© Claude Smekens

Homestory: Im Landhaus der belgischen Interior-Dynastie Lefèvre

Mit dem Poolhaus ist den beiden Schwestern Inge und Greet Lefèvre im belgischen Brügge ein besonders stilvoller Geniestreich geglückt. Das Haupthaus rundet das Gesamtbild zu einem stimmigen Ensemble ab.

06 . Mai 2022 - By Paul Fleischmann

Den Alltag hinter sich lassen und die Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Einfach mal ein wenig Abstand gewinnen und abschalten. Wie praktisch, wenn man dafür nur auf die andere Seite des eigenen Pools wechseln muss und einen dort ein echtes Schmuckstück von einem Poolhaus erwartet. Inge und ihr Mann leben diesen Traum zusammen mit ihren beiden Kindern in all seinen Facetten am grünen Stadtrand von Brügge in Belgien – auch dank Inges Schwester Greet Lefèvre, die hier als Innenausstatterin ganze Arbeit geleistet hat.

Zeitkapsel Das Innendesign steuerte das Familienunternehmen Lefèvre Interiors bei. Der Spiegel und die Wandbeleuchtung sind Originalstücke aus dem 18. Jahrhundert.

© Claude Smekens

Wohnidyll am Pool

Ihr Faible fürs Schöne und Gestalterische scheint Greet und Inge bereits in die Wiege gelegt worden zu sein. Immerhin begeistert sich ihre Familie schon seit mehreren Generationen für Innendesign und dekorative Elemente. »Unser Urgroßvater gründete im Jahr 1890 die Firma Lefèvre Interiors«, berichtet Greet, die mittlerweile die Leitung des Unternehmens übernommen hat, dessen Spezialität maßgefertigte Möbel und Täfelungen sind. »Heute kann man sich bei uns komplett einrichten lassen.« Zusammen mit ihrem Mann Jan profiliert sich Greet nun als kreative Impulsgeberin. So lag es auf der Hand, dass sie auch bei der Umsetzung dieses faszinierenden Projekts, nämlich der Ausstattung des Poolhauses ihrer Schwester, zur Tat schreiten würde. »Ich kenne eben ihre Vorlieben«, so Greet. »Deshalb verstehen wir uns ja auch so gut.«

Ein Herz und eine Seele Greet und Inge Lefèvre suchten lange nach einem geeigneten Objekt, an dem die Schwestern bei der Renovierung und der Einrichtung ihre Vorstellungen umsetzen konnten.

© Claude Smekens

Wie das Haupthaus selbst sollte auch das Nebengebäude am Pool im Glanze eines alten französischen Landsitzes aus dem 18. Jahrhundert erstrahlen. Großes Augenmerk lag dabei auf einem möglichst authen­tischen Erscheinungsbild – als ob es schon seit ewigen Zeiten dort stünde. Das Gebäude funktioniert als eigenständige Residenz samt Kitchenette mit Boden aus rotem Marmor, Bad und einem fantastischen Sitzbereich am offenen Kamin, der zum Schwelgen und Philosophieren gleichermaßen einlädt. Die Hausbewohner:innen empfangen hier gerne ihre Gäste und verbringen über das Jahr hinweg viele entspannte Stunden in unmittelbarer Nähe zum Familienpool – von den ersten sonnigen Frühlingstagen an bis weit in den Herbst hinein. So lässt es sich an der schweren Holztafel auf der mit ­Blausteinfliesen bedeckten Terrasse auch ganz vortrefflich dinieren.

Family Business Um den schweren Holztisch von Lefèvre Interiors tummeln sich auf der geselligen Terrasse von Greet Lefèvre persönlich entworfene Rattanstühle.

© Claude Smekens
»Ein Haus soll sich an einen schmiegen wie eine wohlige Kuscheldecke.« –Inge Lefèvre Hausbesitzerin

Unabhängig vom Wetter bildet das ­Poolhaus einen idealen Rückzugsort für die ganze Familie. Um den Räumlichkeiten den angestrebten Esprit zu verleihen, setzte Greet gemeinsam mit ihrem Mann und den Hausbewohner:innen auf intensive ­Recherche. »Wir besuchten viele alte Häuser, schmökerten in Fachmagazinen und durchkämmten das Internet«, so Greet. Der große Aufwand hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht. Schließlich überzeugt die detailreiche Ausstattung von Lefèvre Interiors auf ganzer Linie. Besonders auffällig ist auch die Beschaffenheit der Wände, für deren Bearbeitung die Firma Dankers Decor beauftragt wurde.

Relaxt am Pool Das neu errichtete Poolhaus. Hier verbringen die Lefèvres unzählige legere Abende in Gesellschaft ihrer Freund:innen.

© Claude Smekens

Ein Faible für Authentizität

Verlässt man das Poolhaus durch die schwere Stahltür, fällt der Blick sogleich auf das Haupthaus der Familie. »Wir haben eine Zeit lang nach einem geeigneten Objekt in der Gegend gesucht, um es zu renovieren, aber nichts entsprach wirklich unserem Geschmack«, so Inge. Als sie schließlich auf das Grundstück stießen, zögerten sie nicht lange. Inge und ihr Mann wünschten sich ein großes Domizil für sich und ihre zwei Kinder – ein echtes Zuhause eben. »Die Räume durften nicht zu großflächig sein, sondern sollten eine intime Atmosphäre vermitteln«, betont die Hausherrin. »Ein Haus soll sich an einen schmiegen wie eine wohlige Kuscheldecke.«

Shabby Chic Die Wände sind von Dankers Decor in einem speziellen Verfahren bearbeitet worden, das den Eindruck abblätternder Farbe erwecken soll.

© Claude Smekens

Der mit der Planung beauftragte Architekt Peter Bovijn aus Brügge teilte ihre Vorstellung. Zwar erschuf er eine Residenz von nahezu fürstlichen Ausmaßen, doch kreierte er darin auch überraschend behagliche Refugien. Auch der Baumeister Chris Frodure stellte sich als wahrer Glücksgriff heraus. Er verstand auf Anhieb, welcher Stil seinen Kund:innen vorschwebte, und fand für sie die passenden Materialien, die das gewünschte Flair heraufbeschwören sollten. Mit der Innenausstattung wurde selbstverständlich Lefèvre Interiors betraut. »Inges Haus zählt garantiert zu unseren allerbesten Projekten«, schwärmt Greet. Ihr Innendesign verleiht dem erst etwas mehr als zehn Jahre alten Neubau ein zeitlose Stimmung. Gemütlich und doch elegant – eben wie ein altes französisches Landhaus in der Provence.

Bleibt in der Familie Der Kamin im Haupthaus ist aus wunderschönem rotem Marmor. Die Täfelungen stammen von Lefèvre Interiors.

© Claude Smekens

Als echter Hingucker fungiert etwa eine pfiffige Kommode mit schwarz-weißem Karomuster nach venezianischem Vorbild samt passendem Spiegel. Beides stammt von Moissonnier, einer renommierten Möbelmanufaktur aus Bourg-en-Bresse in Frankreich, die für ihre einzigartigen Designs gefeiert wird. Der Kamin ist in wunderschönem rotem belgischem Marmor gehalten. Über eine Treppe aus hellem Eichenholz gelangt man in den ersten Stock, wo sich neben den drei Schlafzimmern auch ein Badezimmer mit integrierter Ankleide befindet.

Schicke Eleganz Diese einzigartige Kommode samt schwarz-weißem Karomuster wurde von der französischen Firma Moissonnier hergestellt.

© Claude Smekens
»Inges Haus zählt garantiert zu unseren allerbesten Projekten.« – Greet Lefèvre, Designerin

Harmonie und Ästhetik

Alle Beteiligten schätzen sich überaus glücklich über das Resultat ihrer jahrelangen Bestrebungen, einen nachhaltigen Wohnsitz zu erschaffen, der gleichzeitig betont kultiviert, aber auch familiär und heimelig erscheint. Tatsächlich verströmt die Residenz eine ganz besondere Magie, zu der Greet Lefèvre im großen Stil beigetragen hat. »Ich habe besonders viel von meinem Vater -Jacques gelernt, für den unsere Firma eine Herzensangelegenheit war«, so die Chefin von Lefèvre Interiors. »Er hatte ein Faible für schöne Dinge und skizzierte unentwegt
Entwürfe für seine Kund:innen.« Der Apfel fällt wohl wirklich nicht weit vom Stamm, wie es so schön heißt.

Landhausstil Eine Außenansicht des Wohnsitzes der Familie Lefèvre, der ganz im Stile
eines französischen Landhauses aus dem 18. Jahrhundert gehalten ist und von Architekt Peter Bovijn entworfen wurde.

© Claude Smekens

Mit Beginn der warmen Jahreszeit wird die Familie nun aber auch wieder vermehrt Zeit in ihrem Poolhaus verbringen, um sich in entspannter Atmosphäre an lauen Sommerabenden mit ihren Freund:innen auszutauschen. Es dient als perfekte Ergänzung zum Wohnhaus und komplettiert somit das idyllische Ensemble. »Es ist ein Ort, an dem wir uns einfach wohlfühlen«, so Inge. Nun, das kann man ihr gut nachempfinden. Die kommenden Monate werden sicher wieder besonders schön, denn hier an der herrlichen Peripherie der malerischen Stadt ­Brügge lässt es sich schon aushalten – auch wenn man sich hier fast schon auf einem alten französischen Landsitz wähnt.

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 03/2022
Zum Magazin

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 03/2022