© Shutterstock

Interior-ABC: Antik Modern

Im Interior-Bereich existiert eine ganz eigene Sprache, wenn es um Wohnstile und Einrichtung geht. Für den richtigen Überblick bietet LIVING nun das Interior-ABC, wo diverse Begriffe erklärt werden. Angefangen mit dem Buchstaben A und der Einrichtungsart Antik Modern.

31 . August 2020 - By Katrin Ofner

Beim Einrichtungsstil Antik Modern setzt man auf eine Balance zwischen Neu und Alt. Die Gegebenheit des Raumes und die Ressourcen spielen dabei eine prägende Rolle. Antiquitäten, wie ein Ohrensessel, alte Vitrinen oder schwere Echtholztische bilden den Fokus und sollen als Blickfang dienen. Kombiniert werden die historischen Stücke mit geradlinigen Möbel in dezenten, hellen Farben. Das Interior sollte sich auf jeden Fall ähneln. 

Doch nicht nur der Stil muss passen, auch auf die Größe muss achtgegeben werden. Denn gerade antike Stücke können einen Wohnraum erschlagen, wenn man zu viele verschiedene Stilarten mixt. Daher gilt: Nicht zu viele Epochen miteinander vermischen und auf die Qualität schauen. Sonst kann es schnell schabbig und überladen wirken.

Die richtige Kombination der beiden Interior-Arten ist somit entscheidend. Bei Antik Modern sollten sich die Einrichtungsstile also nicht bekämpfen, sondern komplementieren und eine harmonische Einheit bilden. Ratsam ist es, antike Möbel mit moderenen Accessoires oder einen Raum mit modernem Interior und antiken Accessoires zu kombinieren. Etwa ein alter Schreibtisch mit einem minimalistischen Stuhl oder einen antiken Ledersessel mit einer modernen Lampe zu verbinden. 

Wenn die Antiquitäten mit neuartigen Interior stilvoll verschmelzen, kann die Wohnung zum absoluten Augenschmaus werden. 

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 01/2021