© Zeuxis und Parrhasius

Inspiration »Wiener Secession« – Tapeten nach Vorbild des Wiener Kunstfrühlings

Im Jahr 2019 beschlossen Verena und Adrian Baron es den beiden Virtuosen aus der Antike gleich zu tun und gründeten ein Studio am grünen Stadtrand von Wien, das sich auf das Design und die Herstellung einzigartiger Tapeten spezialisiert.

28 . März 2022 - By Nada Andjelic

Zeuxis und Parrhasius waren zwei antike griechische Künstler, deren berüchtigter Malwettbewerb von Plinius dem Älteren in der Historia Naturalis aufgezeichnet wurde. Dieser Wettbewerb wurde abgehalten, um zu bestimmen, welcher der beiden der größere Virtuose war. Zeuxis malte einige Trauben so perfekt üppig und einladend, dass ein Vogelschwarm hereinflog, um sie zu pflücken, und stattdessen an ihrem Bild pickte. Zeuxis war sich sicher, ein einzigartiges Meisterwerk geschaffen zu haben, da er die Vögel mit seiner brillanten Illusion getäuscht hatte. Am nächsten Tag lud Parrhasius Zeuxis in sein Atelier ein, wo Parrhasius seinen Rivalen zu seinem von einem Vorhang verdeckten Gemälde führte.

Zeuxis wurde gebeten, den Vorhang beiseite zu ziehen, um das Meisterwerk seines Gegners zu betrachten. Als er danach griff, erkannte Zeuxis, dass der Vorhang kein echter war, sondern tatsächlich eine realistische Nachbildung eines solchen. Zeuxis räumte eine Niederlage ein, denn während er nur die Vögel täuschen konnte, hatte Parrhasius die scharfen Augen eines Künstlers getäuscht.

Individuelle Kunstfertigkeit nach alter Handwerkskunst

Alle Tapeten werden im Siebdruck von Hand nach altehrwürdiger Handwerkskunst hergestellt und setzen damit auf individuelle Kunstfertigkeit, verbunden mit traditionellem Handwerk.

»Es gibt eine Integrität, die aus der Verbindung von Design und Handwerkskunst und der Herstellung von Dingen mit größter Sorgfalt von Hand entsteht. Wir sehen unsere Tapeten als Kunstwerke und das ist etwas Echtes, das wir anbieten, « erklärt das Designerduo.

Inspiriert von der »Wiener Secession«

Koloman Moser (1868 - 1918) war einer der Gründungsmitglieder des Wiener Kunstfrühlings, auch bekannt als die »Wiener Secession«. Mosers Lebenswerk umfasste Malerei und Grafik ebenso wie Mode, Innenarchitektur und Bühnenbild. Der unverwechselbare Stil des Künstlers war geprägt von geometrischen Formen, die zu abstrakten Mustern und Ornamenten angeordnet waren. Das Konzept des Gesamtkunstwerks, das sowohl der angewandten als auch der bildenden Kunst eine gleichberechtigte Rolle zuschreibt, war für die Avantgardisten von größter Bedeutung.

1901 veröffentlichte Koloman Moser einen Katalog mit zahlreichen Farblithographien, bekannt als »Die Quelle«, eine Mappe mit verschiedenen Musterdesigns für Wandverkleidungen und Textilien, die geschaffen wurden, um hochmoderne Innenräume zu schmücken. Als Inspirationsquelle dienten asiatische Ornamente, abstrakte Linienkompositionen und organische Formen.

Das Designerpaar verwandelt die Muster von Koloman Moser in einzigartige, kunstvoll handgefertigte Tapeten. Damit folgen sie der Intention des Künstlers, Kunst und Handwerk zu verbinden und aus einem reinen Wohnraum ein anspruchsvolles Zuhause zu machen. Zusammen mit den Originalfarben von 1901 haben sie Mosers Designs bereichert, indem eine größere Farbvielfalt für eine moderne Kollektion voller überzeugender Einzigartigkeit aufgenommen wurde. »Unsere Intention ist es, das Lebenswerk eines ‚Tausendkünstlers‘ zu würdigen, weiterzuentwickeln und in ein modernes Gewand zu kleiden, « konstatieren Verena und Adrian Baron.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2022