© Celeste Cima

Eine neue Kollektion von Carpet Edition widmet sich einem wichtigen Thema. Die italienische Designerin Roberta Mari und die polnisch-brasilianische Kunst-Käuferin Silvia Zylberman Pio haben Teppiche entworfen, die indigener Bevölkerungsgruppen eine Stimme geben sollen.

25 . August 2020 - By Katrin Ofner

Unter dem Namen »Siamo Tutti Uni« (»We Are One«) hat Carpet Edition eine neue, bunte Teppich-Kollektion auf den Markt gebracht. Hinter den Textilien steht eine Kooperation von Roberta Mari und Silvia Zylberman Pio, die damit die Aufmerksamkeit auf ein ganz bestimmtes Thema richten.

Mit ihren sieben handgewebten Teppichen, die in neuseeländischer Woll- und Pfeilform erhältlich sind, wollen die Designerinnen den Ureinwohnern Brasiliens eine Stimme verleihen. 

So soll der Teppich Memby mit seinen individuellen Linien an Kinderzeichnungen erinnern und damit eine Hommage an die Stämme des Amazonas sein. Währenddessen skizziert der geometrische Exas eine Botschaft guter Gesundheit und Kyrin und Urihi sind inspiriert von der traditionellen Kayapó Körperkunst.

Beim Kauf eines Teppichs hat man nicht nur Freude, man unterstützt gleichzeitig das Projekt:  Ein Teil des Erlöses geht an Survival International, eine Menschenrechtsorganisation, die sich der Verteidigung indigener Bevölkerungsgruppen widmet.

Folge Falstaff Living auf
Folge falstaff living auf

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 05/2020