© Stefan Gergely/Set Styling Ali Rabbani

Der Ladies Lunch hat sich nicht umsonst als kreatives Power-Format etabliert. Dabei spielen die Organisation und das Ambiente eine wichtige Rolle. LIVING gibt Tipps für ein frühlingshaftes Setting und stilvolle Decor-Varianten.

12 . März 2020 - By Sandra Keplinger

Gastgeben gleicht einer Kunst – und das geht weit über einen korrekt gedeckten Tisch hinaus. Stimmt die Gesellschaft und kommt es zum angeregten Themenaustausch, ist die Einladung so gut wie gewonnen. Mittlerweile ein besonders beliebtes Einladungsformat: der Ladies Lunch. Dieser genießt einen festen Platz im Kalender vieler interessierter Damen und darf vor allem in privatem Ambiente als besonders persönlich und deshalb erfolgreich apostrophiert werden. Eine gute Organisation, das passende Decor, die entsprechende Aufmerksamkeit für Details sowie erfrischende Blumenarrangements runden den Mittags-Power-Treff erfolgversprechend ab. 

Besonders im Frühling dürfen Blumenarrangements üppig und verspielt ausfallen.

© Stefan Gergely/Set Styling Ali Rabbani
© Stefan Gergely

Ruhig Blut!

Bevor man sich den Details wie der passenden Speisekarte oder dem Decor widmet, sollte man Wert auf ein richtig gewähltes Datum legen. Ein Blick in den lokalen Event-Kalender sollte für Aufklärung sorgen, es sollte, wenn möglich, vermieden werden, dass der Termin mit einem großen gesellschaftlichen Ereignis zusammenfällt. Bei der Zusammenstellung der Gästeliste ist zu beachten, dass es keine offensichtlichen Animositäten in der Runde gibt – sei es beruflicher oder privater Natur. Das setzt natürlich voraus, dass man die eingeladenen Damen halbwegs gut kennt oder sich zumindest informiert. Ein Ladies Lunch kann aber auch neue Kontakte eröffnen – zu diesem Zweck ist es nicht zwingend nötig, alle Teilnehmerinnen zu kennen. Realistisch ist bei
einer solchen Konstellation, dass langjährige Freundschaften oder Business-Beziehungen geschlossen werden können.

Be my Guest

Eine schriftliche Einladung per Post ist zwar unglaublich chic, dieser Tage reicht aber auch eine Einladung per E-Mail. Mit dem Online-Service Paperless lassen sich im Handumdrehen charmante Kartendesigns erstellen, außerdem spart man in Zeiten der großgeschriebenen Nachhaltigkeit Papier und somit Ressourcen. Gute Freundinnen können natürlich auch informell per WhatsApp oder SMS eingeladen werden – nie aber via Social Media! Facebook-Events und dergleichen wirken unpersönlich und sind weniger verbindlich. Der richtige Zeitpunkt für eine Einladung liegt bei mindestens vier Wochen vor dem Lunch. Hat man noch nicht alle Details eruiert, ist zumindest ein Save-the-Date auszuschicken. Außerdem sollte man mit den Gästen abklären, ob es Unverträglichkeiten gibt und ein vegetarisches oder gar veganes Menü erwünscht ist. Kleiner Tipp: Ein Reminder ein paar Tage vorher kann nie schaden! 

Tischlein, deck dich!

Der erste Eindruck zählt! Deswegen sind ein reich geschmückter Tisch und ein passendes Blumenarrangement unverzichtbare Details des Events. Zur jetzigen Jahreszeit gilt es, den Frühling in die eigenen vier Wände zu holen. Nach einem tristen Winter versetzt man seine Gäste am besten mit bunten Tulpen, Ranunkeln oder Anemonen in Verzückung. Die Blumen sollten mindestens eine Woche vorher bestellt werden. Handgeschriebene Platzkärtchen verleihen dem Ensemble eine persönliche Note und runden das Setting ab, der Vorname genügt. Ein absolutes Muss sind Menükarten, die durch den Lunch führen und mit einer persönlichen Note gestaltet sind.

Dass ein richtig gedeckter Tisch Pflicht ist, darf vorausgesetzt werden, doch kann in der Hektik des Gefechts auch einmal etwas schiefgehen – wir haben sicherheitshalber einen Schummelzettel unten angeheftet. Zur humorigen Auffrischung: Man verwendet das Besteck von außen nach innen, Getränke werden auf der rechten Seite positioniert, feste Speisen wie Brot und Snacks links. Geschirr aus Porzellan und Kristall wirkt zeitlos, hochwertig und elegant und kann mit pastellfarbenen Vasen, Kerzenhaltern und Deko-elementen abgerundet werden. Suppen- und Dessertteller mit sanften Blumenmustern werden zum subtilen Eyecatcher und unterstreichen das frühlingshafte Tablesetting. In diesem Sinne: Happy Power-Lunch!

Folge Falstaff Living
Folge Angelika Rosam auf
LIVING Nr. 02/2020

Erschienen in:

LIVING Nr. 02/2020

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 02/2020