
    Vogesenstrasse 29, 4056 Basel
    Telefon: +41 61 3219192

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 02/2021