© artweger.at

Mini-Bad mit Style: 5 Tipps für kleine Badezimmer

Auch aus einem kleinen Bad kann man eine richtige Wellness-Oase zaubern. Wir zeigen mit ein paar einfachen Tipps, wie das gelingt.

22 . April 2021 - By Tamara Gaider

Die richtige Beleuchtung

Hat man kleine Fenster und somit wenig Tageslicht im Bad, kann man zum einen viele Spiegeln im Zimmer anbringen, um das Tageslicht bestmöglich im Raum zu »verteilen«. Zum anderen eignen sich für Badezimmer mit wenig Licht Leuchten mit einstellbaren Farbtemperaturen sowie LED-Spiegelschränke.

Wer allerdings denk, mit einer Lichtquelle sei es im Bad getan, der irrt:  Beim Licht verhält es sich so wie mit einem Orchester, in dem es den Gesamtklang aus unterschiedlichen Instrumenten braucht. Achten Sie deshalb auf das richtige Team von Lichtquellen und kombinieren Sie Spiegelleuchten im besten Fall mit Decken- und Wandleuchten. Zusätzlich empfehlen sich auch noch Spots und Strahler, um die schönsten Ecken des Zimmers perfekt in Szene zu setzen.

Shutterstock© Shutterstock

Fliesen sparsam verwenden

Damit das Bad nicht beengend wirkt, sollte man darauf achten, Fliesen nur dort einzusetzen, wo es unbedingt notwendig ist. Bleiben Sie sparsam: So wirkt der Raum größer und luftiger.

Ideal wäre es, sie halbhoch für Waschtisch, WC und Badewanne zu platzieren, während es an der Dusche natürlich höher sein darf. Die übrigen Wände und die Decke sollten durchgehend hell sein, das verbessert die Lichtverhältnisse. Zudem sollte man eher zu große Fliesen greifen, denn viele, kleine Fliesen machen auch das Zimmer optisch kleiner. 

artweger.at© artweger.at

Die Höhen nutzen

Wer in seinem Badezimmer wenig Wand- oder Stellfläche hat, kann trotzdem das Beste draus machen! Der Tipp: in die Höhe arbeiten – zum Beispiel mit einer Handtuchleiter. Wo ansonsten nur ein Handtuch Platz hätte, findet hier gleich für mehrere eine Ablagemöglichkeit. Dazu kommt, dass dieses Badezimmer-Accessoire nicht nur praktisch ist, sondern dem Raum auch noch mehr stilsichere Wohnlichkeit gibt.

Shutterstock© Shutterstock

Viel Glas für den Durchblick

Dusch- und Trennwände aus Glas geben den Blick auf das gesamte Bad frei und verhindern somit das Gefühl von Enge. Auch die Badezimmertür kann aus Milch-Glas gefertigt sein, durch das man nur Umrisse erkennt. Glas hat immer eine edle Wirkung, kann mit allen Farben kombiniert werden und wirkt luftig.

Shutterstock© Shutterstock

So wenig Accessoires wie möglich

Da im Badezimmer üblichweise sowie sehr viele Utensilien benötigt werden, die im Zimmer verteilt ihren Platz finden, verzichten Sie besser darauf, zu viele Dekorationselemente zu platzieren.

Beschränken Sie sich lieber auf wenige, aber dafür hochwertige Accessoires, die praktischen Nutzen und Optik vereinen. Nützliche Utensilien wie Zahnbürste, Cremetiegel und Kosmetik verstauen Sie in geschlossenen Hängeschränken, hochwertige Produkte wie Parfums oder schöne Seifenspender können Sie ruhig draußen stehen lassen.

Shutterstock© Shutterstock

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 03/2021