© Matteo Pugliese

Kunstvolle Wände: Wandskulpturen als dreidimensionale Eyecatcher

Kunst, die hängen bleibt. Abseits von Gemälden, Wandfarben, Tapeten und Co. sind es vor allem eindrucksvolle Skulpturen, die Wände aufleben lassen.

09 . März 2022 - By Redaktion

Kunst hat zahlreiche Dimensionen – sie überschreitet Grenzen, eröffnet neue Blickwinkel und stellt Themen in den Mittelpunkt, die sonst nur eindimensional beleuchtet werden. Dabei sind insbesondere Wandskulpturen ein gern verwendetes – jedoch oft übersehenes – Ausdrucksmittel von Künstlern weltweit. 

Durch ihren 3D-Charakter und ihre Haptik sind sie zweidimensionalen Wandakzenten oftmals überlegen. Sie nehmen mehr Raum ein und verleihen dem Interieur bzw. Exterieur mehr Tiefe. Dabei können sie entweder der Eyecatcher sein, der sofort ins Auge sticht, oder eine niederschwellige Vollendung des gesamten Raumkonzepts.

Hier findet sich alles: von großen Streetart-Werken, die aus Müll und Farbe kreiert werden, über abstrakte, metallische Formen und aufwendige Menschenskulpturen, die in Wänden verschwinden, bis hin zu lieblich-verspielten Designs.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2022