© hotel-restaurant-lercher.at

Auswärts essen mit Johannes Erbprinz zu Schwarzenberg

Wo trifft gemütliches Ambiente auf hervorragende Traditionsküche? Johannes Erbprinz zu Schwarzenberg verrät seine Lieblingslokale und was sie auszeichnet.

09 . November 2020

Als »Waldbauer« beschreibt sich Johannes Schwarzenberg. Der bodenständige Erbprinz mit einer Leidenschaft für den Wald und die Jagd isst und trinkt natürlich auch gerne. Bei der Restaurantwahl legt er Wert auf die Qualität der Küche und des Weins – außerdem soll es »ein wenig urig sein«. Das Beste der öster­reichischen Küche, vor allem Gesurtes, zählt zu seinen Lieblingsspeisen.

Wenn es internationaler sein soll, fällt seine Wahl auf die »L’Osteria del Salento« in Wien: »Da glaube ich, wir schreiben das Jahr 1982 und ich bin noch mal 15«, schmunzelt der Erbprinz. »Dementsprechend ist auch mein Konsumverhalten, was nur durch strengstes Fasten wieder ausgeglichen werden kann.«

»Das Gasthaus verbindet inter­nationale und regionale Küche. Die Atmosphäre ist herrlich ländlich, und ein Gespräch mit dem Seniorchef Georg Meier ist immer möglich.«

Johannes Schwarzenberg

Franz Neumayr/picturedesk.com

Erbprinz Johannes Nepomuk Andreas Heinrich Joseph Karl Ferdinand Maria wurde 1967 als Sohn von Fürst Karel Schwarzenberg geboren. Er verwaltet die tsche-chischen und österrei-chischen Forste und Schlösser der Fürstlich- Schwarzenberg’schen Familienstiftung Vaduz. Seine große Liebe gilt der Jagd.

© Franz Neumayr/picturedesk.com
LIVING Nr. 06/2020

Erschienen in:

LIVING Nr. 06/2020

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2020