© The Ritz-Carlton, Vienna

Interview: Das steckt hinter der »The Ritz-Carlton Albertina Suite«

Eine besondere Kooperation sind das The Ritz Carlton, Vienna und die Albertina eingegangen, um der Kultur Wiens eine einzigartige Bühne zu bieten. Fünf klassische Meisterwerke aus der Sammlung »Batliner« können nun in der neu eröffneten Signature Suite bestaunt werden.

20 . Oktober 2020 - By Katrin Ofner

Auf 149 Quadratmetern wurde die neue »The Ritz-Carlton Albertina Suite« eröffnet. Mit den exquisiten Räumlichkeiten an der Adresse des Schubertring 7 ist ein Gesamtkonzept realisiert worden, welches das elegante Interieur und Design der früheren Ringstraßenpalais in die heutige Zeit übersetzt. Um diesen besonderen Flair zusätzlich zu unterstreichen, ging das Luxushotel mit niemand geringerem als der Albertina eine spannende Kooperation ein: Die geschichtsträchtige Suite wurde mit fünf Kunstwerken aus der Privatsamlung des österreichischen Bauherrn und Architekt Anton Ötzelt ausgestattet. 

»Unsere Häuser verbindet der historische sowie der momentane Schwerpunkt«, verrät Jürgen Ammerstorfer, General Manager des The Ritz-Carlton, Vienna, gegenüber Falstaff LIVING. »Das The Ritz-Carlton, Vienna besteht aus vier Palais, die miteinander in ein Gebäude verwachsen sind. Der Teil, in dem sich die Suite befindet ist das sogenannte Palais Ötzelt.« Anton Ötzelt war Mitte des 19. Jahrhunderts einer der größten, privaten Kunstsammler Österreichs. »Dieses Haus war nicht nur ein Wohnhaus für Herrn Ötzelt, sondern auch eine private Kunstausstellung. Die Geschichte hat daher schön ihre Fäden gezogen, um diese Kooperation mit der Albertina vorzubereiten.«

Speziell in diesen Räumen, die letzten Endes einer sehr gehobenen Diplomatie zur Verfügung stünden, sei es besonders großartig, »wenn ein Weltmuseum einige der wichtigsten Werke von Claude Monets, Edgar Degas, Marc Chagall oder Emil Nolde präsentieren kann«, ergänzt Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder, Direktor der Albertina. 

Interview mit Jürgen Ammerstorfer und Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder

Ist die Zusammenarbeit ein erster Schritt, die Kunst in solch schwierigen Zeiten zu unterstützen? Und wie steuert man im The Ritz-Carlton und in der Albertina der schwierigen Zeit in der Kunst- und Tourismusbranche entgegen?

Falstaff LIVING hat Jürgen Ammerstorfer, General Manager des The Ritz-Carlton, Vienna und Prof. Dr. Klaus Albrecht Schröder, Direktor der Albertina zum Interview in der »The Ritz-Carlton Albertina Suite« getroffen: 

Anton Ötzelt besaß eine der bedeutendsten Privatsammlungen

Zu seinen Lebzeiten entwickelte sich Anton Ötzelt, der Eigentümer, Bauherr und Architekt des gleichnamigen Palais, zu einem eifrigen Kunstsammler und nutzte dieses auch um seine umfangreiche wie bedeutende Gemäldesammlung zu beherbergen. Durch die Integration der ausgewählten Meisterwerke aus einer weiteren bedeutenden Privatsammlung, der Sammlung »Batliner« der Albertina, wird die Suite erneut zu einer privaten Kunstgalerie.

Die kuratierten Bilder führen als spannender Querschnitt durch die Sammlung und die verschiedenen Strömungen des Impressionismus und Postimpressionismus. Dabei wurde wie auch beim Interieur auf die von Ötzelt angestrebte Schaffung einer ästhetischen Einheit geachtet. Für die Schlafzimmer wurden beruhigende Motive mit ausdrucksstarken Farben von Marc Chagall und Emil Nolde gewählt. Im Essbereich befindet sich eine lebendige Tanzszene von Edgar Degas und dazu das Hauptwerk von Monet, welches einem Blick aus dem Fenster in Monets Garten in Giverny gleicht.

Auch die Gäste der Suite selbst werden zu Kreativität angeregt. »Es gibt die Möglichkeit, sich selbst künstlerisch zu verwirklichen«, so Jürgen Ammerstorfer. Mit einer Kofferstaffelei und einer Ringstraßen-Skizze zum Nachzeichnen kann jeder Gast selbst zum Künstler werden. Das entstandene Werk kann als Erinnerung an den Aufenthalt mitgenommen werden. 

Neben den Kunstwerken bestechen die Räumlichkeiten durch ein atemberaubendes Interior, das zum Verweilen und Wohlfühlen einlädt. Hochwertige Materialien wie Parkett aus geräucherter Eiche, Wandverkleidungen aus ölgetränktem Nussbaumholz, gealtertes Messing und schwarzes Glas ergeben zusammen mit den eleganten Möbeln, Vorhängen und Teppichen ein harmonisches Gesamtbild.

Besonderes Kunst-Highlight: Als Gast der »The Ritz-Carlton Albertina Suite« wird man für die Dauer des Aufenthaltes außerdem zum VIP-Member der Albertina und genießt kostenfreien Eintritt in die Museen, inklusive skip-the-line Tickets, sowie die Teilnahme an exklusiven Events und Ausstellungseröffnungen.

The Ritz-Carlton, Vienna
Schubertring 5-7 Wien
1010 Österreich

Albertina Museum Wien
Albertinaplatz 1
1010 Wien

 

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2020