Foto beigestellt

Ein außergewöhnlicher Abend in der Klimt-Villa

Letzten Mittwoch lud die Schweizer Uhrenmanufaktur gemeinsam mit Familie Hübner und Falstaff zur exklusiven Präsentation des »Atelier Reverso« in die altehrwürdige Klimt-Villa.

18 . Oktober 2016 - By Maria-Jacoba Geremus

Seine Killer-Heals mit den karmesinroten Sohlen machten Christian Louboutin weltberühmt. Anlässlich des 85. Geburtstags der ikonischen Reverso-Armbanduhr lud Jaeger LeCoultre den Kultdesigner ein, die neuesten Damenmodelle zu gestalten. Die kreative Zusammenarbeit beider Maisons mündete in einer virtuosen Umsetzung von präzisem Handwerk: »Atelier Reverso« ist ein Projekt, bei dem Kunden ihre Uhr personalisieren können, mit einer dazugehörigen Kollektion aus der Feder des Schuh-Gottes.

Am Mittwoch konnte ein exklusiv geladener Kreis die brillanten Ergebnisse bestaunen, sich von Louboutins Kreativ-Reichtum inspirieren lassen und die eigene, individuelle Reverso gestalten.

»Ich erkannte, dass die legendären Art-déco-Linien der Reverso und das äußerst spezifische Format individuell angepasst und geändert, jedoch in keinem Fall verbessert werden konnten«, resümierte der Designer zu seiner Arbeit. »Mir wurde klar, dass der spannende Teil nicht darin bestand, das Design der Reverso zu verbessern, sondern durch eine originelle Gestaltung der Oberfläche und des Armbandes neue Perspektiven zu eröffnen.« Besondere Perspektiven, die in dieser Konstellation einmalig sind. »Die Möglichkeit von einer der renommiertesten Uhrenmanufakturen der Welt eine individuell gestaltete Uhr zu bekommen ist ebenso spannend wie einzigartig«, so Juwelierin und Gastgeberin Andrea Daum-Hübner. Sogleich probierten die geladenen Gäste das »Atelier Reverso«  auch aus. Material, Farbe, Gestaltung des Ziffernblatts – über 5000 Kombinationsmöglichkeiten machen die Entscheidung nicht leicht.

Ein besonderer Ort

Die Wahl der Klimt-Villa in Hietzing als Veranstaltungsort bot für eine solche Zusammenkunft das perfekte Ambiente. Gustav Klimt  malte und lebte an diesem Ort. Ein wichtiger Anknüpfungspunkt – ist die Reverso doch ein Kind des Art décos, dessen Ursprünge in der Begründung der Wiener Werkstätten durch Josef Hoffmann und Koloman Moser liegen. Beide waren enge Freunde von Gustav Klimt. 
So nippte die geladene Gesellschaft an köstlichen Art-déco-Cocktails, gemixt von den Barkeepern der »Albertina Passage«, genoss Gourmandisen aus dem Hause »Lux & Lauris« und flanierte, geführt von einem Spezialisten, durch die gediegenen Räumlichkeiten von Klimts Atelier. Mutige konnten an der eigens eingerichteten Nailbar ihre Nägel mit dem legendären Louboutin-Rot verschönern lassen. Ein rundum gelungener Abend, der an Inspiration und Esprit nichts missen ließ.

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 06/2019