Foto beigestellt

Serviced Apartments der Extraklasse

Miami bestimmt in vielen Bereichen die angesagtesten Trends – auch in der Architektur und beim Wohnen. Derzeit steht Luxus-Eigentum mit Servicecharakter hoch im Kurs, am besten als Investition in einem Top-Hotel direkt am Meer. Man ist der eigene Chef und hat die Vorteile eines Hotelgasts. Serviced Apartments haben aber auch Österreich längst erfasst.

01 . Juni 2018 - By Robert Prazak

Palmen, Strände, Luxus, Kultur, Design und heiße Rhythmen: Miami ist ein Lifestyle-Hotspot und mittlerweile nicht nur für Touristen interessant, sondern auch für Investoren wieder zu einem Traumziel avanciert. Der Bauboom in Miami ist unübersehbar, an allen Ecken und Enden wachsen derzeit die Luxuswohnhäuser aus dem Boden – bevorzugt direkt am Strand. Während Dubai oder London bereits unmittelbar nach Überstehen der Finanzkrise auf dem Immobilienmarkt voll durchstarteten, ging es in Miami erst vor drei Jahren richtig los – und jetzt werden langsam die Auswirkungen sichtbar. Was auffällt: Kein Top-Projekt verzichtet dabei auf die Einplanung von einem umfassenden Servicepaket für Interessenten und Käufer. Serviced Apartments, die ihren Eigentümern umfassende Dienstleistungen wie Wäsche- und Frühstücksservice, Zugang zu In- und Outdoor-Pools, exklusiven Fitnessclubs und Lobbys mit rund um die Uhr anwesendem Concierge bieten, sind im Hochpreis-Segment momentan State of the Art.

Wohnen im Hotel

Das haben mittlerweile auch die großen Luxushotels erkannt, und so wächst zusammen, was zusammengehört, und man bietet Hotel-Apartments zum Kauf an. Eine der besten Adressen dafür ist das »Acqualina Resort & Spa,« das sich am Sunny Isle Beach zwischen Miami und Fort Lauderdale gelegen über 18 Hektar Strand erstreckt. An diesem Küstenstreifen, der einem das Gefühl gibt, irgendwo an der italienischen Riviera gelandet zu sein, werden Residenzen verkauft, die bis zu sieben Schlafzimmer bieten. Der Synergieeffekt, Käufern die volle Servicepalette vom Weckdienst bis zum exklusiven Zugang zum 1800-m²-ESPA-Spa mit anzubieten, drängt sich förmlich auf. Je nach Größe kosten im »Acqualina Resort« Wohnungen, die gemeinsam mit Interior-Experten gestaltet werden können, zwischen 850.000 und 3,8 Millionen Dollar. Dafür hat man aber auch gleich fünf Weltklasse Restauants in unmittelbarer Nähe und kann durch Lobbys schlendern, die Karl Lagerfeld ausstatten ließ. »Unsere Condos erfreuen sich großer Nachfrage«, erzählt Christof Pignet, General Manager des Resorts. »Vor allem Familien entschließen sich zum Kauf, um hier an einem Zweit- oder gar Drittwohnsitz Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.«

Auch das »Four Seasons« hat mit dem neu eröffneten »The Surf Club« auf Residenzen mit Hotelservice vertraut. Das Hotel steht übrigens dort, wo in den 1930er-Jahren der Reifen-Tycoon Harvey Firestone mit seinem »Surf Club« einen Treffpunkt der Reichen und Schönen unterhielt, zu dessen Stammgästen sogar der britische Premier Winston Churchill zählte. Neben 77 »klassischen« Hotelzimmern sind 150 Wohneinheiten Privatkäufern vorbehalten, die einen Top-Blick auf den Atlantik bieten.

Mode und Architektur

Einen Blick, den man in Miami übrigens auch bei den Hochhausprojekten der Superlative genießt, die zurzeit aus dem Boden schießen und einen perfekten Mix aus Architektur, Design und Service bieten. So stellt das Armani-Imperium, das bekanntlich in Dubai und Mailand zwei außergewöhnliche Luxus-Hotels betreibt, in Miami gerade den spektakulären Wohnturm Residences by Armani/Casa fertig, in den die ganze Service- und vor allem Design-Erfahrung des Konzerns einfließt. Damit das Leuchtturmprojekt auch von außen einen ansprechenden Eindruck hinterlässt, wurde der argentinische Architektur-Doyen César Pelli angeheuert. Mit Erfolg übrigens, denn gut drei Viertel der Luxus-Condos sind bereits verkauft worden. 

Und auch das Projekt One Thousand Museum ist mit einem klingenden Architekturnamen verbunden. Zaha Hadid hat bis zu ihrem unerwarteten Tod 2016 an der Planung des Gebäudes gearbeitet. Geboten werden einem jedenfalls auch hier die Annehmlichkeiten von Top-Hotels mit einer Besonderheit, die für noch mehr Exklusivität sorgt: Es werden deutlich unter hundert Domizile verkauft, um so besonders persönlichen und herausragenden Service zu gewährleisten.

LIVING Nr. 02/2018

Erschienen in:

LIVING Nr. 02/2018

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 06/2019