© ferm LIVING

Kleine Räume können schnell beengend wirken. Auch der Stauraum kommt hier oft zu kurz. LIVING verrät Ihnen, wie Sie ein paar Quadratmeter mehr im Raum finden können.

07 . September 2021

1. Raum schaffen

Nutzen Sie die Wirkung von Farben und Mustern. Prinzipiell gilt: Je heller die Wandfarbe, desto größer wirkt der Raum. Neben weiß sorgen Pastelltöne sowie zarte Frühlingsfarben für luftiges Ambiente. Wer satte Farben dennoch nicht missen möchte, ist mit blau gut bedient. Blau wirkt ­– laut Wohnpsychologen - beruhigend und sorgt für mehr Raumtiefe. Grund dafür sei die übliche Assoziation zur Weite des Himmels und des Meeres. Tapetenliebhaber sollten zu ruhigen, regelmäßigen Mustern greifen, das lässt auch das Zimmer aufgeräumter wirken. Wer sich bei der Tapetenwahl austoben will, verzichtet am besten beim übrigen Inventar auf aufgeregte Farben und Formen. Für sehr niedrige Decken empfiehlt es sich, längsgestreifte Tapeten anzubringen. Lässt die Wirkung von Farbe und Print zu wünschen übrig, kann immer noch ein altbewährter Wandspiegel helfen.

2. Aus 1 mach 2

Große Bücherregale machen sich gut als Raumteiler. So schaffen Sie Wohlfühlzonen und gleichzeitig zusätzlichen Stauraum. Für Hobby-Innenarchitekten, die am liebsten zwei Mal pro Woche alles umstellen würden, eignen sich Regale mit Rollen. So lässt sich Tag für Tag ein neuer Raum im Raum schaffen. Wichtig: Damit auch beide Bereiche ruhig und aufgeräumt wirken, sollte darauf geachtet werden das Regal beidseitig mit stilvoller Deko und Lieblingsbüchern zu bestücken.

3. Zweckentfremdung

So manche Möbelstücke können multitasken. Um Platz zu sparen, müssen sie nur richtig eingesetzt werden. So kann ein Nachttisch auch zugleich eine kleine Kommode oder ein Sideboard sein. Als Couchtisch können Holzkisten oder Puffs herhalten, die bei Besuch im Handumdrehen zu Sitzgelegenheiten umfunktioniert werden können.

4. Hang loose

Kleine Küchen geben oftmals nicht genug Stauraum für Geschirr her. Die Lösung: Hängeregale und Topfracks. Damit können Pfannen, Töpfe und Tassen an der Wand entlang befestigt werden. Gleiches gilt für Schlüssel im Flur oder etwa Schmuck im Schlafzimmer. Ähnliches Prinzip und ebenfalls praktisch: ein Klapptisch mit Wandmontage.

5. Retter in Not

Das Bett! Wie könnte es anders sein? Unser Bett fängt uns auf, wenn einfach gar nichts mehr funktionieren will. So auch in puncto Stauraum: Unter jedem Bett gibt es Platz, der sich mit Boxen oder Schubladen sinnvoll nutzen lässt. Wer es ganz professionell angehen will, beschafft sich Bettkästen oder Unterbettboxen nach Maß. Optimal für Winterkleidung, Bettzeug und andere voluminöse Dinge, die viel Platz einnehmen.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 07/2021