© Maria Pina Poledda

Unter vier Augen mit Silvana Annicchiarico

Silvana Annicchiarico, Direktorin des Triennale Design Museum, über die Kunst- und Designmetropole Mailand.

10 . März 2018 - By Maik Novotny

»Design macht unsere Stadt lebendig«

LiVING: Mailand gilt als Designhauptstadt der Welt. Wie schafft es die Stadt, frisch und zeitgemäß zu bleiben?
Silvana Annicchiarico:Design ist in Mailand einfach immer präsent. Seine Prota-gonisten findet man das ganze Jahr in der Stadt: Designer, Unternehmer, Fabriken, Showrooms, Journalisten, Studenten. Die Triennale und das Triennale Design Museum spielen eine wichtige Rolle dabei, italienisches Design zu promoten. All das macht unsere Stadt so lebendig.

Das Triennale Design Museum wechselt seine Ausstellungen im Jahresrhythmus. Was ist die Idee dahinter?
Seit 2007 ist das Triennale Design Museum das erste Museum für italienisches Design und seine Vielfalt. Wir sind sehr dynamisch, wir erneuern uns ständig. Wir sind nicht nur präzise und wissenschaftlich, sondern auch emotional und mitreißend. Wir bieten dem Design jedes Jahr eine Bühne durch eine Abfolge von Inszenierungen. Im April eröffnen wir die Ausstellung »Storie. Design italiano« (Histories. Italian Design). 

Der Salone del Mobile ist der berühmteste Design-Event der Stadt. Welche Rolle spielt
er für Mailand? 
Als einer der wichtigsten wirtschaftlichen Events dient der Salone natürlich auch dazu, Aufträge für die italienische Möbelindustrie zu lukrieren. Er ist ein Kommunikationsvehikel für Möbeldesign, das wichtigste der Welt. Ende April treffen sich alle, die in diesem Bereich Rang und Namen haben, in Mailand, um zu schauen, zu kommentieren, zu kaufen und zu imitieren. Über die Jahre hat sich der Salone del Mobile rapide gewandelt, angetrieben vor allem durch den weniger traditionsverhafteten »Fuorisalone«, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit den Vertretern der internationalen Kreativszene eine Messe »von unten« aufzubauen. Einen Event mit solcher Quantität und Qualität der Teilnehmenden gibt es nirgendwo sonst auf der Welt.

Mailand ist nicht nur für Design berühmt, sondern auch für Kunst und Architektur. Wie befruchten sich diese Disziplinen gegenseitig? 
Sie überschneiden sich alle! Man muss wissen, dass Kunst, Design und Architektur in der gesamten italienischen Geschichte immer sehr eng verbunden waren. Viele der wichtigen Architekten und Designer sind und waren auch Künstler oder arbeiteten mit Künstlern zusammen: Bruno Munari, Piero Fornasetti, Gio Ponti, Gaetano Pesce, Alessandro Mendini. Als Triennale Design Museum arbeiten wir mit vielen Institutionen zusammen, die an diesen Schnittstellen arbeiten.

Was muss ein Tourist, der an einem langen Wochenende in Mailand auf die Suche nach Kunst, Design und Architektur geht, unbe­-dingt gesehen haben? 
Die Triennale, natürlich! Außerdem noch drei sehr besondere Orte, die mit drei besonderen Persönlichkeiten verbunden sind: die Fonda­zione Achille Castiglioni, mit der wir gerade für den Herbst eine große Retrospektive des Industriedesigners Achille Castiglioni vorbe­reiten, und die Museen zweier wichtiger Architekten und Designer des 20. Jahrhunderts – die Fondazione Franco Albini und die Fondazione Vico Magistretti.

LIVING Nr. 01/2018

Erschienen in:

LIVING Nr. 01/2018

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 05/2019