Foto beigestellt

Nur weil der Sommer vorüber ist, muss niemand auf Blumenarrangements in den eigenen vier Wänden verzichten. LIVING verrät, wie herbstliche Sträuße zu absoluten Eyecatchern werden.

05 . Oktober 2021

Damit ein Blumenstrauß interessant wird, braucht es zwei Dinge: Abwechslungsreiche Texturen und Vielfalt bei der Auswahl der Sorten. Wie so oft ist es eine bunte Mischung, die einen schönen Strauß außergewöhnlich macht.

Herbstzeit ist Blütezeit

Tulpen und Rosen sind die absoluten Klassiker, wenn es um Blumendeko geht. Doch die grellen Farben des Sommers sind aus der letzten Saison. Für den Herbst gibt es zahlreiche Alternativen: Disteln, Ranunkeln und Sonnenblumen bringen die trendige Farbpalette der gemütlichen Jahreszeit in die eigenen vier Wände.

Go green

Textur ist das A und O bei Blumensträußen wie vom Trend-Floristen. Neben farbenfrohen Blumen sollte man daher nicht aufs Grünzeug verzichten. Farn, blauer Eukalyptus oder Schleierkraut bringen ausgleichende Farbtöne ins Spiel und verleihen den Sträußen eine prachtvolle Dichte.

Das Auge isst mit

Artischocken und Granatäpfel lassen sich sowohl ins Herbstmenü, als auch in florale Arrangements integrieren. Ihre saftigen Früchte sehen nicht nur gut aus, sondern machen auch gleich Appetit auf herzhafte Gerichte.

Foto beigestellt

Über den Vasenrand hinausblicken

Herbstliche Blumensträuße kommen in klassischen Vasen schon gut zur Geltung. Doch auch rustikale Körbe, die als Übertopf verwendet werden, sorgen für Abwechslung. Ein ausgehöhlter Kürbis eignet sich ebenfalls als Gefäß – und bereitet auf Halloween am 31. Oktober vor.

Foto beigestellt

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 08/2021