© Christie’s International Real Estate

Wohnen in den Weinbergen: Schlösser und Wein

Wer sich für eine Immobilie in der Region um Bordeaux interessiert, hätte besser bereits vor zehn Jahren gesucht, denn seither ist viel passiert. Preislich liegen die Immobilien irgendwo zwischen der Côte d'Azur und dem Osten des Landes. Wobei: »Günstig« war einmal, seit der Run auf die Region eingesetzt hat.

08 . April 2021 - By Walter Senk

Wer Bordeaux hört, denkt natürlich zuerst an Wein. Über den gäbe es viel zu erzählen, aber das Département Gironde wartet auch mit außergewöhnlichen Immobilien auf. Was in Paris die Palais sind, sind auf ­dem Land die Châteaus. »Sie gehören zu den schönsten Häusern, die man in Frankreich erwerben kann, und oft besitzt man damit ein Stück Geschichte«, so Michael Baynes, Executive Partner bei Vineyards-Bordeaux, einer Partnergesellschaft von Christie’s International Real Estate. Viele waren einst im Besitz des französischen Adels und haben im Laufe der Jahre den Besitzer gewechselt. Die abwechslungsreiche Historie dieser einmaligen Projekte macht sie für High-End-Käufer besonders faszinierend. 

Nicht nur Châteaus

Neben den Schlössern zählen aber auch zahlreiche Landsitze und Luxusobjekte zu den begehrten Immobilien in der Provinz Gironde. Letztere verkörpert wie nur wenige Regionen den ländlichen französischen Lebensstil. »Auf der praktischen Ebene bietet ein Château viel Platz, und wir haben festgestellt, dass viele Käufer auch begeisterte Jäger oder aktive Angler sind. Wenn das Château als Zweitwohnsitz dienen soll, ist die Möglichkeit, seine Lieblingsfreizeitbeschäftigung auf eigenem Grund und Boden ausüben zu können, einzigartig«, meint Michael Baynes. Der architektonische Stil und die großen Räumen mit ebensolchen Fenstern und hohen Decken machen Châteaus sehr begehrt – vor allem aber ihre Größe! Viele dieser Immobilien verfügen über mehr als 1.000 Quadratmeter Wohnfläche. Châteaus bieten Privatsphäre, Räume für die Bewirtung von Gästen, für vornehme Soireen bis hin zu sommerlichen Mittagessen. Sie sind ein beschaulicher Rückzugsort, und die umgebende Landschaft lässt den Rest der Welt weit weg erscheinen. 

Das galt früher einmal auch für Bordeaux – bis es von den Großstädtern aus Paris entdeckt wurde. Der Boom begann langsam. 2012 wurde die Stadt Unesco-Kulturerbe und erschien damit auch auf dem Radar von Menschen, die bis dahin mit der Region wenig anfangen konnten – außer eben mit dem Wein. Damals stieg laut den offiziellen Statistiken der Stadt die Besucherzahl um 32 Prozent – und einige davon blieben auch länger und kauften sich ihre eigene Immobilie in der Weinregion. 2017 wurde die 250.000 Einwohner zählende Provinzstadt vom Reiseführer »Lonely Planet« zur attraktivsten Stadt der Welt gewählt, womit das Interesse weiter geschürt wurde. Aber richtig los ging es dann im Juni desselben Jahres. 

Eine dynamische Preissteigerung

Damals rollten die ersten TGV-Züge auf der Strecke Paris–Bordeaux. Mit der neuen Schnellstrecke verkürzte sich die Fahrzeit aus der Metropole in die Hafenstadt an der Garonne auf gut zwei Stunden. Innerhalb eines Jahres schossen die Immobilienpreise bis zu 20 Prozent in die Höhe. Die Nachfrage nach den Schlössern in den Weinbergen war nicht so hoch wie bei anderen Immobilien, was auch an den Preisen lag. Aber wer die Region für sich entdeckte und das entsprechende Kleingeld hatte, der kaufte – egal, ob ein Schloss oder ein charmant-luxuriöses Ferienhaus – und blieb.

Bei Châteaus gibt es üblicherweise keine Quadratmeterpreise, das Gesamtpaket wird gekauft! Das ist ähnlich wie bei einem Schloss in Österreich. Die Crux ist natürlich nicht der Kauf, sondern vielmehr der Erhalt der jewei-ligen Immobilie. Trotzdem: »Für viele ist es die Erfüllung eines Traums. Es ist sehr selten, dass man sagen kann, dass man sein eigenes Schloss besitzt«, so Michael Baynes.

Was die Region rund um Bordeaux außerdem so besonders macht, ist der Atlantik. Das Meer und der unglaubliche Strand sind nämlich von der Stadt nur einen Katzensprung entfernt. Der Strand zieht sich un-verbaut von der Mündung der Gironde (des Zusammenflusses von Garonne und Dordogne) bei Soulac-sur-Mer im Norden über 80 Kilometer bis Lège-Cap-Ferret am Bassin d’Arcachon. Nach dieser riesigen geschützten Bucht sind es noch 130 Kilometer bis Biarritz. Aber so weit will man dann gar nicht mehr, wenn man sein Herz einmal an diese außergewöhnliche Gegend verloren hat.

Ausblick und Wein

Christie’s International Real Estate© Christie’s International Real Estate

Jede Jahreszeit bietet spektakuläres Leben in den Weinbergen. Das Anwesen ist von Geschichte und Prestige durchdrungen. In dem hochwertigen Weinberg-Château wird noch Wein produziert – für den Eigentümer mit begrenzter Verantwortung für Betrieb und Weinvertrieb in vielerlei Hinsicht das perfekte Hobby-Weingut. Das Château liegt auf einem der höchsten Punkte mit Blick auf die Dordogne. vineyardsbordeaux.com

Vielfältige Landschaft

© Graham Booker Photography/Courtesy of www.ausud.com

Elegant, stilvoll und in die Umgebung integriert: Wem ein Château zu groß ist, für den hat die Region auch eine Vielzahl an luxuriösen Ferienhäusern zu bieten. Günstig ist es trotzdem nicht, denn hier muss man teilweise mit bis zu 10.000 Euro pro Quadratmeter rechnen. Viele der Häuser liegen aber dafür näher am Meer als ihre großen Geschwister. ausud.com

Mitten in den Weinbergen

© Christie’s International Real Estate

Dieses atemberaubende Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert mit 15 Schlafzimmern repräsentiert die Region rund um Bordeaux wohl am besten. Es ist eingebettet in wunderschön angelegte Gärten mit einem großen Swimmingpool und besitzt eine Sommerküche im Freien. Im Preis von rund 7,4 Millionen Euro sind außerdem rund 10 Hektar Grande-Champagne-Weinberge inkludiert. vineyardsbordeaux.com

Luxus in Bordeaux

www.luxuryestate.com© www.luxuryestate.com

Es muss nicht immer ein Landhaus sein. Im hippen Viertel Bassins à Flot direkt an der Garonne taucht man ein in das Herz der Metropole Bordeaux. Die zeitgenössische Architektur integriert das 189 Quadratmeter große Luxusdomizil in seine Umgebung. Und diese ist äußerst ungewöhnlich: Als kosmopolitischer und pluralistischer Ort präsentiert das Viertel das Bordeaux der Zukunft. de.luxuryestate.com

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 03/2021