© Shutterstock

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das Interior-ABC, wo diverse Begriffe erklärt werden. Dieses Mal mit dem Buchstaben D und der Einrichtungsart Danish.

28 . September 2020 - By Katrin Ofner

In unserem Interior-ABC reisten wir dieses Mal in den Norden. Genauer gesagt nach Dänemark. Denn der dänische Stil erfreut sich auch außerhalb Skandinaviens großer Beliebtheit - und er ist weit mehr als das bekannte Klischee von minimalistisch eingerichteten Wohnräumen. 

Allen voran Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen gilt als Design Hotspot. Von dort kommen die prägendsten skandinavischen Designer, die in ihrer Heimat auch den perfekten Ort der Inspiration fanden. 

Helle Farben, kräftige Accessoires

Klare, einfache Linien und die Betonung auf glatte Materialien tragen zur Definition der dänischen Ästhetik bei. Helle Farben werden mit strukturierten, gemusterten Kissen und Stoffe kombiniert. Monochrome, neutrale Töne wie ein starkes Weiß, Grau und Beige bilden einen Kontrast zu den kräftigen Accessoires, die Statements in den Wohnungen setzen.

Handwerkskunst und Funktionalität

Bei Möbel liegt der Fokus auf traditionellem Kunsthandwerk. Sie zeichnen sich durch klare Linien ohne Details aus, um den Fokus auf ihre Funktionalität zu legen. Stühle und Tische stehen normalerweise im Mittelpunkt eines Raumes. Wichtig ist die wilde Mischung aus erschwinglichem, gebrauchtem Wohndesign und einzigartigen, ausgefallenen Designer-Stücken, die gekonnt miteinander kombiniert werden.

Es geht nicht darum, dass alle Teile perfekt zusammenpassen, sondern Kontraste aus alt und neu, neutral und bunt, erfrischend und mühlos zu erzeugen. So werden etwa ein skulpturaler Beistelltisch mit einer geradlinigen Anordnung von Bildern gemixt. Im Grunde ist der dänische Stil kühl, simple und nie überladen. Und die Funktionalität der einzelnen Pieces steht im Vordergrund. 

Im Gegensatz zu anderen skandinavischen Einrichtungsarten ist der Danish-Stil oft mutiger und aufregender. Während helles Holz ein fester Bestandteil in jedem dieser Interior-Designs ist, findet man im dänischen Wohnstil oft auch dunkle Holzvariationen und farbenfrohe Teppiche, die den hellen Ton der Wohnung aufbrechen. Auch ausgefallene Stühle oder Regale zeichenen den Stil aus. Es sollte immer etwas Unerwartetes passieren. 

Akzente mit Leuchten setzen

Leuchtkörper sind im dänischen Design wohl die schönsten It-Pieces. Einige der bekanntesten Lampen-Kreationen stammen aus Dänemark. Ihren guten Ruf verdanken sie vor allem ihrem stilvollen Touch und der Langlebigkeit, da sie meist aus hochwertigen Materialien gefertigt werden. Vor allem Leuchtmittel mit sauberen Weißtönen und schlanken Sockeln sind beliebt, da sie die monochrome Farbpalette perfekt in Szene setzen. 

»Hygge«

In diesem Interior-Stil spielt »Hygge« zudem eine große Rolle, was für Gemütlichkeit im eigenen Reich steht. Diese soll vor allem in Form von kuscheligen Wolldecken, vielen Kerzenhaltern und schönen Tassen, die an kalten Tagen mit heißem Tee Wärme bringen, in der Wohnung integriert werden. 

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 06/2020