© Shutterstock

Auch kleine Gärten können mit ein paar einfachen Tricks ganz groß rauskommen. LIVING hat die besten Tipps für Ihr kleines, aber feines Gartenparadies zusammengetragen.

02 . Juni 2021

Weniger ist oft mehr

Wer aus seinem kleinen Garten möglichst viel rausholen möchte, muss sich zuerst einmal Gedanken darüber machen, was einem tatsächlich wichtig ist: Sind mir die Pflanzen wichtiger oder nutze ich den Platz lieber für gemütliche Sitzmöglichkeiten für meine Gäste? Ist ein Pool unbedingt notwendig? 

Nur wer weiß, was wichtig ist, kann mit der Planung beginnen. Alle Wünsche wie Pool, Grillplatz, großer Tisch, Spielbereich für die Kids sowie ein großes Blumenbeet wird man nicht umsetzen können. Will man es versuchen, wirkt der Garten dann oft sperrig und überladen. Besser: Überlegen Sie sich, wie oft Sie wirklich Gäste in Ihrem Garten empfangen und ob man den Bereich für Sitzmöglichkeiten nicht lieber als Freiraum nutzen kann. Kommen die Besucher dann einmal am Wochenende, kann man zur Not auch Sitzmöbel von innen nach draußen tragen – und an den anderen Tagen erfreuen Sie sich an ein bisschen Grünfläche.

Hängende Pflanzen

Haben Sie sich dafür entschieden, dass große Blumenbeete nicht Ihre Priorität sind, Sie allerdings doch etwas Blühendes in Ihrem Garten platzieren möchten, gibt es viele krative Möglichkeit, um Blumen beispielsweise als Hängepflanzen anzubringen, an Mauern zu befestigen oder auch an den Zaun zu hängen.

Auch »Kräuterwände« werden immer öfter an Balkonen, Terrassen oder auch Gärten angebracht. Schaut nicht nur stylisch aus, sondern erfreut auch die Gäste, für die Sie möglicherweise kochen werden.

Kurvenwunder

Entfernen Sie sich von dem Gedanken, dass alles rechteckig oder sogar quadratisch gestaltet werden muss. Oft ist es sinnvoller, mit Kurven und Bögen zu arbeiten – so wird der Garten optisch vergrößert und wirkt offener.

Minipool

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, dass das Pool ein wichtiger Bestandteil Ihrer Gartenplanung sein soll, so können Sie sich überlegen, sich für ein so genanntes Minipool zu entscheiden.

Von Delfin Wellness gibt es beispielsweise Modelle mit einer Größe von 230 x 230 x 84, die wohl wirklich in jeden noch so kleinen Garten passen. 

Platzsparender Spielplatz für die Kinder

Ganz klar: Auch für die Kleinsten muss im Garten ein Plätzchen zum Spielen geschaffen werden. Eine gute Möglichkeit ist es, sich für Spielsachen zu entscheiden, die einfach wieder abgebaut werden können, wie beispielsweise Outdoor-Küchen, Zelte, aufblasbare Schwimmbecken oder Kinder-Werkzeugbänke, die nach dem Sommer oder bei Besuch im Keller verstaut werden können.

Es gibt allerdings auch schon zahlreiche Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, für räumlich begrenzte Gärten kleine Spielzeug-Paradiese für Kinder zu schaffen. So ist das Plum Outdoor Spielhaus beispielsweise genau darauf ausgerichet – und die Kinder können auch auf wenig Platz herumtollen, spielen und die Zeit im Garten genießen.

Für den LIVING Newsletter anmelden

* Mit Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Anrede

Genuss – das ist zentrales Thema der Falstaff-Magazine. Nun stellen wir das perfekte Surrounding dafür in den Mittelpunkt. Das Ambiente beeinflusst unsere Sinneseindrücke – darum präsentiert Falstaff LIVING Wohnkultur und Immobilien für Genießer!

JETZT NEU 04/2021