© Tatsuya Tanaka / Harbour City

Designerinnen und Künstler, die mit Essen spielen

Mit Essen spielt man nicht – und das ist auch richtig. Aber Nahrung ist eben auch Inspiration, nicht nur in der Haubenküche! Auch Designer:innen werden kreativ, wenn es um Lebensmittel geht.

16 . Mai 2022 - By Moritz Weinstock

Woher nehmen Designerinnen und Künstler immer nur ihre Ideen? Zum Beispiel von Lebensmitteln. Wir haben jeden Tag damit zu tun, da ist es nur naheliegend, dass man mit ihnen oder inspiriert davon kreativ wird. Diese Designerinnen haben jedenfalls ein ganz besonderes Händchen wenn es darum geht, Dingen eine neue Bedeutung zu geben. 

 

Der legendäre LC2 von Cassina steht nicht nur exemplarisch für die Design- und Formenwelt der Bauhaus-Ära. Bei der Künstlerin »Suea« macht er sich auch bestens als Butter-Halter – nur die Polster werden mit der Zeit etwas weniger, während beim Original die gewünschte Patina einsetzt. 

 

Lemaire steht als Marke für den typischen Look schicker Pariserinnen und Pariser. Und da darf ein Croissant zum Frühstück eben nicht fehlen. Mit der kleinen Münzbörse haben sie eines geschaffen, das bleibt – und (je nach Farbwahl) auch nach Jahren noch frisch aussieht. 

 

Tatsuya Tanaka ist ein japanischer Miniaturkünstler, dessen Instagram-Account einen täglichen Blick wert ist. Denn ganz egal ob Büroklammern, Handtaschen, Chips oder Flaschenöffner. Wenn der 41 Jährige seine winzigen Figuren arrangiert, bekommt alles eine völlig neue Bedeutung. 

 

Nicole McLaughlin ist dermaßen kreativ, dass der Sportartikelhersteller Arcteryx sie kurzerhand zur Creativ Direktorin ernannt hat. Die neue Position hindert sie aber natürlich nicht daran, uns auch weiterhin zu zeigen, was alles wie zweckentfremdet werden kann. Große Empfehlung deshalb auch ihr Account auf Instagram.

 

Auch Brock Davis zählt zu jenen Kreativen, die einfach mehr in den Dingen sehen, als wir. So werden aus Brombeeren putzige Pudel oder aus einer Heftklammer die Miniatur-Handtasche einer Edelmarke. Und was macht eigentlich ein Schneemann, wenn wir nicht hinschauen? Kleiner Spoiler: das gleiche wie wir…

 

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2022