© Shutterstock

Hippie Chic: So bringen Sie den Boho-Stil in die eigenen vier Wände

Der Bohemian Style steht für ein unkonventionelles Wohnen ganz nach dem Motto »Alles ist erlaubt«. Ganz so einfach, wie es klingt, ist es allerdings nicht: Denn auch beim Boho Stil sollte man sich an ein paar Regeln halten, um das Gesamtbild harmonisch wirken zu lassen.

05 . Mai 2021 - By Tamara Gaider

Woher kommt der Begriff »Bohemian Style«?

Der Bohemian Look stammt ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert und wurde durch die aus Böhmen stammenden Roma geprägt. Diese fuhren in kunterbunten Wägen durch das Land und verkörperten eine unbeschwerte Lebensart. Seit den 60er und 70er Jahren wurde der Boho Style von den Bohemiens neu entdeckt und hieß kurzzeitig auch »Hippie Chic«. 

Heutzutage ist der Boho Style ein Trend, der einfach nicht abflacht. Er ist immer noch bunt und unkonventionell, aber natürlich auch etwas moderner. 

Die typischen Boho-Farben

Wie bereits erwähnt, wird es beim Boho Stil auf jeden Fall bunt. Aber welche Farben sollten für den perfekten Look kombiniert werden? Da bei diesem Trend alles auf Natürlichkeit ausgerichtet ist, eignen sich hierfür vor allem erdige Töne gemixt mit auffälligen, fröhlichen Farben. So können Beige-, Oliven- und Brauntöne mit knalligeren Elementen in Sonnengelb, Bordeauxrot, Palmengrün oder beispielsweise Violett kombiniert werden.

Aber Achtung: Zu viele unterschiedlichen Farben lassen die Einrichtung oft billig – und schnell auch eben zu »hippiemäßig« wirken. Der moderne Boho Stil präsentiert sich zurückhaltender als noch vor einigen Jahrzehnten: Traumfänger und bunte Teppiche sind zwar immer noch beliebt, müssen aber nicht zwingend im modernen Boho Chic-Zimmer Einzug halten.

Die typischen Boho-Materialien

Auch bei den Materialien wird hier ausnahmslos auf Natürlichkeit gesetzt: Holz, Baumwolle und Leinen stehen ganz oben auf der Liste, genauso wie auch Rattan, Stein und Keramik. Bohemian-Fans erfreuen sich an der wohltuenden Wirkung der Materialien und Stoffe, und zwar nicht nur aufgrund ihrer angenehmen Haptik, sondern auch ganz intuitiv beim Ansehen.

Die natürlichen Materialien sollen außerdem für eine bessere Qualität der Raumluft sorgen. Sie bestehen ausschließlich aus natürlichen Komponenten und enthalten dadurch keine schädlichen Zusatzstoffe, die dann eingeatmet werden können.

Die typischen Boho-Möbel

Große, starrige, wuchtige Möbel sind beim Bohemian Stil absolut fehl am Platz. Wenn man den Boho Chic in seiner Wohnung Willkommen heißen will, greift man lieber zu kleinen Möbelstücken, die weiche, organische Designs und Formen haben und sich dadurch auch leicht miteinander kombinieren lassen.

Außerdem sind neben natürlichen Materialien und natürlichen Farben auch natürliche Accessoires wichtig: Hier müssen ein paar schöne Zimmerpflanzen ihren Platz finden, um den Look komplett zu machen. Besonders geeignet: Kakteen oder Gummibäume.

Die typische Boho-Dekoration

Wenn die richtigen Möbeln in Kombination mit den richtigen Materialien in den passenden Farben aufgestellt sind, fehlt natürlich nur noch eines: die passenden Deko-Elemente. Auch hier muss man auf bestimmte Vorgaben achten, denn gerade die Deko macht den besonderen Boho Stil aus.

Neben den bereits erwähnten Pflanzen, die ruhig in großen, auffälligen Töpfen platziert werden können, sind Must-Haves auch beispielsweise Bilder mit Tiermotiven, bunte Polster, Kerzen, Teppiche mit Fransen, weiche Kuschenldecken und Bettwäsche mit fröhlichem Muster. Dabei können unterschiedliche Stile gerne kombiniert werden, um den lässigen Look dadurch noch einmal gekonnt zu unterstreichen. 

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2021