Foto beigestellt

Ausgeklügelte Technik und die Liebe zum Experiment sind die Markenzeichen dieser Designer. Ihre Kreationen sind immer für eine Überraschung gut

15 . Januar 2020 - By Sandra Keplinger

In Bewegung

Ein Mix aus Nostalgie und zeitgenössi­schem Design machen die Arbeiten von ­Aaron Poritz so unglaublich spannend. Seine Formen erinnern oft an Jugendstil, obwohl seine Materialverarbeitung moderner nicht sein könnte: Zu seiner ersten Möbelkollektion kam der studierte Architekt, als er auf einer Reise durch Nicaragua einen Holzexporteur kennenlernte, der Holz zerstörter Bäume aus einem Hurricangebiet vertrieb. Daraus entstand kurzerhand eine erste Kollektion – und in Folge ein Studio, in dem auf hohem handwerklichen Niveau mit nachhaltigen Mate­rialien gearbeitet wird. Faszinierend ist auch Poritz’ Umgang mit beweglichen Elementen: Die meisten seiner Schränke und Tische öffnen und schließen sich mit eleganten Schiebetüren, die reibungslos über speziell angefertigte Holzschienen gleiten, was seine Kreationen auch ­
auf Instagram und Pinterest regelmäßig viral gehen lässt.

Aaron Poritz

Der amerikanische Architekt spezialisiert sich seit 2014 auf Möbeldesign. In den Vereinigten Staaten gelten seine Kreationen seit geraumer Zeit als Insidertipp – so schaffte er es unter anderem in die Liste »30 under 30« von Forbes. poritzandstudio.com

Foto beigestellt

Holz-Labor

Steven Bankens Kreationen aus Holz sind simpel und durch ihre natürliche Farbgebung gleichermaßen faszinierend. Der Niederländer spezialisiert sich in seiner Arbeit auf die natürliche Farbentwicklung von Holz und lässt diese auch gekonnt in seine Designs einfließen. Er experimentiert gerne mit Materialbeschaffenheiten und dessen (verfrühter) Alterung. So entwickelte er beispielsweise eine Beschichtung, die die normalerweise unerwünschte, blaue Verfärbung von rostigen Nägeln in Eichenholz simuliert. Anstatt also Farbe aufzutragen, verfärbt sich das Holz durch die chemische Reaktion von Eisenoxid und Gerbsäure. »Holz ist ein Material mit sichtbaren Erinnerungen«, erklärt der Designer. »Ich empfinde große Wertschätzung für industrielle und handwerkliche Techniken.« Die offenkundige Experimentierfreude mit dem Material ist innovativ und ­ressourcenschonend. Außerdem werden alle Projekte ausschließlich im Atelier entworfen und produziert – von der ersten Skizze bis ­zum Endprodukt.

Steven Banken

Der niederländische Designer betreibt ein Atelier in Eindhoven und ist in Wien auch in der Galerie Rauminhalt vertreten. Er war unter anderem schon auf der Salone del Mobile in -Mailand, der London Design Fair und der IDS Vancouver vertreten. stevenbanken.com

© Dymphie Lemmens
LIVING Nr. 06/2019

Erschienen in:

LIVING Nr. 06/2019

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2020