© Shutterstock

Weltrekorde im Luxussegment: Ring mit 12.638 Diamanten

Wie viele Diamanten passen auf einen Ring? Diese Frage hat das Guinness World Records Buch nun beantwortet. Aber auch andere Rekorde im Luxus-Segment können sich sehen lassen.

18 . Mai 2021

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie viele Diamanten tatsächlich auf einen Ring passen? Die Antwort auf diese Frage ist laut dem Guiness Buch der Weltrekorde: 12.638. Mit genau so vielen klitzekleinen Diamanten auf einem Ring hat der indischer Designer Harshit Bansal, Gründer von Renani Jewels in Meerut, einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Der Ring, der auch »Ring des Wohlstands« genannt wird, hat ein kreisförmiges Band mit einem reich verzierten Blumenmuster, das laut Guiness Tausende von 38,08 Karat natürlicher Diamanten enthält. Der Ring wiegt etwas mehr als 165 Gramm.

Der bisherige Rekord – 7.801 Diamanten in einem Ring – wurde ebenfalls in Indien aufgestellt. Bansal erzählte, dass er während seines Studiums 2018 das erste Mal dazu inspiriert wurde, den Rekord zu brechen.

Weitere Weltrekorde im Luxus-Segment

Was die Designer dazu bringt, Weltrekorde aufzustellen, ist ganz klar: Das Prestige, der Ruhm und die Aufmerksamkeit, die sie bzw. ihre Marke dadurch erhalten, sind enorm. Dabei es ist es tatsächlich nebensächlich, ob die Schmuckstücke schlussendlich überhaupt getragen werden können oder nicht. 

So schaffte es beispielsweise eine Kette – die längste Bernsteinkette mit einer beachtlichen Länge von 178 Metern – ins Guiness-Buch der Rekorde. 2015 wurde der schwerste und größte Goldring mit knappen 64 Kilogramm registriert. 55 Goldschmiede sollen 45 Tage lang durchgängig beschäftigt gewesen sein, um das Schmuckstück zu fertigen.

Aber auch andere Luxus-Gegenstände brechen Weltrekorde. Besonders beliebt: Armbanduhren. So erzielte die Rolex Daytona aus dem Besitz von Paul Newman 2017 einen Auktionsrekord von unfassbaren 17,7 Millionen Dollar. Einer der wenigen Rekorde, der sich in Geld messen lässt. Denn meist dreht es sich tatsächlich eher um Größe und Design. So ist die Altiplano Ultimate Concept von Piaget die offiziell flachste mechanische Armbanduhr der Welt: Sie misst legiglich 2 Millimeter in der Höhe. 2018 wurde sie als Konzeptuhr mit Handaufzug vorgestellt, zwei Jahre später folgte das Serienmodell. Wer sich die ultraflache Uhr aufs Handgelenk zaubern möchte, muss ca. 420.000 Euro investieren.

Den Rekord zur flachsten automatischen Armbanduhr auf der Welt hält hingegen momentan Bulgari: Auf der Baselworld 2018 wurde die 3,95 Milimeter flache Octo Tourbillon Automatic vorgestellt.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2021