© Alfred Weidinger

Art Five: Brigitte Kowanz

Speziell in LIVING: Persönlichkeiten und Kenner der Kunstszene verraten ihre Must-haves fürs Zuhause. Brigitte ­Kowanz zeigt uns ihre Design- und Kunst-Favoriten.

12 . Februar 2018 - By Manfred Gram

»Light Is What We See (1994/2007)«

Steckerarbeit aus Glimmlampen, Verteilerstecker, Acrylglas und Edelstahl. 120 x 50 x 10 cm

© Tobias Pilz

Bühnenelemente

Als unabdingbar haben sich für Brigitte Kowanz klassische Bühnenelemente herausgestellt. Im Atelier wird darauf gearbeitet.   

Foto beigestellt

Stapeltisch

Der Stapeltisch von Architekt und -Mitbegründer der Wiener Werkstätte, Josef Hoffmann, gilt als Design-Klassiker. 

Foto beigestellt

»Party Lounge«

Die »Party Lounge« wurde 1936 von Friedrich Kiesler zum Patent angemeldet. Die Lehne lässt sich umklappen, bis zu sechs Personen finden auf dem Sofa Platz. Wittmann produziert es noch heute.  

Foto beigestellt

»Lichtgeschwindigkeit Sek/1m« (1989)

Frühe Arbeit aus Leuchtstofflampen mit Lack. 5 x 100 x 9 cm

© Fotos: Matthias Hermann

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

AKTUELLES MAGAZIN 06/2019