© Shutterstock

Smart-Home: Diese stylischen Sprachassistenten erleichtern das Leben

»Hallo Alexa«, »Okay Google«, »Hey Siri« - diese Wörter hört man in Wohnungen und Häusern immer öfter. Kein Wunder, wird bei vielen das Zuhause dank Sprachassistenten wie Amazons Alexa, Google Assistent oder Apple smarter. Auf Design muss man bei den Helfern nicht verzichten.

10 . März 2021

Sprachassistenten sind nicht mehr wegzudenken. Laut der E-Commerce-Studie Österreich vom Handelsverband Österreich nutzten rund 680.000 Österreicherinnen und Österreicher im Jahr 2020 einen digitalen Helfer. Egal, ob im Auto, im Schlafzimmer oder im Garten - Nutzer können per gesprochenem Kommando auf zahlreiche Information zugreifen. Am beliebtesten sind die smarten Geräte fürs tägliche Musik hören. Aber auch zur Abfrage von Wetterdaten, Nachrichten, Sportergebnissen, Hörbüchern und Radiosendungen werden sie genutzt. 

Der Markt boomt! Und neben den gängigsten Geräten von Amazon und Google greifen immer mehr Hersteller den Trend des smarten Zuhauses auf. Damit man den perfekten Smart-Assistenten mit Stil findet, zeigt LIVING eine Top-Auswahl an stylischen Geräten.

 

Amazon Echo/Alexa

Der E-Commerce-Riese Amazon hat die Sprach-Assistenten fürs Wohnzimmer ins Leben gerufen und ist derzeitiger Marktführer in diesem Segment. Dreh- und Angelpunkt rund um die Alexa Sprach-Assistenten sind die diversen Echo Geräte - von der günstigen Version, dem Dot, bis hin zum vielseitigen Echo Show. Eines der neuesten Familienmitglieder ist der stylische Echo Spot mit Bildschirm und Kamera. Er sieht zwar aus wie ein trendiger Wecker, kann aber zudem eine Live-Übertragung eines Raumes liefern und somit beispielsweise als Babykamera fungieren. Design-technisch ist wohl der neue Echo Dot (4. Generation) der absoulte Spitzenreiter. Die smarte Kugel ist in Weiß und Schwarz erhältlich und versprüht einen Hauch von Minimalismus gepaart mit sphärischem Design. Besonders cool: Beide Echos fügen sich optimal ins bestehende Interior ein und wirken unaufdringlich aber hip. 

Google Home

2016 stellte Google seinen Smart-Home-Lautsprecher der Welt vor - und zählt ebenfalls zu den beliebtesten Sprach-Assistenten. Mittlerweile gibt es die unterschiedlichsten Geräte: Nest mini, Nest Audio, Nest Hub, Home Mini und Home. Die smarten Assistenten unterscheiden sich nur in der Hardware, während die künstliche Intelligenz identisch ist. Für mehr Individualität sorgt das abnehmbare Gehäuse des Google Homes, das man in wenigen Schritten mit einem Gehäuse in einer anderen Farbe ersetzen kann. Damit kann man seinen Smart-Assistenten perfekt ans eigene Interior anpassen. 

Sonos

Erst stattete Sonos nur den kleinen One mit dem Google-Assistenten aus, dann folgten die Soundbars Sonos Beam, der mobilen Sonos Move und der größere Sonos Five. Vom Sound sind die Lautsprecher alle top und übertragen dank Apples AirPlay2 Inhalte aus jeder iPhone- oder iPad-App. Zusätzlich ist der Google-Assistent sowie Alexa nutzbar - somit ein Allround-Talent. Mit seinem modernen Aussehen und seiner individuellen Form sorgt vor allem der Sonos Five für neidische Augen. Wer es klassisch mag, wird mit dem Sonos Move Smart Speaker seine Freude haben.

Apple HomePod

2011 wurde Siri auf dem iPhone 4S eingeführt. Zehn Jahre später ist sie auf jedem Apple-Gerät verfügbar - ebenso auf dem Sprachassistenten HomePod. Von der Funktion her ist die Box dem Amazon Echo sehr ähnlich. So kann man Siri ebenfalls Fragen stellen, mit einem Apple-Account Musik hören und in weiterer Folge ist es möglich den HomeKit mit dem HomePod zu verknüpfen. Designtechnisch müssen sich - wie nicht anders zu erwarten - die Apple-Geräte nicht verstecken. Auf den ersten Blick kann der Apple HomePod Mini durch sein Aluminiumdesign und die spezielle Oberflächen-Stoffschicht beeindrucken. Wenn der Siri-Sprachassistent aktiviert ist, ändert der obere Teil die Farbe. Der größere Bruder des Minis zeichnet sich durch sein schwarzes, edles Gehäuse aus, das ebenfalls eine spezielle Stoffschicht besitzt.

Little Fish VS1

Der Sprachassistent der chinesischen Suchmaschine Baidu ist eine direkte Antwort auf Alexa. Mit seinem Bildschirm erinnert der Little Fish VS1 schon äußerlich an den Echo Show und verspricht eine ähnliche Funktionspalette wie das Amazon-Gerät. Ein Highlight gibt es aber im Gegensatz zu den Echo-Produkten: Der Little Fish VS1 hat laut Hersteller neben der Sprach- auch eine Gesichtserkennung. Bedeutet: Wenn der Little Fish angesprochen wird, dreht er den Bildschirm in die Richtung des Sprechers, was zusätzlich zu einem besseren Verständnis des Sprachbefehles führt. Auch optisch weiß der Assistent zu überzeugen und stimmt sich mit den unterschiedlichen Farben, in denen er verfügbar ist, auf die jeweilige Inneneinrichtung ab. Einen Haken gibt es jedoch: Derzeit ist der Little Fish VS1 nur in China und Japan erhältlich. Wann genau er bei uns erhältlich ist, wird von Baidu demnächst bekannt gegeben. 

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2021