© Aaron Huber|Unsplash

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Einer dieser Stile ist der sogenannte Industrial Chic. Was ihn ausmacht und wie Sie ihn auch bei sich zuhause umsetzen können, verrät Ihnen LIVING.

03 . August 2022 - By Philipp Rossmann

Was bedeutet Industrial Chic?

Der industrielle Stil ist eine Ästhetik, die Elemente alter Fabriken in den Wohnraum einbringt. Besonders prominent wurde er die letzten Jahre über und findet sich oft in Lofts und anderen großräumigen Domizilen wieder. Die dominanten Komponente des Industrial Chic sind Sichtbeton, kahle Ziegelwände und viel industrielles Metall, auch in punkto Beleuchtung.

Die Farben und Elemente des industriellen Stils

Das Farbschema des Industrial Chic bewegt sich auf der neutralen Seite des Spektrums und ist in primär in Grautönen und kühlem Beige angesiedelt. Für Akzente fügt sich oft schwarz in Form von Metallregalen und Lampen in die Räumlichkeiten ein. Besonders stimmig wirkt der Stil in Lofts mit hohen Räumen. Nicht umsonst wird der Stil auch als Brooklyn-Ästhetik beschrieben: Der New Yorker Bezirk hat sich Mitte der 2000er als die Trendgegend etabliert. Durch die Gentrifizierung vieler Nachbarschaften in Brooklyn wurden alte Fabriken in schicke Wohnungen, Lokale und Geschäfte konvertiert, die den ursprünglich industriellen Charakter beibehielten aber ihm neues Leben einhauchten. Die Linien sind dabei sehr kantig und geradlinig.

Bei den Möbeln kommen viele Vintage-Teile zum Einsatz, die wild kombiniert werden, um einen eklektischen Charakter zu kreieren. Die Sofas des Industrial Chic sind überwiegend aus altem Leder in braun oder schwarz, obwohl in den letzten Jahren mehr Farbe ins Spiel gekommen ist und die Ästhetik mittlerweile gerne mit Elementen des Mid-Century vermischt wird, um sie weicher und lieblicher zu gestalten. Ein zentrales Merkmal einer Industrial-Chic-Küche ist eine Kochinsel und offene Regale aus Metall. Auch hier kehrt mittlerweile Farbe ein: Knalliges Rot und grelles Gelb geben dem kühlen Look des Stils eine lebhaft urbane Note.

Wie man Industrial Chic zuhause umsetzt

Auch wenn man kein Loft hat, kann man industrielle Elemente in sein Zuhause integrieren, obwohl es am stimmigsten ist, wenn die Wohnräume bereits einen industriellen Charakter besitzen. Altbauwohnungen eigenen sich perfekt, um den Stil umzusetzen. Offene Schranksysteme mit Stangen aus Heizungsleitungen etwa sind unglaublich vielfältig und bringen mit wenig Aufwand industriellen Charme in die Wohnung. Auch altes Holz und viele Lichtquellen mit großen Glühbirnen helfen dabei, mit dem Stil zu experimentieren. Um dem ganzen etwas Wärme und Wohlfühlfaktor zu verleihen, platziert man gekonnt Zimmerpflanzen, die einen weichen Kontrast zu den harten Elementen darstellen.

© Nina Koepfer|Unsplash

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2022