© Tomeu Canyellas

Egal wann, egal wie: Mallorca verliert seinen Reiz nie. Die Infra­struktur wird immer noch besser, die Häuser spektakulärer, die Neueröffnungen nobler. Und dennoch bleibt die Insel ganz entspannt.

05 . Mai 2022 - By Heimo Rollett

Es wurde viel privates Kapital in Luxusvillen, Fincas, Fünf-Sterne-Restaurants, Michelin prämierte Restaurants, internationale Schulen, Galerien u. v. m. gesteckt. Auch der High-End-Wohnungsmarkt bleibt stark und es gibt keine Zeichen, dass sich das ändert«, fasst Carlos Vásquez, Marketingdirektor bei IT Mallorca Unique Spaces, die aktuellen Entwicklungen zusammen.

PLUS 32 PROZENT

Zahlen wie jene vom Nationalen Institut für Statistik und vom balearischen Statistikinstitut Ibestat belegen diese Aussage: Der Kauf von Immobilien ist auf den balearischen Inseln im letzten Jahr um 32 Prozent gestiegen. Gut 14.000 Transaktionen wurden gezählt. »Die Vermarktungsdauer für Immobilien hat sich teilweise halbiert«, stellte Nils Haase von Engel & Völkers Mallorca Südost im letzten Sommer für Toplagen im Südosten der Insel fest. 

Son Vida Dieser Platz im Südwesten wird auch das Beverly Hills von Mallorca genannt. Für 8,5 Millionen Euro ist diese außergewöhnliche Villa mit Meerblick zu haben. luxury.otto.at

© Mallorca Gold / Otto Immobilien

Das macht manche auf dem Mittelmeereiland sogar nervös und es wird über eine gesetzliche Begrenzung von Immobilien-verkäufen an Ausländer:innen diskutiert. Auch die hohen Mieten regen Einheimische auf. In den pittoresken Ortschaften Bendinat, Portals und Illetes seien die Mieten höher als in Barcelona und Madrid, warnte unlängst das spanische Wohnbauministerium.

»Die Vermarktungsdauer für Immobilien hat sich teilweise halbiert.« – Nils Haase, geschäftsführender Gesellschafter Engel & Völkers Mallorca Südost

Luxus statt Rumschreien

Umgekehrt hat das stete Upgraden der Insel seine sehr guten Seiten. Das wird erkennbar, wenn man auf die berühmte mallorquinische Playa de Palma blickt. Dort, wo früher grölende Partytourist:innen aus Kübeln tranken, wird es immer gesitteter. Luxuriöser. Das reicht von moderneren Hotels über Restaurants bis hin zu Bars, die inzwischen wesentlich höher angesehen sind und nicht immer nur als Partylocations abgestempelt werden. Ein Beispiel dafür ist einer der letzten Neuzugänge von Grupotel, das Vier-Sterne-»Playa de Palma Suites & Spa« mit 140 Suiten und Dachterrassenpool. Die vor Ort äußerst präsente Grupotel legt überhaupt auf der ganzen Insel kräftig nach: Das derzeit noch Vier-Sterne-Grupotel »Molins« in Cala San Vicente wurde in den letzten Monaten aufgemotzt und wird im Mai als Fünf-Sterne-Haus eröffnet. 

Grupotel Molins 36 Hotels betreibt Grupotel auf der Insel. Das »Molins« ganz im Norden
wird heuer zu einem Fünf-Sterne-Haus upgegradet. Auch an der sich neu erfindenden Playa de Palma gibt es ein neues Vier-Stern-Haus der Kette. grupotel.com

© Foto beigestellt

Außerdem kam zu den bisherigen 35 Hotels in diesem Jahr ein weiteres hinzu, das »Alcudia Pins« an der Playa de Muro. Auch weitere spektakuläre Konzepte sind heuer neu auf der Insel, etwa das »Hoposa Cultural Boutique« in einem historischen Gebäude in Puerto Pollensa oder das »El Vicenç de la Mar«, ein Fünf-Sterne-Haus im selben Ort. Bei dieser Hoteldichte findet man auch außergewöhnlich ursprüngliche Konzepte und liebevoll eingerichtete private Quartiere für jede Preisklasse – da muss es auch gar nicht immer direkt am Meer sein, weil auch immer mehr die Reize des Landesinneren entdeckt werden.

Villa, Bäume, Palmen, blauer Himmel

Öko-Finca Mandeln und Johannisbrotbäume umrahmen dieses Anwesen im Süden Mallorcas. Die ehemalige Landwirtschaft verfügt heute über neun Schlafzimmer, der Kaufpreis liegt bei 3,9 Millionen Euro. Privates Jagdrevier mit Lizenz inklusive. engelvoelkers.com

© Engel & Völkers Mallorca Central

Remote Work

Die zunehmende Vermischung von Arbeit und Freizeit zeigt sich auch bei Ferienimmobilien und besonders auf Mallorca, da die Erreich-barkeit und die Infrastruktur weitaus besser sind als bei manch anderen Destinationen. 41 Prozent der derzeitigen Ferienimmobilienbesitzer:innen nutzen ihr Objekt auch zum mobilen Arbeiten, ergab eine Studie von Engel & Völkers und dem Forsa-Institut letzten Herbst. Dieser Trend sei bereits vor der Coronapandemie zu erkennen gewesen, er habe sich aber seit dem letzten Jahr weiter verstärkt. 

Hotel, Pool, Palmen

Hilton Galatzo Weniger als fünf Autominuten von den beliebten Stränden von Paguera entfernt
liegt das »Galatzo«, das diesen Sommer eröffnet wird. Aber wer will schon weg, wenn es in der 54.000 Quadratmeter großen Hotelanlage eigentlich eh alles gibt? hilton.com

© Foto beigestellt

Bei den potenziellen Kaufinteressent:innen liegt dieser Wert sogar noch höher. Rund 64 Prozent planen, ihre zukünftige Ferienimmobilie auch zum Arbeiten zu verwenden. Diesem Trend wird ein spezieller Neubau auf der Insel gerecht: Mallorcas erstes innovatives und hochmodernes Bürodienstleistungszentrum. »The Circle« nennt sich das nigelnagelneue Gebäude im Südwesten der Insel, das Büros ab 20 Qua-dratmeter oder einfach nur Co-Working--Spaces, Lagerflächen und diverse Dienstleister vor Ort bietet. Das Ganze mit Open-Air-Areas, begrünten Patios, Dachterrasse und einer -ausgenommen ansprechenden Architektur. So etwas hat Mallorca noch nie gesehen. Die Insel bleibt, was sie war und ist: ein Dauertrend.

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 03/2022
Zum Magazin

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 03/2022