Falstaff Weinguide Österreich/Südtirol 2020

Falstaff Weinguide Österreich/Südtirol 2020

Wenn man in Neckenmarkt am höchsten Abschnitt der Weingärten geradeaus über das Mittelburgenland blickt, kann man alle Weingärten der Familie Wellanschitz erkennen: in Unterpetersdorf das Alte Weingebirge, in Horitschon den Gfanger, und an klaren Tagen sieht man bis nach Raiding, wo sich die Lage Raga befindet. Ganz im Osten liegt das flache ungarische Steppenland, und sogar der südlichste Zipfel des Neusiedler Sees ist zu erkennen.

Es ist das Neckenmarkter Weingebirge mit seinen steilen Südhängen, das diesen Ausblick ermöglicht. In diesen Weingärten drängen sich die Wurzeln der Blaufränkisch-Reben schon seit vielen Jahrzehnten durch Glimmerschiefer und Granit­gneis mit sandigem Lehm. Ortsüblich spricht man von der Großlage Hochberg als einem Drei-Lagen-Komplex, wobei die Einzellage Hochberg zu unterscheiden ist. Der erste Hügel ist der Spiegelberg, der als steile, flächenmäßig kleine Lage den Fuß der Großlage bildet. Ihm folgt der Bodigraben, der als Mitte angesehen werden kann und an die Einzellage Hochberg grenzt. Diese bildet schließlich auf knapp 480 Metern das Dach dieses Dreierkomplexes. Etwas östlicher, aber trotzdem nach Süden gerichtet thront der Sonnensteig, ein lang gezogener Hang, der mit einem kleinen Hochpla­teau endet. Zwischen der Großlage Hochberg und dem Sonnensteig liegt die nach Südwesten exponierte Lage Burgstall, eine etwas schattigere und kühlere Lage, jedoch mit demselben geologischen Ausgangsmaterial. Auf solchen Böden entstehen filigrane, elegante Weine, oft ungestüm in jungen Jahren, aber mit enormem Reifepotenzial ausgestattet.

Auf der westlichen Seite von Neckenmarkt sieht die Geologie komplett anders aus: Die Lagen Neuberg und Rüsselsgrund formen einen zarten Hang, an dessen Ausläufern die Lage Hussi als Hochplateau liegt. Der dort vorhandene Muschelkalk auf fast ausschließlich sandigen Lehmböden erinnert an den Norden des Burgenlands.

Das ­Zusammenwirken eines kühlenden Fichtenwaldes mit den Wärme speichernden Kalksteinen erzeugt ein Lokalklima, das burgundisch anmutende ­Charaktere schafft.

Mit ihrem umfangreichen Blaufränkisch-Sortiment, das bei Familie Wellanschitz eine zentrale Rolle spielt, zeigt man die Unterschiede der einzelnen Lagen des Mittelburgenlands auf und leistet damit ­einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Blaufränkisch-Tradition in der Region.

DETAILS

  • Kontaktperson: Familie Wellanschitz
  • Messen: ProWein Düsseldorf, VieVinum
  • Kellermeister: Familie Wellanschitz
  • Verkostungsmöglichkeit vorhanden
  • Ab-Hof-Verkauf
  • Spirituosen aus eigener Erzeugung
  • Andere Produkte: Gin Ignacz, Well brut Sekt nach traditioneller Flaschengärung
  • Produktions/Anbauweise: In Umstellung
  • Anbaufläche (in Hektar): 38

Öffnungszeiten

gegen Voranmeldung

WEINE

Zeige Filter
Filter auswählen
126 Einträge

    Verwandte Betriebe

  • Kolfok
    Lange Zeile 28, 7311 Neckenmarkt, Burgenland, Österreich

Erwähnt in

News

Rotweingenuss im Schlosshotel Velden

Die Spitzenwinzer Christine Wellanschitz, Hans Schwarz und Reinhold Krutzler begleiteten ein Dinner der Hausbrigade mit Max Stiegl vom Gut Purbach.

Event

Falstaff Rotweingala 2016

In der Wiener Hofburg werden die besten Rotweine Österreichs präsentiert – Jetzt Tickets sichern!

Travelguide

Long Weekend im Mittelburgenland

Das sanft-hügelige Mittelburgenland ist nicht nur reich an Sonnenstunden, sondern auch ein wahres Dorado für Kultur- und Rotweinliebhaber.

Weingut Wellanschitz

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche