Foto beigestellt

Designers to watch: Moreno Ratti & Arielle Assouline-Lichten

Marmor – ein zeitloses Material. Diese beiden kreativen Köpfe zeigen, wie es sich immer wieder neu erfinden lässt.

17 . Oktober 2021

Design mit Seele

Wer in Carrara geboren ist, kann gar nicht anders, als mit Marmor zu arbeiten, möchte man meinen. Schließlich ist der Carrara-Marmor einer der bekanntesten weltweit. »Hier redet jeder über Marmor, wir atmen ihn quasi«, scherzt der Designer Moreno ­Ratti. Trotzdem wollte er zuerst ­einen ­anderen Weg gehen. »Ich habe Architektur ­studiert, aber erkannt, dass das nichts für mich ist. Zu viele Kompromisse«, so ­Ratti. Kompromisse, die er in seinem Design nicht eingehen möchte, sondern stattdessen immer wieder neue Möglichkeiten findet, seine Vorstellungen in die Realität umzusetzen. »Ich denke, dass Marmor eine Seele hat und wir ihn deshalb mit Respekt behandeln müssen«, erklärt Ratti seinen Bezug zum Material. Laut dem Designer würden mehr als 55 Prozent des Grund­materials als Abfallprodukt enden, weshalb er ständig auf der Suche nach neuen Arten der nachhaltigen Verarbeitung ist. Das gelingt ihm unter anderem, indem er seine Stücke aus dem Material herausarbeitet und ihnen so seine unverkennbare Handschrift verleiht.

Über Moreno Ratti

Moreno Ratti

Nach seinem Archi­tekturstudium in Florenz fand der in Carrara geborene 39-Jährige seine ­wahre Leidenschaft im Design. Seit 2013 spezialisierte er sich vor allem auf die Verarbeitung von Marmor.
morenoratti.com

Foto beigestellt

Materialien im Einklang

»Bei Design geht es für mich darum, einen Sinn für Reinheit und Harmonie zwischen einzelnen Elementen zu schaffen«, beschreibt Assouline-Lichten ihren Zugang zu ihrer Arbeit. Ihr Ziel ist es, Materialien in den Vordergrund zu rücken, indem sie verschiedene Formen miteinander kombiniert und die einzelnen Elemente dadurch strahlen lässt. Die Designerin und Architektin ist Gründerin von Slash Objects, einem preisgekrönten Designstudio mit Sitz in New York. Slash ­Objects steht für High-End-Produkte und Möbel, bei denen recycelte mit langlebigen Materialien kombiniert werden. Assouline-Lichten sieht Design als eine Möglichkeit, die Art, wie Menschen die Welt erleben, zu verändern, und versucht, ­ihnen damit mehr Verständnis für die vorhandenen Ressourcen zu vermitteln. »Ich bin fasziniert von naturbelassenem Stein und wie viel Textur, Bewegung und Variationen er bietet«, so die ­Designerin. Die Möglichkeit, ein natürliches ­Material in geometrisch perfekte Formen zu verwandeln, um damit auf das von Menschenhand geschaffene Element des Designs zu verweisen, ist es, was sie immer wieder zum Marmor zieht.

Über Arielle Assouline-Lichten

Die 35-jährige Designerin und Architektin machte ihren Master in Architektur in Harvard und arbeitete in Paris, Kopenhagen und Tokio, bis sie schließlich in New York mit Slash Objects ihr eigenes Studio gründete.
arielleassoulinelichten.com

© Sophie Mathewson

ERSCHIENEN IN

LIVING Nr. 07/2021
Zum Magazin

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 08/2021