© MAK/Georg Mayer

Dates To Know: Diese Termine gehören in Ihren Kalender

Was kann die Stadt? Welche Termine sollten notiert werden? Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Ausstellungen, Messen und Events in den kommenden Wochen.

18 . März 2021

International Conference on Contemporary Architectual Decoration and Design: 22.-23.3.

Die unter normalen Umständen in der tschechischen Hauptstadt stattfindende Messe International Conference on Contemporary Architectual Decoration and Design wird aufgrund der Pandemie in den virtuellen Raum verlegt – das tut der Vorfreude auf die geplanten Vorträge, Workshops und Online-Ausstellungen allerdings keinen Abbruch. Diskussionsrunden mit den führenden Experten in den Gebieten Design und Dekoration sowie deren Vorstellung der aktuellsten Paper und Forschungsergebnisse des Fachbereichs sind ein Highlight für Architekturfans! 

© Shutterstock

Albertina, Wien: ab 26.3.

Mit der Ausstellung »Stadt – Land. Von Albrecht Dürer bis Paul Klee« präsentiert die Albertina Landschaftsdarstellungen aus fünf Jahrhunderten. Auf die Meisterwerke Dürers folgen Gemälde von Bruegel, Rembrandt und Nolde – ein Großteil der Werke aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammen aus der Sammlung des Herzogs Albert von Sachsen-Teschen, dem Gründer der Wiener Albertina.

Die umfassende Exposition verdeutlicht die Veränderungen in der Landschaftsmalerei von ihren bildhaften, realitätsnahen Anfängen bis hin zu den expressionistischen Darstellungen Paul Klees zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Courtesy of Emil Nolde/Albertina© Courtesy of Emil Nolde/Albertina

SETA, Museo Salvatore Ferragamo: ab 25.3.

Die Ausstellung im Salvatore Ferragamo Museum zeigt neben den Werken der chinesischen Künstler Sun Yuan und Peng Yu, die einen spannenden Mix aus westlicher und chinesischer Mythologie thematisieren, die Elemente des Entstehungsprozesses von Seidenprodukten.

Diese Fabrikate zählen zur Trademark des Luxuslabels Ferragamo. Die Drucke vereinen unterschiedliche Inspirationsquellen aus der Natur, unter anderem exotische Tiere, florale Motive und Elemente der Botanik. Diese können nicht nur in dem Museum in Florenz bewundert werden, sondern sind im Rahmen der Ausstellung ein paar Tage nach der Eröffnung auch virtuell zugänglich.

Courtesy of SETA/Museo Salvatore Ferragamo© Courtesy of SETA/Museo Salvatore Ferragamo

Belvedere, Wien: 4.3.–13.6.

Denken. Handeln. Vermitteln: Die Ausstellung im Belvedere präsentiert einige der Werke des deutschen Aktionskünstlers Joseph Beuys, der sich Zeit seines Lebens dem Schaffen von Kunst in unterschiedlichsten Ausführungen gewidmet hat.

Die kontemporären Skulpturen und Plastiken haben oft einen sozialkritischen Hintergrund, der sich dem Betrachtenden nicht sofort erschließt. Beuys war davon überzeugt, dass Kunst alle Lebens-bereiche durchdringt. Das drückt sich auch in seinen Werken aus, die auf politischer, sozialer und geistiger Ebene Spannung zum Ausdruck bringen – und damit zum Denken und Handeln anregen sollen.

Wien/Manfred Thumberger/Nachlass Sergius Pauser© Wien/Manfred Thumberger/Nachlass Sergius Pauser

Leopold Museum, Wien: bis 5.4.

Im Zuge der Ausstellung »Menschheitsdämmerung« präsentiert das Leopold Museum die Arbeiten verschiedener Künstler der Ersten Republik, deren Werke wegweisend für eine Entwicklung der künstlerischen Moderne in Österreich waren.

Maler wie Alfred Wickenburg und Alfons Walde brachten in ihren Gemälden das Wesen der damaligen Zeit zum Ausdruck: Durch satte, kräftige Farben und deutliche Darstellung der Objekte verschmolz die Technik des expressiven Kolorismus mit der sogenannten »neuen Sachlichkeit«, die sich weg von schwülstiger Opulenz und auf klare, nüchterne Darstellungen hinbewegte.

Leopold Museum, Wien© Leopold Museum, Wien

Sheila Hicks – Garn, Bäume, Fluss: bis 18.4.

Die 84-jährige amerikanische Künstlerin ist für bunte, detailreiche und ausgefallene Webtechniken bekannt, die jetzt vom MAK kuratiert werden. Bahnen aus Stoff, die organischen Gebilden ähneln, gibt es ebenso zu bewundern wie surreale Skulpturen und Wandteppiche. Teils übersät mit verschiedensten Mustern und aus buntem Garn gefertigt, teils farblich schlicht gehalten, dafür mit beeindruckendem Korpus –  Hicks Palette hat viel zu bieten.

Inspirieren ließ sich die Künstlerin im Laufe ihrer Studienzeit, als sie ein Auslandsaufenthalt nach Südamerika führte – seither betrachtet sie Natur, Textilien und Architektur als Einheit. 

MAK/Georg Mayer© MAK/Georg Mayer

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede
LIVING Nr. 02/2021

Erschienen in:

LIVING Nr. 02/2021

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2021