© RUDDA

Holzkunstwerke im neuen RUDDA Schauraum Marchtrenk bei Wels

Von alten Fachwerksbalken oder Eichenfässern zu neuen Fußböden - Rudda lässt aus Gebrauchtem etwas Neues entstehen. Dabei kombiniert das Unternehmen aktuelle Technologien in der Holzbearbeitung mit traditionellem Handwerk.

02 . April 2022 - By Michaela Cholewa

Der Boden ist bekanntlich das größte Möbelstück zu Hause – daher schauen wir näher hinter die Kulissen von RUDDA.

Durch die Randlage im nördlichen Waldviertel, wo das Holz Zuhause ist, entstand der Familienbetrieb vor über 100 Jahren. Großvater, Dipl. Ing. Karl Rudda, gründete in Heidenreichstein ein kleines Sägewerk, in dem erstmalig auch Strom erzeugt wurde. Er ersetzte die alte Einblatt-Säge durch ein modernes Vollgatter, das Bäume auf einmal in verschieden starke Bretter schneiden konnte und begann mit der Herstellung von einfachen Schiffboden-Dielen und Fischgrät-Parkett.

Mit viel Gespür fürs Material und dem Wissen um traditionsreiche Handwerkstechniken, entwickelt die Frima RUDDA außergewöhnliche Parkettböden & Innentüren. Gearbeitet wird ausschließlich mit den hochwertigsten Harthölzern, die speziell ausgewählt werden und eine Strapazierfähigkeit für Jahrhunderte gewährleisten. Die Parkettböden sind selbst für Küchen, Eingangsbereiche, Hotels und Restaurants kein Problem. Selbst Altholz von Stadltoren oder Bahnschwellen finden ein zweites Leben und werden in aufwendiger Handarbeit zu trendigen Fußböden gefertigt. Die Besonderheiten in langlebiger RUDDA-Qualität sind ab €50/m2 und exklusiv direkt bei RUDDA wie zum Beispiel in Marchtrenk erhältlich.

Das bietet der neue Showroom in Marchtrenk bei Wels

  1. 600m2 Schauraum mit 5 lebensnahen Wohnräumen (voll eingerichtet) in unterschiedlichen Stilen (einzigartig in Österreich)
  2. Von klassichen eleganten, über Shabby Chique bis upgecyclten Altholzambiente: Hier wird Leben, Farbe, Struktur und Gefühl für den Wohnraum vermittelt
  3. Eine Anlaufstelle für Ästheten und die das Besondere suchen. Es wird alles kombiniert.
  4. Bei RUDDA gibt es nur eigene Kollektionen, die direkt bei RUDDA erhältlich sind. Die Oberflächen und Barfußfeeling zeichnen das Unternehmen aus.
  5. Fachgerechte Beratung von wahren Experten. Auch moderne Visualisierungen sind möglich um Ihren zukünftigen Boden mit Ihren Möbeln darzustellen. 
  6. 98% der Produkte sind sofort lieferbar. 

3D Tour durch den Schauraum

Weitere Impressionen & Infos zum Schauraum finden Sie unter: rudda.at/schauraum-marchtrenk

So entstehen Produkte mit Seele

Die Liebe zum Alten steht dem Neuen nie im Weg, sie ist vielmehr die Voraussetzung für jede ästhetische Entwicklung. Aus ihr wächst nämlich der Mut, die Dinge einmal anders zu sehen und die Freude daran, mit neuen Perspektiven zu spielen. Ing. Friedrich Rudda lebt diese Philosophie seit vielen Jahren vor.

Die besten Hölzer finden

Die Suche nach den besten Hölzern und die Prüfung der Qualität ist bei Rudda Chefsache – Ing. Friedrich Rudda besitzt in Sachen Holz ein Maß an Wissen und Erfahrung, das man heute nur mehr selten findet. Außerdem kann er als Designer am besten beurteilen, welche Oberflächen und Strukturen sich für die Gestaltung schöner Böden und Türen eignen. 

Grundsätzlich werden nur höchst qualitative Harthölzer mit einem Brenellwert von mindestens 34 N/mm² verwendet. Da in Österreich vorwiegend Nadelholz zu finden ist, wird aus Deutschland, Frankreich oder aus dem Norden Europas importiert, wo die Eichenhölzer alle Anforderungen erfüllen.

Den Boden fühlen

Man kann sich die Haptik individuell wählen, da jeder Boden eine eigene Ausdrucksstärke hat und so ausschließlich mit traditionellen Utensilien gearbeitet und auf die alte Handwerkskunst vertraut wird. Von zart bis stark handgehobelt, bis Sägeschnitt, handgehakt, mit betonten oder weniger betonten Fasen, mit zart ausgeschliffenen Ästen, in unterschiedlichen Bürstungen: Jeder Boden bietet ein anderes Gefühl. Neben echten Handhoblungen, die sich durch ihre Unregelmäßigkeit unterscheiden, gibt es Sägeschnitt, unterschiedlich starke Bürstungen und handgehakte Oberflächen und Kanten. Jede Diele wird somit zum Unikat, zeigt von Echtheit und unterscheidet sich von künstlichen Kopien. Ein weiteres Plus ist, dass die meisten Böden für die Fußbodenheizung geeignet sind.


Über RUDDA Parkett & Türen

Über 100 Jahre ist es bereits her, dass Dipl. Ing. Karl Rudda in Heidenreichstein ein kleines Sägewerk gründete und mit der Herstellung von einfachen Schiffboden-Dielen und Fischgrät-Parkett begann. 

Mit den Jahren und nach der Übernahme durch Ing. Friedrich Rudda im Jahr 1973 ging es steil bergauf. Der Tür-Schwerpunkt wurde immer mehr ausgebaut und intensiviert. Durch unzählige Innovationen, Neuentwicklungen und Meilensteine, beginnend bei den ersten Fertigtüren mit dazau passenden Fertigtürzargen bis zur topaktuellen Relief-Tür und Multistyle, entwickelte sich die Firma Rudda zum Tür- und Parkett-Spezialisten Nummer 1 in Österreich.

Heute präsentiert sich RUDDA Parkett & Türen als großes, modernes Unternehmen mit einem umfassenden Repertoire an erlesenen Holzböden, Wandverkleidungen und Türen an drei Standorten - Heidenreichstein, Wien Nord und Marchtrenk bei Wels. Als Vordenker der dritten Generation weiß man, worauf es ankommt - es zählt das Schöne, das Wahre, das Echte.

In ihrer Auswahl von über 250 verschiedenen Naturholzböden befinden sich neben trendiger Eiche auch viele Spezialhölzer wie Palisander, Teak, Doussie, Kempas, Merbau, Akazie und Birke. Die liebevoll bearbeiteten Oberflächen gibt es nur bei RUDDA: handgehackt und handgehobelt in unterschiedlichen Ausprägungen mit zart ausgeschliffenen Ästen. Damit wird jeder RUDDA Parkett zum Unikat.

 

 

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2022