© Cristinacelestino.com

Das sind die Top 5 Interior-Designer aus Mailand

Wer sind die gefragtesten Namen in der Innenarchitektur? Welche Interior-Designer kreieren inspirierende und stilvolle Räume? Bei wem verwischen Wohn- und Möbeldesign zu einer Symbiose? LIVING hat sich in den europäischen Metropolen umgesehen und verrät die Top 5 Interior-Designer aus Mailand.

24 . Februar 2021

Antonio Citterio

Antonio Citterio zählt zu den bekanntesten Interior-Designern Italiens. 1972 eröffnete er sein eigenes Entwurfsbüro und schloss 1975 das Studium der Architektur am Polytechnikum in Mailand ab. Von 1987 bis 1996 arbeitete er mit Terry Dwan zusammen, mit dem er verschiedene Gebäude in Europa und Japan plante. Gemeinsam mit Patricia Viel gründete er nur drei Jahre später Antonio Citterio and Partners. Das Büro ist auf internationaler Ebene tätig und kümmert sich um die Planung komplexer Projekte jeder Art, in Zusammenarbeit mit einem Netzwerk aus qualifizierten Fachleuten. Antonio Citterio arbeitete bereits mit zahlreichen europäischen Designhäusern zusammen, darunter Ansorg, Arclinea, Axor-Hansgrohe, B&B Italia, Flexform, Flos, Hermès, Iittala, Kartell und Vitra. Unter Citterios bedeutendsten Möbeldesigns sind das Sity Sofa (1986) für B&B Italia, welches im folgenden Jahr mit einem Compasso d’Oro ausgezeichnet wurde, der ausziehbare Battista Tisch (1991), der Oxo Rollwagen (1992) und Mobil Container System (1993, Compasso d’Oro 1994), alle für Kartell oder der T-Chair (1996) für Vitra.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Youtube übermittelt werden. Zur Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Video aktivieren
© Youtube

Cristina Celestino

Die Designerin wurde 1980 im italienischen Pordenone geboren. 2005 machte Cristina Celestino ihren Abschluss in Architektur an der Universität von Venedig (IUAV), danach ging sie nach Mailand. 2011 gründete sie das Modelabel The Attico, zwei Jahre später ihr eigenes Designstudio. Neben anderen relevanten Höhepunkten ihrer Karriere kann sie auf ihre Rolle bei Salone Satellite im Jahr 2012 sowie auf ihr Design von »The Happy Room« für Fendi im Jahr 2016 verweisen. Ihr Stil basiert stark auf Beobachtung und Forschung, wobei sich dabei Altes und Neues vermischen und dadurch viele spannende Variationen entstehen.

Fabio Novembre

Fabio Novembre machte seinen Abschluss als Architekt 1992, einem der spannendsten Jahre des zeitgenössischen italienischen Designs. Anschließend zog es Novembre 1993 nach New York, um dort Regie eigentlich zu studieren. Doch er entdeckte sein Design-Talent und fing in Hongkong an zu arbeiten. Nach seiner Rückkehr nach Italien eröffnete er sein eigenes Studio in Mailand. Seit 2001 konzentriert sich Novembre verstärkt auf das Design von Möbeln. Er ist dafür bekannt, mit jedem Stück, das er produziert, ein Statement abzugeben, da er mit christlichen Symbolen spielt. So trat er häufig als Jesus verkleidet auf und zog auch durch seine gewagten Entwürfe große Aufmerksamkeit auf sich. Er arbeitete als Produktdesigner und Innenarchitekt für viele international renommierte Unternehmen wie Casamania und Driade und ist heute ein Star der globalen Design-Szene.

Giulio Cappellini

Eine der ganz großen Vorbilder im Bereich Interior-Design aus Italien ist Guilio Cappellini. Seit seiner Kindheit beschäftigt er sich mit Design und hat sich mit seinem Unternehmen zu einem echten Trendsetter entwickelt. Deshalb gilt er allgemein auch als Talentscout für junge Designer. Dank der Zusammenarbeit mit seiner Marke konnten sich zahlreiche Künstler in der Branche etablieren: Jasper Morrison, Marc Newson, Marcel Wanders, die Brüder Bouroullec und Nendo, um nur einige zu nennen. Der Designstil von Guilio Cappellini sind eine gelungene Kombination aus zeitloser Eleganz und modernen Trends, wie man an Produkten wie dem Mill-Sofa, einem Stuhl, der von den zeitgenössischen Bedürfnissen der Millennials inspiriert ist, den Bong- und Gong-Tischen sowie der Break-Tischserie sehen kann.

Paola Navone

1950 wurde Paola Navone in Turin geboren, mittlerweile ist allerdings Mailand ihr Zuhause. Nachdem sie in den 70er und 80er Jahren mit Alessandro Mendini, Ettore Sottsass und Andrea Branzi in der Alchimia-Gruppe zusammengearbeitet hatte, gelang es ihr, sich als Architektin, Designerin, Art Director und Innenarchitektin auf dem Markt zu etablieren. Zu ihren Kooperations-Partnern zählen Armani Casa, Alessi, Casamilano, Knoll International, Molteni und Poliform. Besonders spannend ist ihre Umsetzung asiatischer Einflüsse auf westliche Ästhetik. Dabei entstanden Möbel und Accessoires von schlichter Poesie mit starker Ausstrahlung: Sofas mit Hussen, die bis zum Boden reichen, kleine Beistelltische aus Baumstämmen in Schwarz und Hochglanz-Lack oder formschöne Vasen mit spannendem Farbverlauf.

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 02/2021