© USM Haller

2020 wird für immer in unserer Geschichte das Jahr der Corona-Pandemie bleiben. Der Virus beeinflusste die Art wie wir leben, funktionieren, existieren und koexistieren. Doch abgesehen von Kultur, sozialer Gesellschaft und weiteren Ebenen hat Covid auch seine Spuren im Interior Design hinterlassen.

14 . März 2022 - By Nada Andjelic

In der Innenarchitektur kam es 2020 zu einem Umbruch. Die zahlreichen Lockdowns haben zu einem Umdenken in vielen Bereichen unseres Lebens geführt. So gab es im Interior-Bereich viele Entwicklungen, in die elektronische, aber besonders auch in die hygienischere Richtung.

Post-Covid in der Innenarchitektur

Das Zuhause hat eine beispiellose Bedeutung erlangt als einziger sicherer Zufluchtsort gegen das Virus. Mit der Zunahme der Zeit, die zu Hause verbracht wurde, hat die Gestaltung der eigenen vier Wände mehr Achtsamkeit gewonnen.

Die größte Veränderung zu der das Coronavirus in Bezug auf den Lebensstil geführt hat, besteht in der Bedeutung, die Hygiene für uns gewonnen hat. Desinfektion und die Aufrechterhaltung hygienischer Standards ist wichtiger geworden, denn je. Das Zuhause, das während der Pandemie für die meisten Menschen der vertrauenswürdigste Ort ist, solle so viele Desinfektionsmaßnahmen beinhalten, wie nur möglich.

Die Design-Profis mussten sich an die wachsenden Anforderungen anpassen und rüsteten nach. So kamen Luftreiniger, bakterienfeste Wandfarben, automatische Wasserhähne und Seifenspender vermehrt auf das Parkett. Auch die Verwendung von Materialien wurde angepasst, um zum Beispiel eine tiefenreine Grundreinigung zu ermöglichen. Diese Stoffe mit antibakteriellen Eigenschaften, wie etwa Kupfer, diverse Hölzer und Leinen, sollen künftig mit in die Designs integriert werden. Auch Putz, Kalkstein und Marmor werden immer häufiger verwendet, da diese gerade bei starker Reinigung standhalten.

Neue Herausforderungen führen zu neuen Designs

Das USM Möbelbausystem Haller bietet zum Thema »Hygiene« Produktlösungen für sein Möbelbausystem an, die sich rasch und leicht ins Interiordesign einfügen lassen. Hier kann man unter verschiedenen Schutzbarrieren als Aufsatz wählen.

OPHARDT nutzt smarte Technologie für Hygiene-Produkte. Die intelligenten Seifen-, Toilettenpapier- und Papierhandtuchspender sowie Hygiene-Abfallboxen bieten eine Füllstands- und Aktivitätskontrolle. Neben einer visuellen Anzeige werden die Informationen mittels WiFi auch ins Netzwerk übertragen und können so zentral überwacht werden.

Elica kombiniert mit Ikona Maxxi Pure mehrere hygienische Funktionen für ein angenehmes und gesundes Raumklima. Sie vereint Dunstabzugshaube und Luftreiniger in einem Gerät. Das konisch zulaufende Objekt beseitigt nicht nur unangenehme Gerüche und Dämpfe beim Kochen, sondern erneuert auch vollständig die Raumluft, lindert allergische Symptome und mögliche Beschwerden durch interne Schadstoffe.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2022